Autor Nachricht

pcicke

(Mitglied)

geändert von: pcicke - 17.04.20, 08:08:20

Danke Jürgen
Aber hier muss es doch eine Poststelle eine Instutition oder
weiß ich was geben haben, die diese Aufdrucke Autorisiert hat. Ob Massenware hin oder her. Oder ist das so ähnlich wie bei vielen Marken und Blöcken damit diese vor Entwertete wurden,
was man ja viel bei älteren DDR Marken findet. Also das die hier gezeigten Marken auch in Massenproduktion diese Aufdrucke
erhielten. Oder?
Dann wäre meine Frage, woher und wie, eigentlich damit beantwortet.
17.04.20, 08:07:47

el-zet

(Mitglied)

Guten Morgen! Ich bin gerne bereit, Dich zu autorisieren, aus einer Kartoffel irgendwas zu schnitzen (nur bitte kein Hakenkreuz), eine billige Marke zu bedrucken und dann als "privater Aufdruck" zu verkaufen.
17.04.20, 10:25:01

pcicke

(Mitglied)

Ist Ok danke
17.04.20, 14:50:58

xg1651

(Mitglied)

Man sollte auch die Werbewirksamkeit in früheren Jahren, als Briefe noch in Masse unterwegs waren, nicht vernachlässigen.
Viele Inflamarken kursieren mit Privaten "Aufdrucken" durch die Welt,- sie wurden einfach mit Werbespruch versehen und als Vignette dem passenden Porto hinzugefügt, auch als Wahlkampf- Vignette oder ähnliches.
17.04.20, 16:09:31

el-zet

(Mitglied)

Pcicke: Mein Beitrag klingt für mich beim Durchlesen unfreundlicher, als er gemeint war. Wollte nur ausdrücken, dass man ziemlich aufdrucken darf, solange man es nicht als etwas Offizielles verkauft.
17.04.20, 16:58:38

Spica

(Mitglied)

geändert von: Spica - 17.04.20, 23:06:19

Zitat von pcicke:
Danke Jürgen
Aber hier muss es doch eine Poststelle eine Instutition oder
weiß ich was geben haben, die diese Aufdrucke Autorisiert hat. Ob Massenware hin oder her. Oder ist das so ähnlich wie bei vielen Marken und Blöcken damit diese vor Entwertete wurden,
was man ja viel bei älteren DDR Marken findet. Also das die hier gezeigten Marken auch in Massenproduktion diese Aufdrucke
erhielten. Oder?
Dann wäre meine Frage, woher und wie, eigentlich damit beantwortet.


Nein, ich glaube du verstehst die Aussage falsch.

Ich möchte das ganze mal nochmal mit dem Sammelgebiet Sudetenland durchexerzieren. Zwischen dem Abzug der Tschechischen Truppen und der Assimilierung der Gebiete in das Deutsche Reich im Oktober 1938 übernahm die Sudetendeutsche Partei die faktische Macht in den Gebieten. Unter Anordnung der Sudetendeutschen Partei entstanden dann die Aufdrucke der Städte Asch, Konstantinsbad, Niklasdorf, Konstantinsbad, Rumburg und die Handstempelaufdrucke aus Karlsbad, Reichenberg und Maffersdorf. Nur diese Überdrucke gelten als offizielle Ausgaben des Sudetenlandes.
Also Gruppe 1: Offizielle Überdrucke

In dieser Übergangszeit sahen es offenbar auch manche Privatleute als angemessen an dem Patriotismus durch Aufdrucke Ausdruck zu verleihen und veranlassten auf eigene Faust entsprechende Überdrucke, so gab es beispielsweise Überdrucke aus der Stadt Tetschen (Děčín). Nun gibt es fast keine Bedarfspost mit den Ausgaben des Sudetenlandes, die überwältigende Mehrheit von beförderten Briefen war offenbar philatelistisch motiviert - in dieser Gruppe wurden aber wohl auch diese privaten Überdrucke unbeanstandet befördert.
Also Gruppe 2: Private Überdrucke

Die Argumente "dezentrale Ausgaben" und "teilweise Auflagenhöhen im gerademal zweistelligen Bereich" bieten viel Freifläche für Leute mit unlauteren Motiven. Man nimmt billige tschecheslowakische Marken dieser Periode, Entwertung im Prinzip optional, für deine Frage zwar notwendig aber ohne Anforderungen an Qualität - um das Wort von Jürgen zu wiederholen "Massenware". Diese überdruckt man nachfolgend auf irgeneine Weise, sei es mit einem Handstempel oder mit einer selbst hergestellten Druckplatte oder wenn man besonders dreist ist muss der Tintenstrahldrucker herhalten *grusel*. Das ganze vermarktet man dann als supersonderseltene Lokalausgabe von Hintertupfingen (Dalekytupfova) an Leute die ohne Wissen nach etwas besonderem suchen - oder eine zufällige Sammlung wird damit aufgepeppt um sie gesamt interessanter zu machen.
Poststellen oder Institutionen haben damit überhaupt nichts mehr zu tun. Die Verantwortlichen für solche Klebezettelchen haben die regionsgerechten Postanstalten wohl noch nie von innen gesehen und waren möglicherweise im angespriesenen Verwendungszeitraum schlicht noch nicht geboren.
Also Gruppe 3: Fantasieüberdrucke

Du erweckst den Anschein, dass versuchst die von dir gezeigten Marken in die Gruppe 2 zu retten indem du dich auf die Abstempelungsspuren stützt. Wie schon gesagt kann man prinzipiell auch einfach bereits gestempelte Marken nachträglich überdrucken, da müsstest du im einzelnen nachschauen ob der Stempel den Überdruck überdeckt oder umgekehrt.
Im Zweifel ist aber erstmal von der Gruppe 3, von Fantasieüberdrucken auszugehen. Und das leidige Thema Falschstempel würde den Beitrag vollends sprengen.
17.04.20, 23:03:14

pcicke

(Mitglied)

Vielen Dank Spica für deine Interessante und Lehrreiche Ausführung.
So wollte ich das Ungefähr Wissen.
Warum Wieso Weshalb.
Danke Mfg Frank
18.04.20, 17:39:12

Klesammler

(Mitglied)

Hallo spica,

da schließe ich mich an: sehr übersichtlich erklärt! Danke dafür.

beste Grüße

Dieter
18.04.20, 21:33:06
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Ausführzeit: 0.0246 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.1.4 © Christoph Roeder
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung