Autor Nachricht

Administrator

(Administrator)

Hallo liebe Teilnehmer,

herzlich willkommen zum neuen Thema Böhmen und Mähren Kopfbilder und Landschaften (MiNr. 1-19)

Versucht beim Schreiben immer sachlich zu bleiben. Drückt euch klar aus, damit jeder Leser versteht, ob ihr Fachwissen teilt oder eure Meinung zu einem Thema sagt.

Verzichtet auf Kommentare über andere Teilnehmer. Kommentiert gerne die Aussagen anderer. Wir wollen über Philatelie diskutieren und nicht über Philatelisten freuen

Wir wünschen viel Freude am Hobby Philatelie!
05.08.17, 23:39:49

rosteins69

(Mitglied)

Hallo zusammen,

vor 3 Monaten habe ich mein Hobby aus Kindheitstagen wiederentdeckt. Bislang habe ich mich dem Bund-Material der letzten Jahrzehnte gewidmet, was viel Freude und die von mir gesuchte Entspannung (dazu noch zum kleinen finanziellen Einsatz) brachte. Dabei habe ich bereits etliches über die Materie gelernt, auch durch das Lesen in Foren wie diesen.

Nun habe ich erstmals einen Vorstoß in etwas ältere Gefilde gewagt und mir eine Sammlung Böhmen und Mähren postfrisch über ebay zugelegt. Und prompt kommen mir Zweifel, die ich (noch?) nicht selbst lösen kann.

Der Michel Spezial schreibt zu den abgebildeten Marken:
"Es gibt Aufdruckfälschungen, die sämtlich im Buchdruck hergestellt sind. Unterscheidung erkennbar bei Vergrößerung. Echter Aufdruck besteht immer aus einzelnen Farbpunkten (Raster)."
Nach Buchdruck sieht mir das nicht aus (wenn ich andere Buchdruck-Aufdrucke zum Vergleich betrachte). Aber ich kann auch nichts erkennen, das ich als "einzelne Farbpunkte" definieren würde. Wenn mir jemand der "erfahrenen Hasen" hier eine Einschätzung mitteilen könnte, wäre ich sehr dankbar.

Robert
05.08.17, 23:40:49

rosteins69

(Mitglied)

Hier noch der Scan...

Dateianhang (verkleinert):

 ScanNeu1.jpg (561.04 KByte | 61 mal heruntergeladen | 33.42 MByte Traffic)

06.08.17, 00:07:12

rudi63

(Mitglied)

Hallo Robert,
die sehen gut aus. Nimm eine 10-fach Lupe und Du siehst den Aufdruck aus lauter Punkten. Fälschungen sind hier seltener als echte... Sind die Marken signiert?
Gruß Rudi
06.08.17, 19:12:36

rosteins69

(Mitglied)

Hallo Rudi,

danke für Deine Antwort. Ich habe die Marken noch mal vergrößert eingescannt und es scheinen tatsächlich Punkte zu sein. Wenn auch sehr stark ineinander verlaufend. Aufgrund der Michel-Formulierung hatte ich hier die Vorstellung von klareren Einzelpunkten. Wieder etwas gelernt...

Die Marken sind signiert von einem "Gilbert". Allerdings sind es meiner Ansicht nach 2 verschiedene Stempel, die verwendet wurden. Ist so etwas bei Prüfern normal, dass die Stempel mal gewechselt werden? Ich habe mal einen Scan angehängt. Ich denke es liegt nicht an der Stärke des Stempelabschlages, sondern einige winzige Details stimmen nicht exakt überein.

Und ganz schlimm: Durch die nähere Beschäftigung mit diesen Marken habe ich nun sogar den Verdacht, dass mindestens der 5 Kronen-Wert nachgummiert ist. Die Zähnung kommt mir an manchen Stellen unnormal glatt vor. Ich habe bislang keine Erfahrungen mit Nachgummierungen. Bei Bund ab den 60er Jahren wurde ich damit natürlich nicht konfrontiert.

Sollte ich wirklich gleich bei meinem allerersten Einkauf von älterem Material auf die Schnauze gefallen sein? Scan hänge ich an. Danke schon im voraus für eure Antworten.

Robert
Dateianhang (verkleinert):

 Aufdruck.jpeg (769.56 KByte | 22 mal heruntergeladen | 16.53 MByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 Signatur Gilbert.jpeg (240.44 KByte | 23 mal heruntergeladen | 5.4 MByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 Nachgummiert?.jpeg (973.44 KByte | 27 mal heruntergeladen | 25.67 MByte Traffic)

07.08.17, 00:25:40

rudi63

(Mitglied)

Servus Robert,
den Aufdruck halte ich für echt.
Dr. Rudolf Gilbert (1896-1984), Prag war bis in die 1970er Jahre Prüfer für Tschechoslowakei und Böhmen u. Mähren.
Das oder die? Prüfzeichen halte ich für oK, es gibt aber auch Fälschungen.
Von MiNr. 1-19 gibt es gefühlt mehr Sätze mit Signun Gilbert als ohne.
Vorderseitig ist keine Nachgummierung zu erkennen, die Zahnspitzen sind so oK, bei Böhmen und Mähren und der Tschechoslowakei wurde bis in die 1950er Jahre oft in Linienzähnung gezähnt, das ist ganz normale Erhaltung.
Wenn Du die Marken von der Rückseite anschaust solltest Du waagrechte oder senkrechte "Streifen" mit ca. 1/2 cm Abstand im Gummi erkennen, das kann kein Nachgummierer nachmachen,auch Entfalzungen erkennt man meist an den fehlenden oder unterbrochenen Streifen.
Mit Böhmen und Mähren hast Du ein wunderbares Gebiet angefangen, das man auch sehr speziell mit überschaubarem Kapitaleinsatz (außer Block I) pflegen kann.
Man denke an Zusammendruckkombinationen, Plattennummer, -Sternchen, Stempel, Belege usw.
Viel Spaß dabei. Grüße Rudi
07.08.17, 18:26:44

rosteins69

(Mitglied)

Hallo Rudi,

tatsächlich sind auf den Markenrückseiten glasklar die von Dir erwähnten Streifen im Abstand von ziemlich exakt 0,5 cm zu erkennen. Ich bin also beruhigt... Das macht eine Prüfung der Gummierung auf Echtheit ja ziemlich einfach. Ist das ein spezielles Merkmal der Marken aus diesem Gebiet oder gibt es das auch noch bei anderen Gebieten?

Tatsächlich habe ich mir das Gebiet unter anderem - wie Du auch geschrieben hast - wegen des überschaubaren Kapitaleinsatzes gewählt. Ich denke als Anfänger ist es wichtig, erst mal grundsätzliche Erfahrungen mit älterem Material zu machen, bevor man mehr Geld in die Waagschale wirft.

Du hast mir sehr geholfen. Vielen Dank dafür! Vielleicht noch eine letzte Frage: Kennst Du irgendeine Homepage zum Sammelgebiet oder hast eine Literaturempfehlung?

Robert
08.08.17, 01:27:46

rudi63

(Mitglied)

Hallo Robert,
die Homepage der Arge:
http://www.protektorat.boehmen-und-maehren.de/1.html
Dort gibt s jede Menge Literatur. Der beste Katalog ist wohl der Pofis, leider nur in tschechisch, aber auch ohne Sprachkenntnisse gut verständlich.
Die Streifen in der Gummierung wie auch die meist nicht so gute Zähnung sind charakteristisch für die Marken des Protektorats, die im Stichtiefdruck hergestellt wurden. Die übrigen Marken haben glatte Gummierung und eine saubere Zähnung.
Viel Spaß beim gemeinsamen Sammelgebiet
und viele Grüße Rudi
08.08.17, 19:36:01
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

Ähnliche Themen
Thema Antworten Hits Letzter Beitrag
2 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag GA Gottleuba 1945
2 316
02.07.18, 19:08:38
Gehe zum letzten Beitrag von lehrling
Archiv
Ausführzeit: 0.0371 sec. DB-Abfragen: 15
Powered by: phpMyForum 4.1.4 © Christoph Roeder
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung