(01.03.2004jk)

Bei Ebay wurde eine angebliche Hannover, Mi.-Nr. 20 (1.200,-) angeboten. Es ist jedoch die viel billigere 21y (75,-) mit abgeschnittenem Durchstich. Die Marke erfüllt nicht die Mindestmaße und unten rechts sind noch Spuren vom Durchstich zu erkennen. In diesem Zustand ist die Marke ca. € 3,75 Wert. Angeboten für 140,- !

Das ist aber noch nicht alles. Der im Attest bestätigte Stempel ist nicht von "BOVENDEN" sondern von "MÜNDEN" (Feuser-Nr. 218). Wer einen Feuserkatalog "Nachverwendete Altdeutschlandstempel" besitzt, kann es sich auch ohne Vergleichsstücke ansehen.

Ist das Attest eine Ganzfälschung? Ich kann nicht glauben, dass es sich um einen echten Befund der Firma Zumstein handelt. Beispielsweise fehlt auch jedes Wort zur Qualität der Marke. Es wird eine verfälschte Marke als echt bestätigt die niemand bestätigen kann mit einer Analyse der Echtheit des Stempels "BOVENDEN", um den es sich gar nicht handelt. Was ist hier passiert? Ich hatte die Firma Zumstein angeschrieben, jedoch zur Sache keine Auskunft erhalten. Ist das Attest doch echt? Zum Vergrößern einfach auf das Attest klicken.

 

Mindestmasse für prüfbare Marken: 21,5 x 24,5 mm
Das sage nicht ich, das steht so im Michelkatalog!

Selbst der Blindenhund hätte geknurrt, wenn das Herrchen "BOVENDEN" gesagt hätte ...