Autor Nachricht

Juergen Haesler

(Mitglied)

Hallo allerseits,

zur Vereinfachung anbei die beiden Anträge als Dateien.

Viele Grüße
Jürgen Häsler
Dateianhang (verkleinert):

 Antrag Corona-Hilfe 1.jpg (803.95 KByte | 19 mal heruntergeladen | 14.92 MByte Traffic)

Dateianhang:

 Antrag Corona-Hilfe 2.pdf (27.79 KByte | 18 mal heruntergeladen | 500.31 KByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 Antrag Beitragsfreie Mehrfachmitgliedschaften .jpg (823.64 KByte | 12 mal heruntergeladen | 9.65 MByte Traffic)

03.10.20, 12:02:57

drmoeller_neuss

(Mitglied)

Zitat von Juergen Haesler:
Bericht von der Mitgliederversammlung 2020 des BSC Villingen e.V. - Anträge des BSC Villingen zum Landesverbandstag Südwest am 07. November 2020 in Gammertingen-Trochtelfingen

Das COVID19-Gesetz mit schriftlicher Stimmabgabe auch außerhalb einer entsprechenden Satzungsregelung bescherte dem Briefmarkensammlerclub Villingen/Schwarzwald e.V. im 100sten Jahr seines Bestehens die höchste Beteiligung an einer Mitgliederversammlung seit 1945.

Nahezu 77 % der Mitglieder gaben im Vorfeld schriftlich ihre Stimme ab oder besuchten die Präsenzveranstaltung am 20. September 2020 im Warenbachstüble.

Neben der Entlastung des Vorstandes (ohne Gegenstimme bei Enthaltung der Vorstandsmitglieder) wurde einstimmig eine neue Satzung beschlossen.

Heftig umstritten war allerdings die vorgeschlagene "saftige" Beitragserhöhung um 20 %,
hier gab es Gegenstimmen, auch wenn die Beitragsanpassung schließlich eine Mehrheit fand.

Verabschiedet wurden auch 2 Anträge für den Verbandstag des Landesverbandes Südwest am
07. November 2020 in Gammertingen-Trochtelfingen:

Zum einen der Antrag „Corona-Hilfe“, zum anderen der Antrag "Beitragsfreie Mehrfachmitgliedschaften“

Die Anträge finden sich unter

https://www.bscvillingen.de/aktuelles/

Der BSC Villingen wird am 07. November 2020 für den Antrag des WPhV Stuttgart 1882 e.V.
"LV-Südwest als ´Website-Kümmerer´ seiner Vereine" stimmen.

Jürgen Häsler
Briefmarkensammlerclub Villingen/Schwarzwald e.V.
1. Vorsitzender




Jürgen Häsler und seine Villinger haben meine volle Unterstützung. Es kann aber nur ein Anfang sein, am Ende muss die Abschaffung der Landesverbände stehen, die sich selbst überlebt haben.

Ich verstehe es nicht, warum der Antrag, dem Landesverband den Geldhahn zuzudrehen, unter dem Deckmäntelchen "Corona-Hilfe" läuft. Mitgliederzahlen und Einnahmen stehen seit 20 Jahren im krassen Missverhältnis. Ich habe einmal die vom BSC Villingen veröffentlichte Tabelle grafisch dargestellt, nach dem Motto, ein Bild sagt mehr als tausend Worte (Zahlen).

Eigentlich sollte sich der Landesverband Südwest sich in "Geldsammelstelle Südwest" umbenennen oder gleich eine Banklizens beantragen. Leider mangelt es auch vielen Ortsvereinen an allem, nur nicht an Geld. Warum die immer weniger werdenden Mitglieder wie eine Glucke auf dem Geld sitzen, kann man nur spekulieren. Wer bei der Auflösung des Vereines noch lebt, kann sich über den persönlichen Geldsegen freuen, wenn nicht das Finanzamt dazwischenfunkt.

Besser wäre es aber zu Lebzeiten das Geld auszugeben. Ich hoffe, dass sich der BSC Villingen und die Vernunft durchsetzt. Wenn nicht, sollte der BSC Villingen den nächsten Schritt nicht scheuen, nämlich den Austritt aus dem Landesverband. freuen
Dateianhang:

 Zahlen_LVSuedwest_2020.JPG (61.27 KByte | 11 mal heruntergeladen | 673.96 KByte Traffic)

03.10.20, 12:03:30

Juergen Haesler

(Mitglied)

geändert von: Juergen Haesler - 05.10.20, 19:18:39

Sehr geehrter drmoeller_neuss,

Ihren humorvollen Beitrag, der wie üblich ohne Umschweife "auf den Punkt" kommt, kann ich nicht unkommentiert lassen.

Zitat von drmoeller_neuss:
Jürgen Häsler und seine Villinger haben meine volle Unterstützung.


Das freut mich natürlich sehr, denn das war schließlich in der Vergangenheit nicht immer so.


Zitat von drmoeller_neuss:
 Es kann aber nur ein Anfang sein, am Ende muss die Abschaffung der Landesverbände stehen, die sich selbst überlebt haben.


Wie kommen Sie auf die Idee, dass die Landesverbände "sich selbst überlebt haben" ?
Unser Landesverband Südwest ist nach wie vor der größte Landesverband im Bund Deutscher Philatelisten e.V. und mit seiner finanziellen Potenz in der Lage, alle Herausforderungen zu meistern, die die Zukunft für uns bereit hält.
Die föderale Struktur ist nach wie vor ein Kernelement der Struktur des BDPh wie auch der Bundesrepublik Deutschland.

Zitat von drmoeller_neuss:
Ich verstehe es nicht, warum der Antrag, dem Landesverband den Geldhahn zuzudrehen, unter dem Deckmäntelchen "Corona-Hilfe" läuft. 

Die Corona-Pandemie ist bittere Wirklichkeit, und sicherlich kein "Deckmäntelchen".
Wenn diese Bemerkung aber auf die Feststellung abzielt, dass der BSC Villingen e.V. den Antrag auf Beitragssenkung auch ohne das Vorhandensein der Corona-Pandemie gestellt hätte, dann haben Sie mit dieser Feststellung sicherlich recht.
Im Übrigen will hier niemand dem LV Südwest "den Geldhahn zudrehen".
Vielmehr zielt unser Antrag auf die Korrektur eines Fehlers aus dem Jahr 2016, als der LV-Tag eine unnötige Beitragserhöhung beschlossen hat. Diesen Fehler haben übrigens die Vereinsvorsitzenden der Mitgliedsvereine des LV Südwest begangen, nicht der geschäftsführende Vorstand, den ich an dieser Stelle ausdrücklich in Schutz nehmen muss.

In § 6 Nr. 1 Satz 2 unserer LV-Satzung heißt es klipp und klar:
Die Höhe sowie das Verfahren der Beitragszahlung legt der LV-Tag fest.


Der LV-Tag 2016 hat eine aus meiner Sicht überflüssige Beitragserhöhung beschlossen und es ist höchste Zeit, dass dies rückgängig gemacht wird.

Zitat von drmoeller_neuss:
Mitgliederzahlen und Einnahmen stehen seit 20 Jahren im krassen Missverhältnis. Ich habe einmal die vom BSC Villingen veröffentlichte Tabelle grafisch dargestellt, nach dem Motto, ein Bild sagt mehr als tausend Worte (Zahlen). 

Das haben Sie wirklich sehr anschaulich grafisch dargestellt. Die Einnahmen des LV Südwest speisen sich allerdings nicht nur aus den Beitragszahlungen der Mitgliedsvereine, sondern auch aus Kapitalerträgen (der Vergangenheit, heutzutage ist ´Nullzins´ angesagt) und aus mittelbaren Einnahmen durch die jährliche Briefmarkenbörse Sindelfingen, deren ideeller Träger unser Landesverband Südwest ist. Hier ist in der Vergangenheit einfach gut gewirtschaftet worden.
Besser als im Rest der Republik.
Müssen wir uns neuerdings dafür schämen, dass wir gut gewirtschaftet haben ?

Zitat von drmoeller_neuss:
Eigentlich sollte sich der Landesverband Südwest sich in "Geldsammelstelle Südwest" umbenennen oder gleich eine Banklizens beantragen

Manchmal ist etwas weniger Polemik hilfreich. Oder soll Ihrer Meinung nach die neu zu gründende "LV-Südwestbank" die Kapitalanlagen für den BDPh und die Stiftung für Philatelie und Postgeschichte übernehmen ?
Das könnte dann ja in der Tat der Beginn einer Erfolgsgeschichte werden.

Zitat von drmoeller_neuss:
Leider mangelt es auch vielen Ortsvereinen an allem, nur nicht an Geld.

Hier haben Sie Recht, "Geldmangel" ist sicherlich nicht das Hauptproblem unserer Vereine.

Zitat von drmoeller_neuss:
Warum die immer weniger werdenden Mitglieder wie eine Glucke auf dem Geld sitzen, kann man nur spekulieren.

Das ist eine Frage der "Gewohnheit" und auch ein psychologisches Problem. Viele Vereinsvorstände haben das Gefühl, sie hätten schlecht gewirtschaftet, wenn sie im Jahresabschluss einen Verlust ausweisen müssen und das Vereinsvermögen abgenommen hat.

Seit meinem Amtsantritt als 1.Vorsitzender beim BSC Villingen e.V. im Jahr 2017 haben wir in jedem Jahr Verlust gemacht und das Vereinsvermögen hat abgenommen. Das wird auch in den Folgejahren so bleiben. Ich als 1. Vorsitzender habe damit nicht das geringste Problem. Wir müssen vor allen Dingen neue Mitglieder gewinnen, und damit waren wir letztes Jahr sehr erfolgreich.
Der BSC Villingen wird auch in Zukunft investieren, und zwar vor allen Dingen in seine neugegründete Münzgruppe, denn dieses Sammelgebiet "boomt".

Zitat von drmoeller_neuss:
Wer bei der Auflösung des Vereines noch lebt, kann sich über den persönlichen Geldsegen freuen, wenn nicht das Finanzamt dazwischenfunkt. 

Finanzielle Zuwendungen an Mitglieder verbietet die Satzung des BSC Villingen e.V. ausdrücklich. Sollten wir unseren Verein wirklich irgendwann auflösen müssen, wird der Rest des Vereinsvermögens einem wohltätigen Zweck zugeführt.
Dafür käme z.B. der Förderverein Deutsche Kinderkrebsnachsorge in VS-Tannheim in Frage.

https://www.kinderkrebsnachsorge.de/ueber-uns/foerderverein/

Eine Auszahlung an Mitglieder wird es bei uns definitiv nicht geben.

Auch beim LV Südwest müssen Sie sich keinerlei Sorgen machen.
§ 13 Nr. 2 unserer Satzung lautet:

"Im Falle der Auflösung des LV muss das Vermögen einer Organisation zur Förderung der Philatelie zugeführt werden. Über die Verwendung des LV-Vermögens ist gleichzeitig mit einfacher Stimmenmehrheit zu beschließen.""

Das dürfte also wohl die Stiftung für Philatelie und Postgeschichte sein.

Zitat von drmoeller_neuss:
Besser wäre es aber zu Lebzeiten das Geld auszugeben. Ich hoffe, dass sich der BSC Villingen und die Vernunft durchsetzt.

Das hoffe ich auch. Es ist allerdings nicht meine Aufgabe, hier über die Erfolgsaussichten unseres Antrages zu spekulieren.

Bevor der LV-Tag unter Tagesordnungspunkt 19 "Weitere Anträge" über den Antrag "Corona-Hilfe" des BSC Villingen e.V. entscheidet, wird unter Tagesordnungspunkt 13a ein neuer geschäftführender Vorstand gewählt, der aus 4 Personen besteht.

Und wer auch immer dort gewählt wurde, wird dann unter TOP 19 wohl oder übel eine Stellungnahme zum Antrag "Corona-Hilfe" des BSC Villingen e.V. abgeben müssen. Sollten die 4 neugewählten Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes unseren Antrag nicht unterstützen, so wird mir jeder einzelne von ihnen erklären müssen, warum das so ist.

Ich erwarte dann auch eine plausible Erklärung dafür, warum beim Landesverband Bayern,
der auch zu den großen Landesverbänden im Bund Deutscher Philatelisten e.V. gehört, ein Verbandsvermögen von aktuell ca. EUR 22 je Mitglied ausreichend ist, während der geschäftsführende Vorstand 2016 ein Verbandsvermögen von damals ca. EUR 70 je Mitglied für nicht ausreichend erachtete. Heute liegt das Verbandsvermögen bei über EUR 90 je Mitglied.
Auf die Antworten, die mir die 4 Herren (oder Damen) geben werden, bin ich heute schon gespannt.


Zitat von drmoeller_neuss:
Wenn nicht, sollte der BSC Villingen den nächsten Schritt nicht scheuen, nämlich den Austritt aus dem Landesverband. freuen

Ein Austritt des BSC Villingen aus dem LV Südwest stand und steht nicht zur Debatte. freuen

Jürgen Häsler

Hinweis:
Der obenstehende Text wurde heute von mir korrigiert, weil er einen Fehler enthielt.
Der Satz: "Der LV-Tag 2016 hat eine überflüssige Beitragserhöhung beschlossen, von der selbst der ehemalige Landesschatzmeister heute sagt, sie sei rückblickend nicht nötig gewesen." wurde gelöscht.

Die Einschätzung, dass die Beitragserhöhumg von 2016 unnötig war,
ist meine alleinige persönliche Einschätzung des Sachverhaltes.
03.10.20, 20:45:15
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Ausführzeit: 0.0549 sec. DB-Abfragen: 15
Powered by: phpMyForum 4.1.4 © Christoph Roeder
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung