Autor Nachricht

Administrator

(Administrator)

Der nachfolgende Text wurde automatisch eingefügt.

Hallo liebe Teilnehmer,

herzlich willkommen zum neuen Thema Samtens - der "einsame Ort"

Versucht beim Schreiben immer sachlich zu bleiben. Drückt euch klar aus, damit jeder Leser versteht, ob ihr Fachwissen teilt oder eure Meinung zu einem Thema sagt.

Verzichtet auf Kommentare über andere Teilnehmer. Kommentiert gerne die Aussagen anderer. Wir wollen über Philatelie diskutieren und nicht über Philatelisten freuen

Wir wünschen viel Freude am Hobby Philatelie!
05.01.19, 17:17:09

zenne

(Mitglied)

geändert von: zenne - 05.01.19, 17:19:00

Hallo,

laut Wikipedia wurde Samtens erstmals im Jahr 1318 als „Samtensze" erwähnt. Der Ortsname ist slawischen Ursprungs und bedeutet so viel wie einsam.

Samtens befindet sich rund 20 Kilometer nordöstlich von Stralsund und etwa zehn Kilometer südwestlich von Bergen. Die Gemeinde ist eine der wenigen Binnengemeinden auf Rügen und hat 1920 Einwohner (31.12.2017).

Ich zeige heute zwei Stempel dieses Ortes und verbinde das ganze mit einem kleinen Rätsel:

Diese beiden Stempel kann man nämlich nicht als einsam bezeichnen.

Aber was könnte der Grund dafür sein??

Viel Spaß beim Grübeln zwinkern

Beste Grüße und ein gesundes neues Jahr

zenne
Dateianhang (verkleinert):

 _samtens.jpg (262.71 KByte | 27 mal heruntergeladen | 6.93 MByte Traffic)

05.01.19, 17:18:09

lehrling

(Mitglied)

Hallo zenne,
ich muß gestehen, dass ich bisher noch nie versucht war, einen Stempel als "einsam" zu bezeichnen.
Allerdings fällt es mir schwer, dafür einen Grund zu formulieren und daher möchte ich deine Frage mit einer Gegenfrage beantworten:
Warum bellen Stempel aus Hundsbelle nicht?

http://www.heimatkreis-crossen-oder.de/HK_Hundbel.html

Gruß lehrling
06.01.19, 14:01:36

zenne

(Mitglied)

Hallo lehrling,

lass uns die Hunde etwas später bellen zwinkern

Das Rätsel mit den vom Ortsnamen Samtens abgeleiteten einsamen Stempeln scheint ja durchaus etwas skuril zu sein.

Aber es ergibt einen Sinn!!

Vielleicht sollte ich etwas zur Lösung beitragen:

Ich zeige heute zum einen den Beleg aus dem deutschen Reich mit dem einen (alten Preussen-Stempel) von Samtens. Er stammt von einem unbekannten Absender und ist an das königliche Kreisgericht Bergen gerichtet. Er ist datiert am 27. April, leider lässt sich das Jahr nicht feststellen (Auch nicht mit dem Ankunftsstempel). Da die PFENNIGE - Marken von 1876 bis 1891 gültig waren, dürfte das Datum in diesem Zeitraum liegen.

Zum anderen zeige ich euch einen Beleg aus der sowjetischen Besatzungszone mit dem anderen Stempel von Samtens (über Bergen), der von einer Dampfmolkerei in Dreschwitz, an die Landesregierung - Ministerium für Handel und Versorgung Schwerin gerichtet ist. Der Stempel ist datiert am 5.8.1948.

Nun kommen wir auf die Frage zurück, warum man den beiden Samtens-Stempeln die Eigenschaft zusprechen kann, nicht einsam zu sein?

Lösungsansatz:

Wenn ZWEI Dinge nicht EINsam sind, dann sind sie ??

Aber was kann das nun wieder auf die Stempel bezogen bedeuten?

Viel Spaß beim Knobeln

Beste Grüße

zenne





Dateianhang:

 _samtensa.jpg (127.29 KByte | 5 mal heruntergeladen | 636.47 KByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 _samtenss.jpg (174.78 KByte | 11 mal heruntergeladen | 1.88 MByte Traffic)

06.01.19, 15:56:26

guy69

(Mitglied)


Wenn ZWEI Dinge nicht EINsam sind, dann sind sie ??


Dann ist ein Ding einsam im Umkehrschluss oder auch mehrere Dinge. Diese zwei Möglichkeiten gibt es. Auf Stempel bezogen bedeutet das ein Stempel ist einsam und mehrere >2 sind auch einsam.


Viele Grüße ++ Harald ++
06.01.19, 16:10:55

untermeister

(Mitglied)

Hallo

Es ist das gleiche Stück Papier (Doppelverwendung)

UV
06.01.19, 16:30:43

zenne

(Mitglied)

geändert von: zenne - 06.01.19, 18:09:35

Hallo,

tatsächlich Untermeister, die beiden Samtens-Stempel befinden sich nicht allein (einsam), sondern gemeinsam auf dem Beleg.

In der Nachkriegszeit gab es häufiger durch Papierknappheit hervorgerufene Doppelverwendungen, dass allerdings zwischen den beiden Verwendungen wohl mehr als 60 Jahre liegen und beide Briefe vom gleichen Ort aus versendet wurden, dürfte schon außergewöhnlich sein.

Das Papier hat übrigens ein Wasserzeichen K&S 1868, der Briefumschlag war damit bei seiner zweiten Verwendung 80 Jahre alt !!!

Ich hoffe das Rätsel hat ein wenig Spaß gemacht zwinkern

Beste Grüße

zenne
Dateianhang (verkleinert):

 samtens.jpg (160.95 KByte | 22 mal heruntergeladen | 3.46 MByte Traffic)

06.01.19, 18:09:18
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Ausführzeit: 0.0661 sec. DB-Abfragen: 15
Powered by: phpMyForum 4.1.4 © Christoph Roeder
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung