Autor Nachricht

Administrator

(Administrator)

Hallo liebe Teilnehmer,

herzlich willkommen zum neuen Thema Germania 86 I c

Versucht beim Schreiben immer sachlich zu bleiben. Drückt euch klar aus, damit jeder Leser versteht, ob ihr Fachwissen teilt oder eure Meinung zu einem Thema sagt.

Verzichtet auf Kommentare über andere Teilnehmer. Kommentiert gerne die Aussagen anderer. Wir wollen über Philatelie diskutieren und nicht über Philatelisten freuen

Wir wünschen viel Freude am Hobby Philatelie!
26.02.17, 12:08:33

servais100

(Mitglied)

Schönen Sonntag,

was mag mir hier ins Netz gegangen sein?

Eine übersättigte Marke,
dunkler und bläulich.

Es liegen mehrere Nuancen zur nächsten vergleichbaren
Marke.
links wohl a und rechts wohl b.
freue mich auf Antwort.
Wenn es eine c ist, ist es eine besonders dunkle.

lg martin
Dateianhang (verkleinert):

 reich230.jpg (762.49 KByte | 19 mal heruntergeladen | 14.15 MByte Traffic)

26.02.17, 12:09:33

pittyrobin

(Mitglied)

geändert von: pittyrobin - 26.02.17, 22:22:03

Lieber Martin,

leider alles nur Nr. 86 Ib Töne.

Die zweite Marke erinnert ansatzweise an eine 86 Id jedoch

fehlt ihr noch der deutliche Gelb anteil und an 86 Ic der Blau anteil.

Anbei mal eine geprüfte 86 Id und eine geprüfte 86 Ic so wie
von mir die geprüfte Farbkette der 86 I alle farben.

Grüße, Pitty
Dateianhang:

 D.Reich Nr.86 Id gestempelt ATTEST Jäschke-L. Mi.5000,-.jpg (69.98 KByte | 13 mal heruntergeladen | 909.78 KByte Traffic)

Dateianhang:

 DR Germania Nr. 86I c geprüft o lebhaftkarmin.jpg (29.16 KByte | 11 mal heruntergeladen | 320.77 KByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 germania 86 I farben a,b,c,d o alle geprüft.jpg (149.58 KByte | 33 mal heruntergeladen | 4.82 MByte Traffic)

26.02.17, 22:15:03

stampsteddy

(Mitglied)

Hallo Martin,

endlich habe ich ein paar vermisste Pergamintüten wieder gefunden. Darin nach Farben geprüfte niedrigpreisige Marken aus dem Deutschen Reich, welche wir hier einst aus einem angekauften großen Händlerbestand nach Michel-Nummer in diese absortiert hatten. Irgendwie waren diese Tüten in eine Ecke des Lagers geraten, wo sie eigentlich nicht hingehören. Nun sind sie wieder da und die darin befindlichen Marken habe ich nun in mein "Farbenlager" integriert.

Nachstehend 50 Einzelstücke und ein senkr. Paar Germania 10 Pfg Friedensdruck, mit Stempeldaten aus 1911 bis 1915, auf zwei Einsteckkarten. Drei Marken sind ungeprüft, der Rest trägt jeweils Signatur "Ib".

Die drei ungeprüften befinden sich auf der ersten Einsteckkarte, dabei handelt es sich um die letzte Marke in zweiter Reihe und die beiden letzten Marken in dritter Reihe.

Die mit gelben Pfeil markierten drei Marken, hatte ich schon einmal im Thread zu 86 Id vorgestellt. Ebenso die vorletzte Marke in dritter Reihe auf der zweiten Einsteckkarte. Diese vier Marken wirken gegenüber den restlichen Marken bläulicher, die flankierenden zeigen jeweils einen höheren Gelbanteil. Real wird es aber wohl so sein, wenn ich eine geprüfte 86 Ic hätte und diese daneben aufstecken würde, dass diese vier Marken dann immer noch zu Gelb wären (auch wenn sie sich zu den restlichen Marken unter UV etwas unterscheiden).

Ferner ist zu beachten, dass in der ersten Zeit die Druckfarbe heller war. Eine hellere rote oder auch hellere grüne Druckfarbe, insgesamt immer etwas bläulicher wirken. Dann kommt noch erschwerend hinzu, dass sich durch Wässerung aus roten Druckfarben gelbe Pigmente entziehen (oder verändern) können und die Druckfarbe dann blauer wirkt.

Die sehr dunkle, nicht geprüfte, letzte Marke in dritter Reihe, halte ich auch für eine 86 Ib. Sie zeigt zwar einen sehr dunklen Farbton, aber wirklich blau ist sie dennoch nicht. Sie ist ebenso wie Deine im Speziellen zuletzt hinterfragte Marke im Oktober 1913 abgestempelt. JL schreibt in seinem Handbuch von sehr tieffarbigen Ib-Marken, die in Richtung der Druckfarbe der IIe gehen. Verlegt deren Aufkommen gegen Ende der Friedensauflagen (wo auch immer der Anfang vom Ende beginnt...). Dies sollte eine solche Ib sein und unter UV weicht sie meilenweit von den anderen ab. Vermutlich eine aus der Ib herausfilterbare Teilauflage.

Wie auch immer, die Marken wurden zigfach aufgelegt, wie die Hausauftragsnummern zeigen und wahrscheinlich ist bei keiner Auflage der vormalige Farbton exakt wiedergetroffen worden. Dadurch lässt sich die Vielzahl von Farbtönungen erklären.

Unabhängig davon, wie viele Unterfarbtöne man aus der Ib herausfiltern könnte, ist es wohl so, dass es sich bei den katalogisierten selteneren Farbtönungen um solche handelt, die sich unterhalb der Vielzahl von Farbtönungen deutlich abheben. So wie es sich ja dann auch bzgl. Id gezeigt hatte, dass der Kauf einer solchen für mich der richtige Weg war, um zu erkennen, dass unter den vielen anderen meiner Marken nun einmal keine Id steckt. Es handelt sich hierbei auch um keine sogen. Grenzfarben, die es nach meinem Dafürhalten sowieso nicht gibt sondern um eigenständige Farbtönungen, von denen die einen häufiger und die anderen weniger bis sehr selten vorkommen.

Faktum, es bedarf bei manchen Marken enorm viel Material, um die vielen verschiedenen Farbtönungen zu kennen und mindestens ein bereits aktuell geprüftes Exemplar der teuersten Variante, um korrekt zuordnen zu können.

Die besagten vier Marken mit Altsignaturen und die dunkelfarbige, ungeprüfte Marke sende ich dennoch mit der nächsten Prüfsendung an JL mit, um mir die Sache von ihm bestätigen zu lassen.

MfG
Markus
Dateianhang (verkleinert):

 86-I-b_001_2500.jpg (1.25 MByte | 19 mal heruntergeladen | 23.74 MByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 86-I-b_002_2500.jpg (959.36 KByte | 11 mal heruntergeladen | 10.31 MByte Traffic)

27.02.17, 17:51:36

Simrock

(Mitglied)

geändert von: Simrock - 27.02.17, 19:40:47

Hallo beisamen:
Ich nütze jetzt mal die Gelegenheit und führe einige 86 I vor
die erste Reihe quarzt zinnoberrot! Die zweite Reihe in Rottönen, die dritte Reihe in lilabraun.
Also wäre das von oben nach unten: ?-b-a
Nur ich finde keine bis wenig Parallelitäten zu den Farben auf dem Skann! Und in der Reihe 1 wären dann 2x c?
Das Skannbild wird bei mir nicht besser, ich mußte den Apparat auf die Reihe 1 einstellen.
Dateianhang (verkleinert):

 IMG_4676.JPG (789.68 KByte | 9 mal heruntergeladen | 6.94 MByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 DR86-I-red3.jpg (694.04 KByte | 18 mal heruntergeladen | 12.2 MByte Traffic)

27.02.17, 19:22:50

mielemoped

(Mitglied)

geändert von: mielemoped - 28.02.17, 06:18:05

Hallo Simrock,

ich denke es handelt sich bei deinen Zinnober-Quarzenden Marken um Mi Nr 71 (o. WZ). Die leuchten fast alle so unter UV. Prüfe doch mal ob die Marken ein WZ. haben.

Beste Grüße

Adrian
27.02.17, 19:49:31

pittyrobin

(Mitglied)

Zitat von Simrock:
Hallo beisamen:
Ich nütze jetzt mal die Gelegenheit und führe einige 86 I vor
die erste Reihe quarzt zinnoberrot! Die zweite Reihe in Rottönen, die dritte Reihe in lilabraun.
Also wäre das von oben nach unten: ?-b-a
Nur ich finde keine bis wenig Parallelitäten zu den Farben auf dem Skann! Und in der Reihe 1 wären dann 2x c?
Das Skannbild wird bei mir nicht besser, ich mußte den Apparat auf die Reihe 1 einstellen.


Hallo,

1. Reihe beides Nr. 71 O.WZ
2. Reihe alles Nr. 86 Ib
3. Reihe beides Nr. 86 Ia

Grüße, Pitty
27.02.17, 19:56:45

pittyrobin

(Mitglied)

Zitat von stampsteddy:
Hallo Martin,

endlich habe ich ein paar vermisste Pergamintüten wieder gefunden. Darin nach Farben geprüfte niedrigpreisige Marken aus dem Deutschen Reich, welche wir hier einst aus einem angekauften großen Händlerbestand nach Michel-Nummer in diese absortiert hatten. Irgendwie waren diese Tüten in eine Ecke des Lagers geraten, wo sie eigentlich nicht hingehören. Nun sind sie wieder da und die darin befindlichen Marken habe ich nun in mein "Farbenlager" integriert.

Nachstehend 50 Einzelstücke und ein senkr. Paar Germania 10 Pfg Friedensdruck, mit Stempeldaten aus 1911 bis 1915, auf zwei Einsteckkarten. Drei Marken sind ungeprüft, der Rest trägt jeweils Signatur "Ib".

Die drei ungeprüften befinden sich auf der ersten Einsteckkarte, dabei handelt es sich um die letzte Marke in zweiter Reihe und die beiden letzten Marken in dritter Reihe.

Die mit gelben Pfeil markierten drei Marken, hatte ich schon einmal im Thread zu 86 Id vorgestellt. Ebenso die vorletzte Marke in dritter Reihe auf der zweiten Einsteckkarte. Diese vier Marken wirken gegenüber den restlichen Marken bläulicher, die flankierenden zeigen jeweils einen höheren Gelbanteil. Real wird es aber wohl so sein, wenn ich eine geprüfte 86 Ic hätte und diese daneben aufstecken würde, dass diese vier Marken dann immer noch zu Gelb wären (auch wenn sie sich zu den restlichen Marken unter UV etwas unterscheiden).

Ferner ist zu beachten, dass in der ersten Zeit die Druckfarbe heller war. Eine hellere rote oder auch hellere grüne Druckfarbe, insgesamt immer etwas bläulicher wirken. Dann kommt noch erschwerend hinzu, dass sich durch Wässerung aus roten Druckfarben gelbe Pigmente entziehen (oder verändern) können und die Druckfarbe dann blauer wirkt.

Die sehr dunkle, nicht geprüfte, letzte Marke in dritter Reihe, halte ich auch für eine 86 Ib. Sie zeigt zwar einen sehr dunklen Farbton, aber wirklich blau ist sie dennoch nicht. Sie ist ebenso wie Deine im Speziellen zuletzt hinterfragte Marke im Oktober 1913 abgestempelt. JL schreibt in seinem Handbuch von sehr tieffarbigen Ib-Marken, die in Richtung der Druckfarbe der IIe gehen. Verlegt deren Aufkommen gegen Ende der Friedensauflagen (wo auch immer der Anfang vom Ende beginnt...). Dies sollte eine solche Ib sein und unter UV weicht sie meilenweit von den anderen ab. Vermutlich eine aus der Ib herausfilterbare Teilauflage.

Wie auch immer, die Marken wurden zigfach aufgelegt, wie die Hausauftragsnummern zeigen und wahrscheinlich ist bei keiner Auflage der vormalige Farbton exakt wiedergetroffen worden. Dadurch lässt sich die Vielzahl von Farbtönungen erklären.

Unabhängig davon, wie viele Unterfarbtöne man aus der Ib herausfiltern könnte, ist es wohl so, dass es sich bei den katalogisierten selteneren Farbtönungen um solche handelt, die sich unterhalb der Vielzahl von Farbtönungen deutlich abheben. So wie es sich ja dann auch bzgl. Id gezeigt hatte, dass der Kauf einer solchen für mich der richtige Weg war, um zu erkennen, dass unter den vielen anderen meiner Marken nun einmal keine Id steckt. Es handelt sich hierbei auch um keine sogen. Grenzfarben, die es nach meinem Dafürhalten sowieso nicht gibt sondern um eigenständige Farbtönungen, von denen die einen häufiger und die anderen weniger bis sehr selten vorkommen.

Faktum, es bedarf bei manchen Marken enorm viel Material, um die vielen verschiedenen Farbtönungen zu kennen und mindestens ein bereits aktuell geprüftes Exemplar der teuersten Variante, um korrekt zuordnen zu können.

Die besagten vier Marken mit Altsignaturen und die dunkelfarbige, ungeprüfte Marke sende ich dennoch mit der nächsten Prüfsendung an JL mit, um mir die Sache von ihm bestätigen zu lassen.

MfG
Markus


Lieber Teddy,

dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

Alle deine Marken zeigen einen deutlichen rot Ton in töne.

Somit alles Nr. 86 Ib

Grüße, Pitty
27.02.17, 20:01:11

stampsteddy

(Mitglied)

Zitat von pittyrobin:
Zitat von Simrock:
Hallo beisamen:
Ich nütze jetzt mal die Gelegenheit und führe einige 86 I vor
die erste Reihe quarzt zinnoberrot! Die zweite Reihe in Rottönen, die dritte Reihe in lilabraun.
Also wäre das von oben nach unten: ?-b-a
Nur ich finde keine bis wenig Parallelitäten zu den Farben auf dem Skann! Und in der Reihe 1 wären dann 2x c?
Das Skannbild wird bei mir nicht besser, ich mußte den Apparat auf die Reihe 1 einstellen.


Hallo,

1. Reihe beides Nr. 71 O.WZ
2. Reihe alles Nr. 86 Ib
3. Reihe beides Nr. 86 Ia

Grüße, Pitty


Pitty war schneller!

Genau mein Gedanke gewesen.

MfG
Markus
27.02.17, 20:14:05

servais100

(Mitglied)

Lieber Markus, Lieber Pittyrobin,
vielen dank fürs zeigen!
Ich bin lustig am Reihen stecken.
Das wird schon Früchte tragen,
Nachschub an Marken kommt permanent.

lg Martin
27.02.17, 20:30:05
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Ausführzeit: 0.104 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.1.4 © Christoph Roeder
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung