26. 2. 2006 Unglaublich aber wahr! Ebaymitglied eiger1961 kauft bei negromurs eine Sammlung von Fälschungen. Die Sammlung ist beschrieben als: alle Marken falsch! Natürlich sind ein paar billige Werte auch echt, aber alle Besseren sind natürlich, wie beschrieben, FALSCH. Eiger1961 muss wohl gedacht haben, falsch heißt echt oder ähnlich. Jedenfalls gibt er Heute, am 26. 2. 2006 13:54 eine negative Bewertung für negromurs ab: Alle teuren Marken sind Fälschungen ! Um 14:21, also 27 Minuten später, stellt er die Sammlung (oder Teile davon) bei Ebay neu an und bietet nun für 200.000,- Euro Briefmarken an. Abgebildet wird nur ein einziges Bild! Sicher ist sicher! Von Fälschungen keine Rede! Siehe Artikel 5670945624. Hier drängt sich die Vermutung auf, dass es sich um vorsätzlichen Betrug handeln könnte. Das ist ein Fall für die Strafverfolgungsbehörden. Ganz nebenbei bemerkt, negromurs lässt sich auch nicht lumpen. Um 14:48 bewertet er ebenfalls  negativ: Biete alle Marken als falsch an. Wer lesen kann ist klar im Vorteil !
Redaktion: Stimmt! Wenn die Käufer lesen könnten, wäre für die letzte Fälschungsparade von negromurs nicht 1310,- Euro bezahlt worden (Wert um 20,- Euro).

23. 2. 2006 Ebay Sicherheit hat reagiert. Es wurde ein Mitgliedsname gelöscht, über den die üblichen modernen Fälschungen, die bei Ebay als falsch verkauft werden, einzeln als echt angeboten worden waren. Hauptsächlich die üblichen Zeppelinsätze mit Linienzähnung. Da die Artikel von Ebay gelöscht wurden, sind auch die Links bei "dubiose Artikel" gelöscht. Neue Anbieter werden sicher bald wieder auftauchen. Die Redaktion bittet um Meldung. Erwähnenswert ist noch, dass der oder die Betroffene eine Reihe von Beschimpfungsmails geschickt hat. Geschimpft wird auf die Redaktion, die Melder und Ebay. Man fühlt sich in den Dreck gezogen, beklagt den Rufmord und übersieht das Wesentliche. Die gemeldeten und mehrfach überprüften Artikel, sind ja nicht vielleicht falsch, sondern wurden von mindestens zwei kompetenten Fachleuten des Sammelgebiets als vermutlich zu 100% sicher, als falsch erkannt. Erstaunlicherweise wollen die Anbieter der besonders klaren und der primitivsten Fälschungen darauf herumreiten, das niemand einen Scan beurteilen könne. Dabei berufen sie sich oft darauf, das BPP Prüfer auch nicht am Scan prüfen (das outet diese Anbieter durchaus als Fachleute). Das hat jedoch ganz andere Gründe. Siehe "Prüfordnung" unter dem Link Prüferbund BPP.

2. 2. 2006 Auch in dieser Woche wurden wieder unglaubliche Mengen von Müll über Ebay ausgekübelt. Sehen Sie weiter unten bei den "Dubiose Artikel". Die Preise für echte Marken werden vom Strudel miterfasst und bewegen sich auf historische Tiefststände. Entsprechend das Material. Aus Einkäufen der Redaktion: Helgoland 17b als echt vom Händler: Berliner Neudruck, Mecklenburg-Strelitz 5+6 vom Händler: Stempel falsch, Baden-Sammlung vom "Privat Verkäufer" angeblich 4.500,-, leider nur für 1.700,- echte Marken. Das macht keinen Spaß mehr.

20. 1. 2006 Verdacht auf vorsätzlichen Betrug erhärtet! Wiederholt wurden Berlin Aufdruckwerte 5652103842 gemeldet. Jede Überprüfung durch die Redaktion kam zum selben Ergebnis: Aufdrucke und Prüfzeichen FALSCH. Das wird bei diesem Artikel durch eine Prüfung SCHLEGEL bestätigt: Aufdruck und Prüfstempel falsch! Die Redaktion hatte Anfang November 2005 den Verkäufer darüber informiert, dass Aufdrucke und Prüfzeichen erkennbar falsch sind.

8. 12. 2005 Die Hoffnung stirb zuletzt oder: die Suche nach dem höchsten Katalogwert

Frühere Meldung: Fälschungen ruinieren den Briefmarkenmarkt. Lesen Sie die Betrachtung am Beispiel einer Braunschweig Ganzfälschung.

Zurück mit dem Browserbutton oder Seite ab Anfang neu laden