10. 3. 2006 "negromurs" und kein Ende. Ohne den Anbieter mit dem Titel "Mutter aller Fälschungen" zu schmücken, ist er doch bemüht, möglichst viele davon unters Volk zu bringen. Dabei hat er sich wieder einmal negative Bewertung eingefangen: Beschwerde: Ware fast wertlos, da gefälscht. So macht ebay keinen spass. nie wieder. negromurs bewertet darauf mit: Biete alle Marken als falsch an. Wer lesen kann ist klar im Vorteil! Zitat Ende. Das ist natürlich unangemessen. Die Angebote sind so gestaltet, das der Eindruck erweckt werden könnte, es wären auch echte Briefmarken mit Handelswert enthalten. Diese feinsinnigen Feststellungen kann Ebay natürlich weder treffen noch nachvollziehen.

Mir stellt sich jedoch die wichtige Frage, weshalb schreibt der Käufer: fast wertlos?

Die negromursfälschungen sind nicht fast wertlos, sie sind völlig wertlos. Den "Wert" den die Fälschungen bei Ebay erreichen, auch von Zeitgenossen gekauft, die selbst Opfer suchen (siehe weiter unten), sind diese nicht Wert. Einen Bogensatz aller Zeppelinmarken würde ich auf ca. 1,- Euro taxieren. Der Wert sind die Druckkosten oder der Nutzwert als Tapete oder Klopapier. Bei hohen Auflagen etwa 10 Cents pro Blatt. Bei Ebay ist der Preis für, mit Briefmarken bedrucktem, Papier jedoch abhängig von der gezeigten Abbildung. Ist eine Marke für 15.000,- (Vineta) abgebildet, ist der Grammpreis fürs Altpapier viel höher, als bei einer IFRABA, Bund 1953.

Das Kaufverhalten ist nicht durch den Wert der Briefmarken bestimmt, sondern von dem Wunsch ein Schnäppchen zu machen. Das funktioniert über die gleichen Instinkte, wie die Animation zum Lottospielen. Es hat nichts mit Briefmarken zu tun, nichts mit Philatelie und nichts mit Sachwerten. Wenn bei Ebay der Marktpreis erzielt wird, also weder zuviel, noch zu wenig bezahlt wird, ist das rein zufällig und eher die Ausnahme. Da es sich auch eingebürgert hat, nur in der letzten Minute einen halbwegs angemessenen Preis zu bieten, ist der Verkaufspreis stark vom Zeitpunkt des Angebotsendes abhängig. Das ohne Nachdenken geboten wird, zeigt auch die Tatsache, das die meisten Festpreisangebote (Sofortkaufen) bei Briefmarken fünf Minuten vor Ablauf des Artikel gemacht werden. Die Artikel fallen ja auch am Tag des Einstellens auf. Hätte also ein Sammler Interesse, wäre eine intelligente Reaktion auf "Kaufen" zu klicken, bevor es ein Anderer tut. Doch auch das ist wieder die absolute Ausnahme. Die echten Briefmarkensammler, zumal als Neulinge bei Ebay, reiben sich erstaunt die Augen über die Verkaufspreise. Dann wird mitgeboten, erst viel Lehrgeld bezahlt und später oft das Hobby an den Nagel gehängt.

Zurück mit dem Browserbutton oder Seite ab Anfang neu laden