Autor Nachricht

Administrator

(Administrator)

Hallo liebe Teilnehmer,

herzlich willkommen in diesem neuen Thema.

Versucht beim Schreiben immer sachlich zu bleiben. Drückt euch klar aus, damit jeder Leser versteht, ob ihr Fachwissen teilt oder eure Meinung zu einem Thema sagt.

Verzichtet auf Kommentare über andere Teilnehmer. Kommentiert gerne die Aussagen anderer. Wir wollen über Philatelie diskutieren und nicht über Philatelisten freuen

Wir wünschen viel Freude am Hobby Philatelie!
11.10.09, 14:18:15

rklinger

(Mitglied)

Tach zesamme!

Ich möchte nun doch mal etwas in diese Forumgruppe reinschreiben, damit sie nicht so still vor sich hin dämmert. Für die Zeitschrift "PACIFICA" meines englischen Briefmarkenvereins "Pacific Islands Study Circle" hatte ich vor zwei jahren einen Artikel über die größte Rarität der Neuen Hebriden geschrieben, den ich hier mal übersetzt reinstelle. Evtl interessiert es ja jemanden.
Gruß, Roland


New Hebrides Stanley Gibbons No. 2a.
Die Rekonstruktion des Teilbogens mit dem Fehldruck ist komplett.
Gibt es einen zweiten Bogen mit dem Fehldruck?


Nach den Auktionen von Grosvenor und Sotheby's 2006/07, die beide je ein Exemplar des New Hebrides Fehldruckes Stanley Gibbons No. 2a enthielten, (das Grosvenor Exemplar erzielte £4.000 + Gebühren, das in Hals/Collas (1) auf Seite 60 abgebildete Exemplar erzielte bei Sotheby's £7.500 + Gebühren,) kann ich jetzt die grafische Rekonstruktion des Teilbogens mit den Fehldrucken vervollständigen.
Die Feststellung, dass es "zu viele" dieser Fehldrucke gibt, wird durch die nun hinzugekommenen Exemplare bestätigt. Der letzte fehlende Fehldruck des in Frage kommenden Bogens fand sich, dank der Hilfe meines Freundes Martin Treadwell aus Auckland, New Zealand, der es in einem alten Buch entdeckte, das vor Jahrzehnten erschienen war und Bilder enthielt von Briefmarken der Sammlung der Englischen Königin. Es sieht so aus als wäre dieses Exemplar der 2a in der königlichen Sammlung seit dem Moment, als der linke Teil des Bogens getrennt wurde und die Fehldrucke verkauft wurden, nachdem er noch als Block von 42 Marken ( 6 x 7) in 1911 gezeigt worden war.

https://www.stampsx.com/forum/attachment.php?id=3117&

Dies wird bestätigt durch eine Notiz, die der königlichen Marke beigefügt ist, von Sir Edward Bacon, der "Curator of HM the King's Philatelic Collection" von 1913 bis 1938 war: "Mit und ohne Überdruck. Es existieren nur sechs Paare". In der damaligen Zeit war der rechte Teil des Druckbogens mit dem Fehldruck noch nicht bekannt. Michael Sefi, heutiger Verwalter der königlichen Briefmarkensammlung schickte mir freundlicherweise einen Scan dieser Marke *:

https://www.stampsx.com/forum/attachment.php?id=3118&

Der linke Teilbogen wurde so getrennt, dass die Marke ohne den Überdruck immer die obere der Pärchen ist. Diese sechs Pärchen sind in Bild 1 dargestellt. Die Position der Pärchen ist nicht notwendigerweise korrekt, weil es sehr schwierig ist, die passenden Perforationen herauszufinden wegen der unterschiedlichen Qualität der Abbildungen. Sicher ist allerdings, dass alle Fehldruckpärchen unterschiedlich sind. Es sieht so aus, als ob das Exemplar der Königin und das ex-Baldwin Exemplar an die rechte Seite dieser Gruppe gehören weil sie die einzigen sind, bei denen das Wort "Condominium" so tief sitzt, dass es den weißen Rahmen unter dem Kopf des Königs berührt.

https://www.stampsx.com/forum/attachment.php?id=3119&

Meine Bildsammlung der Fehldrucke des rechten Teilbogens ist seit längerer Zeit schon komplett. Ich weiß allerdings erst seit etwa zwei Jahren, wo sich der "ex Jersey" Block von zehn Marken heute befindet und dass er noch immer komplett ist. Ein Sammler, der früher in Neu Kaledonien beruflich tätig war und heute mal auf Mauritius, mal auf Réunion lebt, besitzt ihn seit Anfang der 1990er. Hier ist die Abbildung der Rekonstruktion, wobei auch hier die Positionen der zentralen Fünferstreifen und des Pärchens nicht unbedingt korrekt sind.

https://www.stampsx.com/forum/attachment.php?id=3120&

Alle diese zwölf Exemplare haben die Gemeinsamkeit, dass das "H" des "Hebrides" Überdruckes mehr oder weniger genau über dem "F" von "Fiji" liegt und das "C" des Wortes "Condominium" den Fuß des "P" von "Postage" auf dem Markenbild berührt. Ich bin der Meinung, dass hiermit alle zwölf Exemplare dieses Druckbogen wohldokumentiert sind. Alle zwölf sind auch noch in Sammler- oder Händlerhänden vorhanden.

Sollte mir ein Leser die Bogenposition des konstanten Plattenfehlers "Rahmen um das Wertfeld an der linken oberen Ecke gebrochen" angeben können, könnte ich den ersten Einzel-Fünferstreifen von rechts richtig positionieren, denn er enthält diesen Fehler.

Nun möchte ich mich den beiden weiteren Bildern zuwenden, die ich im Laufe der letzten 12 Jahre gefunden habe und die ich nicht verwendet habe bei der Rekonstruktion des Bogens.

Auf beiden Exemplaren ist der Überdruck weiter rechts als bei den oben gezeigten. Das "H" von "Hebrides" sitzt klar rechts des "F" von "Fiji", das "C" von "Condominium" liegt im Innern des Rahmens.
Bei beiden Marken hat der Überdruck eine deutliche Neigung nach rechts unten. Bei beiden ist das Markenbild nach links dezentriert im Gegensatz zu den oben gezeigten, die eher rechts zentriert sind.

https://www.stampsx.com/forum/attachment.php?id=3121&

Unter der Annahme, dass diese beiden Exemplare keine Fälschungen sind – und davon bin ich fest überzeugt aufgrund der anderen Eigenschaften des Überdruckes – kann man schließen, dass eventuell noch mehrere Fehldrucke der SG 2a existieren.
Eine mögliche Erklärung könnte so lauten, wie Hals/Collas einen total schief liegenden Überdruck erklären: Er sei ein Vorgänger des oben gezeigten Fehldruckes weil die vierte Druckreihe beginnt, aus der Platte herauszufallen. So könnte es sich hier um den Nachfolgebogen handeln, bei dem nach dem Herausfallen der vierten Druckreihe sich auch die dritte löst und schief liegt. Das hätte allerdings noch weitere solcher Marken zur Folge gehabt. Es ist allerdings merkwürdig, das in den etwa 60 Jahren, in denen alle Fehldrucke bekannt sind, nur zwei Marken dieser Art aufgetaucht sind.
Möglicherweise sind sie dem "printer's waste" entkommen.

Dank an die Auktionshäuser, die im Artikel und auf den Bildern genannt werden. Sie können im Internet gefunden werden mit diesen Links:

Sandafayre Ltd.:
Grosvenor Philatelic Auctions:
Sotheby’s:

(1) Nathan Hals, Phil Collas: The New Hebrides – Their Postal History and Postage Stamps, Collectors Club Handbook 20, The Collectors Club, Inc, New York 1967

* Reproduction by gracious permission of Her Majesty the Queen to whom copyright belongs






Dateianhang:

 Stampx1.jpg (49.7 KByte | 32 mal heruntergeladen | 1.55 MByte Traffic)

Dateianhang:

 Stampx2.jpg (42.95 KByte | 18 mal heruntergeladen | 773.1 KByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 Stampx3.jpg (197.64 KByte | 16 mal heruntergeladen | 3.09 MByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 Stampx4k.jpg (194.08 KByte | 17 mal heruntergeladen | 3.22 MByte Traffic)

Dateianhang:

 Stampx5.jpg (56.77 KByte | 12 mal heruntergeladen | 681.28 KByte Traffic)


Roland Klinger Postgeschichte New Hebrides (Neue Hebriden, heute Vanuatu) und Solomon Islands (Salomonen).
11.10.09, 14:19:15
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Ausführzeit: 0.0386 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.1.4 © Christoph Roeder
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung