Autor Nachricht

Administrator

(Administrator)

Der nachfolgende Text wurde automatisch eingefügt.

Hallo liebe Teilnehmer,

herzlich willkommen zum neuen Thema Württemberg 3, 6 Kreuzer, Typenbestimmung

Versucht beim Schreiben immer sachlich zu bleiben. Drückt euch klar aus, damit jeder Leser versteht, ob ihr Fachwissen teilt oder eure Meinung zu einem Thema sagt.

Verzichtet auf Kommentare über andere Teilnehmer. Kommentiert gerne die Aussagen anderer. Wir wollen über Philatelie diskutieren und nicht über Philatelisten freuen

Wir wünschen viel Freude am Hobby Philatelie!
14.05.19, 15:01:05

sanane

(Mitglied)

Ich würde gerne wissen welche Type diese Marke ist. Irgendwie paßt nicht mit den Typen im Michel Spezial oder auf stampsx (https://www.stampsx.com/forum/topic.php?id=7680&)

Auf dem zweiten Bild habe ich mit Pfeilen einige Stellen markiert. Könnten alle Druckzufälligkeiten sein?

Danke im voraus
sanane
Dateianhang (verkleinert):

 6 Kreuzer.jpg (172.68 KByte | 12 mal heruntergeladen | 2.02 MByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 6 Kreuzer - Markiert.jpg (166.67 KByte | 15 mal heruntergeladen | 2.44 MByte Traffic)

14.05.19, 15:02:05

amico23

(Mitglied)

3b oder 3y, Type III
14.05.19, 16:50:26

sanane

(Mitglied)

Hallo amico23,
herzlichen Dank für die Typenbestimmung. Da der untere Schriftkasten rechts unten geschlossen ist, hatte gedacht, es paßt auch nicht zur Type III.

Wenn ich mein chinesisches Glumpert äähhmm.. präzisen Dickenmesser freuen wiederfinde werde ich versuchen zu messen ob es Seidenpapier ist. Marke ist links unten nicht ganz geklebt, dieser Teil hat aber noch Originalgummi darauf, und es macht alles wieder schwer herauszufinden ob es Seidenpapier ist.

Herzliche Grüße,
sanane
14.05.19, 18:51:17

PvD1750

(Gast)

Hallo,

nachstehend vier Stück Type III, aufgenommen innerhalb von einem Scan (aus einer Prüfsendung, an Herrn Irtenkauf BPP).

Die zweite Marke ist eine auf Seidenpapier, die dritte Marke entspricht der hinterfragten und war in diesem Fall eine 3 b (das Klischee kann natürlich auch auf Seidenpapier vorkommen).

Der Scan wurde 2014 bei einer Bildauflösung von nur 400 dpi erstellt, das dritte Exemplar habe ich dann noch einmal einzeln dargestellt und virtuell auf 800 dpi heraufgeschraubt (was jedoch nicht wirklich echten 800 dpi entspricht).

MfG
PvD1750
Dateianhang (verkleinert):

 Type-III_001.jpg (246.52 KByte | 5 mal heruntergeladen | 1.2 MByte Traffic)

Dateianhang:

 Type-III_002.jpg (158.01 KByte | 1 mal heruntergeladen | 158.01 KByte Traffic)

14.05.19, 18:59:47

sanane

(Mitglied)

Danke. Ja, es muß ein 3 b sein. Gibt es andere, einfache Methoden um herauszufinden ob es sich um Seidenpapier handelt. Wie dick muß das Papier sein um noch als Seidenpapier zu gelten? In Österreich haben wir einige Maße für die erste Ausgabe wie 0,07 etc.

Ich werde, falls ich mein chinesisches Glumpert wiederfinde, so vorgehen: Den Brief werde ich um allen Seiten neben der Marke messen und auch den Bereich mit der Marke. Der Unterschied wäre ungefähr so wie das Markenpapier dick ist. Wenigstens ein ungefährer Wert.

Und wenn ich vom Wert rede, werde ich gleich deprimiert. Mein Brief soll dann 180 M€ wert sein, während ein ähnlicher Brief bereits 800.000 echten Euro zum Ausruf hat, geschweige denn mindestens 7 stelligen Zuschlag.

Der ist ein Brief, meiner auch.
der hat eine grüne Marke, mein Brief auch.

Ich würde sagen, nicht Fehldruck, sondern eher Fehlbesitzer freuen

https://www.heinrich-koehler.de/de/altdeutsche-staaten-die-sammlung-erivan?search_api_views_fulltext_1=baden&field_lot_number=&items_per_page=10
14.05.19, 19:28:42

PvD1750

(Gast)

@ sanane

Über eine Papierstärkenmessung, habe ich mir noch nie einen Gedanken bei Württemberg MiNr. 3 gemacht.

Type III kommt nur bei MiNr. 3 b und 3 y vor.

Das b-Papier ist bläulich, glatt und starr.

Das y-Papier ist gelblichgrün (der Unterschied ist auch im zuvor gezeigten Scan, mit den vier Marken zu erkennen), flauschiger und weicher. Zeigt eine ganz andere Struktur, als das b-Papier. Bei losen Marken ist der Druck auf der Rückseite zu erkennen.

Im Dateianhang eine 3 b und eine 3 y, geprüft Irtenkauf BPP, von der Vorder- und der Rückseite im Vergleich gezeigt.

MfG
PvD1750
Dateianhang (verkleinert):

 3-b-III_3-y-III.jpg (989.11 KByte | 16 mal heruntergeladen | 15.45 MByte Traffic)

14.05.19, 20:09:42

Herby

(Mitglied)

Hallo!

Das ist kein Brief darunter, sondern nur ein Papierstück?
Datum kann man leider auch nicht lesen.


...dann löse sie ab, halte sie mal gegen eine starke Lichtquelle und schau mit der Lupe durch: wenn sie aussieht wie ein Kaffeefilter so durchlässig als hätte sie 200 winzige Löchlein dann isses eine "y" freuen

Grüße, Herby
14.05.19, 23:02:34

sanane

(Mitglied)

Hallo herby,

Es ist ein ganzer Brief, eigentlich als Brief gefaltete Rechnung von Stuttgart. Deswegen möchte ich nicht ablösen, nachher wäre für mich unmöglich wieder ordentlich zu kleben. Vom Basteln verstehe ich nur Bahnhof freuen

Wenn ich könnt´, hätte ich aus 6 eine 9 gemacht, damit hätte auch Württemberg einen Fehldruck und ich einen Lamborghini freuen

Links unten ist ein Teil nicht geklebt, dort ist aber Originalgummi noch vollständig und deshalb auch die Papierstruktur, selbst gegen Licht gehalten, nicht gut zu erkennen. Da meine Marke eher blaugrün ist, gehe ich davon aus, dass es Normalpapier ist.

Herzliche Grüße,
sanane
15.05.19, 00:06:31
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Ausführzeit: 0.036 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.1.4 © Christoph Roeder
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung