Autor Nachricht

Administrator

(Administrator)

Hallo liebe Teilnehmer,

herzlich willkommen in diesem neuen Thema.

Versucht beim Schreiben immer sachlich zu bleiben. Drückt euch klar aus, damit jeder Leser versteht, ob ihr Fachwissen teilt oder eure Meinung zu einem Thema sagt.

Verzichtet auf Kommentare über andere Teilnehmer. Kommentiert gerne die Aussagen anderer. Wir wollen über Philatelie diskutieren und nicht über Philatelisten freuen

Wir wünschen viel Freude am Hobby Philatelie!
22.07.09, 16:58:27

mobby2003

(Mitglied)

Hallo,

über ebay habe ich die Marken Bund 113, 114, 119 wegen der Vollstempel ersteigert. Bei der 114 bin ich mir ziemlich sicher das der Stempel München 23 a echt ist. Bei den beiden anderen 113 mit Hamburg 12 und 119 Stuttgart bin ich es nicht. Die Stempel habe ich weder bei Blüm noch in der Stempeldatenbank von Jürgen gefunden. Kann jemand etwas zu den Stempeln sagen.

mit besten Sammlergrüßen
Mobby2003
Dateianhang:

 File0001.jpg (127.19 KByte | 58 mal heruntergeladen | 7.2 MByte Traffic)

Dateianhang:

 File0002.jpg (119.3 KByte | 35 mal heruntergeladen | 4.08 MByte Traffic)

Dateianhang:

 File0003.jpg (134.21 KByte | 38 mal heruntergeladen | 4.98 MByte Traffic)

22.07.09, 16:59:27

Juergen Kraft

(Mitglied)

Hallo mobby2003,

der Stempel auf der 119 ist sicher echt. Lade gerne eien Bild in die Datenbank. 1200 DPI wäre ideal.

Zeig mal einen Scan der Rückseite von der 113. Quarzt der Stempelabschlag rückseitig? Von 4. 11. 49 HAMBURG 12 c, sollte man ein Vergleichsstück finden.

Von vorne ist leider nicht soviel zu erkennen.

J. Kraft
Mitglied AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)
23.07.09, 01:12:57

mobby2003

(Mitglied)

geändert von: mobby2003 - 23.07.09, 12:02:17

Hallo Jürgen,

vielen Dank für die Antwort. Hier die Rückseite der 113. Ich kann keinen mechanischen Durchschlag des Stempels feststellen. Aber beim Vergleich der Rückseite, mit anderen geprüften, habe ich einen ähnlichen Abdruck des Stempeldurchschlages gesehen.

Gruß Mobby2003
Dateianhang:

 File0004.jpg (138.43 KByte | 44 mal heruntergeladen | 5.95 MByte Traffic)

23.07.09, 11:55:10

Juergen Kraft

(Mitglied)

Hallo Mobby2003,

der Scan lässt mich Laserdrucker oder Tintendrucker ausschließen. So sehen typische Rückseiten bei echten Abschlägen aus. Natürlich ist das keine 100% Sicherheit. Ich denke aber, es spricht einiges dafür, dass der Abschlag echt ist und ich sehe im Moment nichts, was für falsch sprechen würde.

J. Kraft
Mitglied AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)
23.07.09, 13:47:24

karam

(Mitglied)

geändert von: karam - 11.08.09, 17:34:33

Hallo,
gestern hab ich bei "immer wieder neue Fälschungen bei Ebay" erfahren müssen, dass meine 1-Mark-Schwarzaufdruck - die ich mir extra als Ersatz für die unten abgebildete, höher geprüfte geleistet hatte - einen falschen Prüfstempel hat. Nun bin ich man meine Sammlung durch gegangen, und hab einige "Prachstücke" heraus gesucht. Alle Marken stammen von ebay und sind mein ganzer Stolz. Bei einigen wenigen kann ich vielleicht noch den Verkäufer heraus finden.
Danke, Micha
Dateianhang (verkleinert):

 Berlin-LOT geprüft.jpg (172.04 KByte | 103 mal heruntergeladen | 17.3 MByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 Berlin-LOT Rückseite 1.jpg (122.96 KByte | 74 mal heruntergeladen | 8.89 MByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 Berlin-LOT Rückseite 2.jpg (122.52 KByte | 53 mal heruntergeladen | 6.34 MByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 Berlin-LOT Rückseite 3.jpg (119.18 KByte | 49 mal heruntergeladen | 5.7 MByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 Berlin-LOT Rückseite 4.jpg (176.08 KByte | 57 mal heruntergeladen | 9.8 MByte Traffic)

11.08.09, 17:29:55

Juergen Kraft

(Mitglied)

Hallo Karam,

hast du von der 80 Pf. Schwarzaufdruck noch einen besseren Scan? Die Signatur auf der 1 Mark mit dem Punkt dahinter sieht etwas seltsam aus. Da muss ich noch einmal genauer nachsehen. Der Rest ist echt, auch alle Signaturen. Man achte auf die absichtlich unterschiedlich langen "E".

J. Kraft
Mitglied AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)
11.08.09, 18:27:03

Juergen Kraft

(Mitglied)

Nochmal zu der 1 Mark. Aufdruck und Stempel sind echt. Es ist der Stempel (1)BERLIN-NEUKÖLLN 1 c, Verwendung von Juni 1947 bis Ende 1952. Für die Signatur habe ich noch kein Vergleichsstück, aber ansonsten ist die Marke kaputt aber echt.

J. Kraft
Mitglied AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)
11.08.09, 18:32:40

karam

(Mitglied)

geändert von: karam - 11.08.09, 19:09:27

Gott sei Dank!
Ich hatte gelesen, ich glaub sogar bei Dir, beim Prüfstempel Schlegel D. BPP müsse immer ein Punkt hinterm D sein, und den vermisse ich bei zwei Marken, oder gilt das nur für "Schlegel A. BPP" ?
Hier ein besserer Scan der 80-Pf-Schwarzaufdruck und noch zwei Altsignaturen auf Goethe, auch sehr preiswert bei Ebay erworben. Müsste der Lippschütz-Stempel nicht anders herum sein?
Wer stellt eigentlich diese Prüfstempel her? Ist das eine offizielle Behörde oder ähnliches?
Danke und schönen Gruß, Micha
Dateianhang (verkleinert):

 80 Pf Schwarzaufdruck vorn.jpg (80.26 KByte | 23 mal heruntergeladen | 1.8 MByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 80 Pf Schwarzaufdruck.jpg (186.33 KByte | 25 mal heruntergeladen | 4.55 MByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 2 Alt-Signaturen, vorn.jpg (120.29 KByte | 12 mal heruntergeladen | 1.41 MByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 Alt-Signaturen.jpg (83.84 KByte | 22 mal heruntergeladen | 1.8 MByte Traffic)

11.08.09, 19:06:22

Juergen Kraft

(Mitglied)

Hallo,

die Stempel werden bei beliebigen Stempelherstellern in Auftrag gegeben.

Durch die befugte Signatur, es signiert also der, der auf mit dem Stempel seine "Unterschrift" gibt, wird eine Urkunde erzeugt.

SCHLEGEL D BPP zu stempeln, ohne dazu befugt zu sein, ist eine Urkundenfälschung.

Alle Schlegels haben mehrere Signierstempel gehabt oder noch im Einsatz. Das erschwert die Erkennung von Prüfzeichenfälschungen auf Marken, die echt aussehen. Umgekehrt gibt es eigentlich keinen echten Prüfstempel auf falschen Marken (geschätzt 1:10000).

Die fette Signatur LIPPSCHÜTZ ist aus einem TroDat-Stempelsetzkasten gemacht und logischerweise falsch. Die Marke ist echt und auch der Stempel kann echt sein.

J. Kraft
Mitglied AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)
11.08.09, 19:38:56
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 2 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Ausführzeit: 0.1793 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.1.4 © Christoph Roeder
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung