Autor Nachricht

Administrator

(Administrator)

Der nachfolgende Text wurde automatisch eingefügt.

Hallo liebe Teilnehmer,

herzlich willkommen zum neuen Thema Papierfischchen

Versucht beim Schreiben immer sachlich zu bleiben. Drückt euch klar aus, damit jeder Leser versteht, ob ihr Fachwissen teilt oder eure Meinung zu einem Thema sagt.

Verzichtet auf Kommentare über andere Teilnehmer. Kommentiert gerne die Aussagen anderer. Wir wollen über Philatelie diskutieren und nicht über Philatelisten freuen

Wir wünschen viel Freude am Hobby Philatelie!
12.06.18, 18:59:38

Tawwa

(Mitglied)

Hi,

hat jemand schonmal mit diesen Silberfischen ähnelnden Art gehört, bzw. zu tun gehabt?
Diese richten in Holland in Archiven und Privathäusern größere Schäden an, da Sie Papier fressen.
Klingt nach dem Horror jedes Briefmarkensammlers?

Habe bei mir bisher noch keinen gesehen.

Gruß

Tawwa
12.06.18, 19:00:38

stampsteddy

(Mitglied)

Hallo,

zu Papierfischchen gibt es einen wikipedia-Eintrag: https://de.wikipedia.org/wiki/Papierfischchen

Was diesem Eintrag auf wikipedia selbstverständlich nicht zu entnehmen ist, dass nach unbestätigten Gerüchten ein streng geheimer Geheimbund daran arbeitet, diese Schädlinge auf das Auffressen von Fälschungen und Verfälschungen abzurichten.

Wenn es gelingen sollte, alle notwendigen Informationen zu Fälschungen und Verfälschungen in den Genen dieser Schädlinge zu implementieren und diese dann nur noch auf derartige falsche oder verfälschte Papiere anspringen, dann wäre die Fäkschungsbekämpfung ein großes Stück weiter. Einige deser Versuchsschädlinge haben jedoch bsher ihre Unterschrift unter die Datenschutzverordnung verweigert und daher steht die Aufstellung einer solchen Spezialeinheit, von (ver)fälschungsauffressenden Papierfischchen, in Frage.

Beste Grüße
Markus
12.06.18, 21:27:03

Tawwa

(Mitglied)

Hi,

ja den Eintrag habe ich auch gefunden, die Frage war jedoch, ob jemand schonmal so ein Papierfischchen bei sich gesichtet hat, speziell in Briefmarkenalben.

Gruß

Tawwa
13.06.18, 00:01:30

stampsteddy

(Mitglied)

Hallo Tawwa,

glücklicherweise sind meine Bestände Insektenfrei.

Ich kann mich aber erinnern, dass einmal Leute mit Einsteckbüchern zu mir kamen, um mir diese zu verkaufen. Diese Einsteckbücher waren wohl in einem Keller gelagert und aus einem Buchrücken krabbelte in der Tat ein Insekt heraus, was ich dann sofort platt machte. Das war ein ekliges und erschreckendes Erlebnis. Ob es sich hierbei um ein Papierfischchen gehandelt hatte, kann ich nicht genau sagen, aber irgend so etwas wird es gewesen sein. Wie auch immer, der Inhalt der Bücher war recht wertlos und ich kaufte sie nicht an.

Vielleicht sammeln manche Sammler ihre Briefmarken daher in Folien, weil sie diese so besser vor Papierfischchen geschützt sehen? mit Augen rollen

Beste Grüße
Markus
13.06.18, 05:57:50

Tawwa

(Mitglied)

Was mich halt wundert ist, dass Archive/Museen ja professionell aufbewahren und sogar das Klima regulieren.
Trotzdem kämpfen schon manche Archive/Museen gegen diese Schädlinge und haben Probleme dem Herr zu werden.

Frage mich halt, warum Archive/Museen hier solche Probleme haben und es von Sammlungen privater Leute bisher noch kaum/weniger Meldungen/Probleme gibt.

Gruß

Tawwa
13.06.18, 09:34:37

Harald_01

(Mitglied)

Hallo Tawwa,

ob private Sammler mit den Papierfischchen Probleme haben, dürfte im Gegensatz zum Befall von Archiven/Museen kaum an die Öffentlichkeit gelangen. Es könnten sich hier natürlich Betroffene melden. Allerdings ist die Verbreitung des Schädlings momentan eher ein regionales Phänomen, zumal es synanthrop lebt, also an den menschlichen Siedlungbereich gebunden ist. Die Tiere bewegen sich ja nicht von Grundstück zu Grundstück, sondern werden verschleppt, z.B. durch gebrauchte Umzugskartons. Zudem bleiben die Tiere offenbar nicht selten unentdeckt.
Ich stelle mir das mit dem Befall in Museen auch eher so vor, dass die Tiere nicht auf den Exponaten in der Ausstellung herumkrabbeln, sondern vielmehr in ausreichend warmen Kellerräumen/ Archivräumen im Verborgenen ihr Unwesen treiben. Die meisten privaten Sammlungen dürften Hingegen recht überschaubar sein und nicht mehrere Räume einnehmen. Ein Befall sollte dem aufmerksamen Papierliebhaber also nicht erst nach Monaten oder Jahren auffallen.
Ganz allgemein achte ich bei meiner Sammlung regelmäßig auf die Sauberkeit im Umfeld der Aufbewahrung und kontrolliere dabei auch, ob sich (ganz allgemein) Insekten im Albenschrank befinden. Bisher hatte ich in dieser Hinsicht keine Probleme.

Viele Grüße,

Harald
13.06.18, 23:18:57
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Ausführzeit: 0.0672 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.1.4 © Christoph Roeder
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung