Autor Nachricht

Juergen Kraft

(Mitglied)

Hallo,

im Michel stehen auch Begriffe, die vielleicht nicht jeder kennt. Bei Germania Walzendrucken gibt es Gruppenpaarnummern.



Im Bild die "7" in rot und in blau. Offensichtlich sollen die genau dafür vorgesehenen Druckplattenpaare für die beiden Farben, zum Einsatz kommen.

Was ich nicht gefunden habe ist der "Seitenrand und Zählnummer (ZRb)" zum Beispiel für diese Mi. Nr. 152 als 152 ZRb mit 350,- bewertet. Die Nummer "0545" auf dem Bild würde ich Paginiernummer nennen und bei anderen Marken habe ich schon waagrecht aufgedruckte Zahlen gesehen. Ich habe fortlaufend nummeriere Bogen. Auf dem nächsten Bogen steht die nächste Nummer. Also sind auch diese senkrechten Nummern Bogenzählnummern?

ZRb scheint für Zählnummer Rollenbahnbogen zu stehen. Kann jemand so einen Bogen zeigen?


J. Kraft
Mitglied AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)
21.03.18, 18:53:20

Lippe865

(Gast)

geändert von: Lippe865 - 21.03.18, 19:41:38

Zitat von Juergen Kraft:
Hallo,

im Michel stehen auch Begriffe, die vielleicht nicht jeder kennt. Bei Germania Walzendrucken gibt es Gruppenpaarnummern.



Im Bild die "7" in rot und in blau. Offensichtlich sollen die genau dafür vorgesehenen Druckplattenpaare für die beiden Farben, zum Einsatz kommen.

Was ich nicht gefunden habe ist der "Seitenrand und Zählnummer (ZRb)" zum Beispiel für diese Mi. Nr. 152 als 152 ZRb mit 350,- bewertet. Die Nummer "0545" auf dem Bild würde ich Paginiernummer nennen und bei anderen Marken habe ich schon waagrecht aufgedruckte Zahlen gesehen. Ich habe fortlaufend nummeriere Bogen. Auf dem nächsten Bogen steht die nächste Nummer. Also sind auch diese senkrechten Nummern Bogenzählnummern?

ZRb scheint für Zählnummer Rollenbahnbogen zu stehen. Kann jemand so einen Bogen zeigen?


Hallo Juergen Kraft,

bezeichnen die Gruppenpaarnummern beim Walzendruck wirklich "Druckplattenpaare"? Sind es nicht eher Walzenpaare, die so zusammengeführt werden sollen?

Ich füge das Bild eines Germania-Walzendruck-Bogenteils der DR 89 II bei, der drei verschiedene Gruppenpaarnummern "9 9", "10 10" und "11 11" zeigt, wobei im Bereich des Bogenzählers (BGZ) keine Gruppenpaarnummer zu finden ist. Meiner Meinung nach müssen diese drei verschiedenen Gruppenpaarnummern auf einem Bogen eine andere Bedeutung haben als du sie in deinem folgenden Satz vermutest hast:
"Im Bild die "7" in rot und in blau. Offensichtlich sollen die genau dafür vorgesehenen Druckplattenpaare für die beiden Farben, zum Einsatz kommen."

Grüße aus der westfälischen Bucht in die Weiten des Atlantiks und anderswohin,

Hans Rummenie
Dateianhang (verkleinert):

 89WGPN.jpg (518.67 KByte | 24 mal heruntergeladen | 12.16 MByte Traffic)

21.03.18, 19:36:30

Juergen Kraft

(Mitglied)

Zitat von Lippe865:
...
Hallo Juergen Kraft,

bezeichnen die Gruppenpaarnummern beim Walzendruck wirklich "Druckplattenpaare"? Sind es nicht eher Walzenpaare, die so zusammengeführt werden sollen?


Hallo Lippe865,

auch auf Walzen befinden sich "Druckplatten". Die sind nur gebogen. Die Begriffsverwirrung stammt aus dem Michelkatalog. Korrekt muss man Bogendruck und Rotationsdruck unterscheiden.

Ich habe doch auch Teile von Bogentaschen und die Nummern gehen von 1 - 11 und nummeriert sind immer zwei Zeilen von Marken. Fortlaufende Nummern beim Bogenzähler, ergeben zusammenhängend von 1 - 11 vier Bogen untereinander, die so voneinander durch Schneiden getrennt wurden.

Auf den dicken Walzen waren die Abschnitte der gebogenen Druckplatten so zu montieren, dass die Nummern aufeinander folgen. So passte das Druckmaterial korrekt zusammen.

Bei einfarbigen Marken gibt es pro zwei Zeilen natürlich auch nur eine Nummer.

J. Kraft
Mitglied AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)
21.03.18, 19:45:40

Germaniaspezialist

(Mitglied)

geändert von: Germaniaspezialist - 23.03.18, 17:33:32

Die ZRb bei den MiNr. 142, 152 und 153 sind Prüf- oder Zählnummern aus dem Rollenbahnbogendruck. Die Dinger tauchen wirklich selten in Sammlungen auf. In gestempelter Erhaltung oder gar auf Brief sind das große Seltenheiten, oder Raritäten. Bei MiNr. 142 und 153 handelt es sich immer um eine Randkonfiguration eines Rollenbahnbogens, wenn der Rand mit Gruppenpaarnummern versehen ist auch wenn die Prüf- oder Zählnummer nicht zu sehen ist, da die Marken nicht im herkömmlichen Walzendruck gedruckt wurden. Bei MiNr. 152 muss immer die Prüf- oder Zählnummer oder Teile davon zu sehen sein, damit man belegen kann, dass die Marke aus einem Rollenbahnbogen stammt, da die MiNr. 152 im Platten- und im herkömmlichen Walzendruck gedruckt wurde.
Dateianhang (verkleinert):

 779455 - Kopie.jpg (868.07 KByte | 6 mal heruntergeladen | 5.09 MByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 779455_02.jpg (481.46 KByte | 40 mal heruntergeladen | 18.81 MByte Traffic)

21.03.18, 22:42:52

Juergen Kraft

(Mitglied)

Hallo Germaniaspezialist,

vielen Dank für deinen Beitrag. Ich möchte auch noch ein Bild ergänzen:



Ich will einmal zusammenfassen, wie ich mir einen Rollenbahnbogen vorstelle.

Es handelt sich um einen fortlaufenden Druck auf eine Papierrolle, der eigentlich für die Herstellung von Rollenmarken geplant war. Im Unterschied zu den normalen Schalterbogen aus Rotationsdruck gibt es keine Wertzähler mit den Strichen.

Bei jeweils 100 Marken wird eine Zählnummer auf den Bogenrand gedruckt. Wohl in Ermangelung anderer Schalterbogen, wurden diese Bogen in Ausnahmefällen mit 100 Marken und Seitenrändern, aber ohne Ober- und Unterrand, an Postämter zum Schalterverkauf gegeben.

Ich kann mir gut vorstellen, dass Sammler damals kein Interesse an den Bogen hatten. Die schienen nur sinnloserweise von ihren Rändern befreit zu sein.

J. Kraft
Mitglied AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)
22.03.18, 11:09:15

briefmarken-raschke

(Mitglied)

hier ein RB-Bogen Germania


Dateianhang:

 140-8.jpg (154.15 KByte | 11 mal heruntergeladen | 1.66 MByte Traffic)

22.03.18, 12:19:00

Nathan

(Mitglied)

geändert von: Nathan - 22.03.18, 16:52:23

Zitat von Juergen Kraft:


Auf den dicken Walzen waren die Abschnitte der gebogenen Druckplatten so zu montieren, dass die Nummern aufeinander folgen. So passte das Druckmaterial korrekt zusammen.

Bei einfarbigen Marken gibt es pro zwei Zeilen natürlich auch nur eine Nummer.


Naja ... eigendlich waren die Klischee-Nummern oder Gruppenpaarnummern seperat montiert von den Klischeeblöcken, es hat also nicht wirklich mit "passen zu tun" Es hat eher was mit Kontrolle zu tun. Wurde in der Kontrolle ein Schaden an den gedruckten Bogen festgestellt, konnte man diesen sofort auf der Walze lokalisieren und das Klischee tauschen.

Zum Thema 152 Rollenbahnbogen: Wer belegbar irgend ein Rand-Stück aus einem solchen zeigen kann möge das bitte tun .. meines Erachtens existieren diese Bogen gar nicht als RBB.
22.03.18, 16:48:42

Nathan

(Mitglied)

Zitat von Juergen Kraft:
Wohl in Ermangelung anderer Schalterbogen, wurden diese Bogen in Ausnahmefällen mit 100 Marken und Seitenrändern, aber ohne Ober- und Unterrand, an Postämter zum Schalterverkauf gegeben.

Ich kann mir gut vorstellen, dass Sammler damals kein Interesse an den Bogen hatten. Die schienen nur sinnloserweise von ihren Rändern befreit zu sein.


Meines Wissens war es so, dass man zuviele Rollen dieser Wertstufe auf Lager hatte und diese als Aufbrauch an die PA gegeben hat,mit der Weisung diese vorrangig aufzubrauchen. In der Tat waren es die Schalterbeamten welche nicht glücklich darüber waren, fehlten ihnen doch die nützlichen Verrechnungszahlen. Was Sammler davon hielten und ob diese überhaupt solche Bogen kauften oder dessen Existenz kannten, entzieht sich meiner Kenntnis.
22.03.18, 16:57:38

Nathan

(Mitglied)

Zitat von Juergen Kraft:


Hallo Lippe865,

auch auf Walzen befinden sich "Druckplatten". Die sind nur gebogen. Die Begriffsverwirrung stammt aus dem Michelkatalog. Korrekt muss man Bogendruck und Rotationsdruck unterscheiden.



Deshalb habe ich für mich den Über-Begriff der Druckform gewählt .. die kann dann eben plan als (Druck)Platte oder rund als Walze gestaltet sein .. von mir aus auch in Form eines Siebes etc. sein.

Mit gebogenen "Platten" habe ich nämlich so meine Probleme.
22.03.18, 17:18:02

Nathan

(Mitglied)

Zitat von Juergen Kraft:


Fortlaufende Nummern beim Bogenzähler, ergeben zusammenhängend von 1 - 11 vier Bogen untereinander, die so voneinander durch Schneiden getrennt wurden.



Pardon .. aber das ergibt nur 20 Markenreihen (22 mit Ober+ Unterrand), ergo 2 Schalterbogen untereinander.
22.03.18, 17:22:06
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 2 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Ausführzeit: 0.1024 sec. DB-Abfragen: 15
Powered by: phpMyForum 4.1.4 © Christoph Roeder
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung