Autor Nachricht

Administrator

(Administrator)

Der nachfolgende Text wurde automatisch eingefügt.

Hallo liebe Teilnehmer,

herzlich willkommen zum neuen Thema Probedrucke, Versuchsmarken, Essays usw.

Versucht beim Schreiben immer sachlich zu bleiben. Drückt euch klar aus, damit jeder Leser versteht, ob ihr Fachwissen teilt oder eure Meinung zu einem Thema sagt.

Verzichtet auf Kommentare über andere Teilnehmer. Kommentiert gerne die Aussagen anderer. Wir wollen über Philatelie diskutieren und nicht über Philatelisten freuen

Wir wünschen viel Freude am Hobby Philatelie!
03.12.20, 19:44:07

Froschbrigant

(Mitglied)

Hallo,
ich versuche ein neues (altes) Thema zu eröffnen;
falls es doch besser zu einer anderen Rubrik gehören sollte: Bitte entsprechend verschieben.
In einem Nachlass befand sich auch ein kleiner unscheinbarer Ringordner mit Probedrucken und Versuchsmarken aus dem "Deutschen Reich" und "Bund". Fast alle haben Fotoatteste von LUDIN.
Ich möchte davon einige hier vorstellen, um Eure sehr geschätzte Meinung zu diesen Marken zu hören.
Zunächst eine 4 Pf. aus der Bund-Posthorn-Serie (zu Mi.Nr. 124).
Herr LUDIN schreibt dazu in seinem Attest, es handle sich um einen "Probedruck der Bundesdruckerei, der zu Versuchszwecken für die Herstellung von Rollenmarken".
Im MICHEL Deutschland Spezial 2020 sind bei der Posthornserie drei andere Probedrucke mit einem Katalogwert von je 1.200 € registriert.
Ist dieser Probedruck für einen Spezialsammler interessant?
Wertvorstellung? Verwertungsmöglichkeit? An MICHEL-Redaktion melden? Schreibt mal etwas zu dieser Marke.
Danke
Dateianhang:

 2020 Probedruck Posthorn 4 Pf V.jpg (231.65 KByte | 10 mal heruntergeladen | 2.26 MByte Traffic)

Dateianhang:

 2020 Probedruck Posthorn 4 Pf R.jpg (225.16 KByte | 5 mal heruntergeladen | 1.1 MByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 2020 Probedruck Posthorn 4 Pf Attest V.jpg (823.39 KByte | 81 mal heruntergeladen | 65.13 MByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 2020 Probedruck Posthorn 4 Pf Attest innen.jpg (285.07 KByte | 14 mal heruntergeladen | 3.9 MByte Traffic)

03.12.20, 19:45:07

Altsax

(Mitglied)

Zitat von Froschbrigant:
Fast alle haben Fotoatteste von LUDIN.


Wenn man an den Fall der bei Borek verhökerten "wismuthaltigen Versuchsdrucke" mit Attest Ludin denkt, sollte man diesen Drucken mit ausgeprägtem Mißtrauen begegnen.
03.12.20, 20:35:55

Froschbrigant

(Mitglied)

Hallo,
Herr Herbst,
selbstverständlich kenne ich diese Diskussion.

Ist etwas Ähnliches über von Herrn LUDIN geprüfte Posthorn-Probedrucken bekannt?
Frage an Alle.

Gruß und G´sundheit
03.12.20, 20:53:56

Wolf 1

(Mitglied)

Hallo,

derartige Exemplare sind erst tatsächlich Echt und verkäuflich, wenn diese zuverlässig und Kompetent geprüft mit einem neuen Attest ausgestattet sind.

Es gibt für dieses Gebiet zwei kompetente Prüfer im BPP die auch Probedrucke und Entwürfe prüfen.

Das Attest ist 40 Jahre alt und lange aus der Haftung.

Zudem auch nicht richtig formuliert.

Das ist kein Druck auf der Rückseite, sondern ein Vollabklatsch.

Beste Grüße
03.12.20, 21:11:39

stampsteddy

(Mitglied)

Hallo,

zu bemerken ist auch, dass dieser Druck, was auch immer es genau sein mag, nicht in die auf dem Attest von Herrn Ludin aufgeführten Prüfgebiete gehört.

Vermutlich ist das nicht das einzigste Exemplar dieser Art, welches von Herrn Ludin attestiert wurde. Hat jemand schon einmal ein vergleichbares Exemplar 4 Pfg Posthorn mit Attest einem der Herren Schlegel gesehen? Es entzieht sich in der Tat meiner Kenntnis, da ich mit einem solchen Druck 4 Pfg Posthorn noch keinerlei Berührung hatte.

Beste Grüße
Markus
04.12.20, 01:46:59

drmoeller_neuss

(Mitglied)

Im Michel-Katalog werden solche Probedrucke nicht als Hauptnummer katalogisiert, da es sich nicht um gültige Postwertzeichen handelt.

Wie Herr Ludin schreibt, handelt sich um einen Probedruck, wie sie in allen Druckereien angefertigt werden, zum Beispiel um Maschinen einzustellen.
Dieser Probedruck dürfte die Bundesdruckerei unerlaubt verlassen haben. Normalerweise werden solche Probedrucke vernichtet.

Was der Markt dafür bewilligt, kann nur die Praxis zeigen. Einfach bei den Auktionshäusern anfragen, die mehr auf moderne Marken spezialisiert sind.
04.12.20, 09:40:14

stampsteddy

(Mitglied)

geändert von: stampsteddy - 04.12.20, 10:21:49

Hallo,

habe mich nun einmal im Netz umgesehen.

Herr Ludin war bis 1990 Mitglied im BPP (siehe BPP-Schriftenreihe Band 3).

Im Netz konnte ich einige Atteste von Herrn Ludin entdecken, die er für derartige Drucke, zu 4, 10 und 20 Pfg Posthorn, von 1980 bis 1982 auf BPP-Formularen ausgestellt hat und spätestens im Jahre 1985 dann als AIEP-Prüfer auf eigenen Formularen.

Die Drucke zu 4 Pfg zeigen immer selbiges Merkmal, unten im Rand, zwischen S und P von BUNDESPOST, eine kleine Kerbe (die sich auch größer Darstellen kann, als bei dem Exemplar aus dem Erstbeitrag hier im Thema).

Teils seien diese Drucke aus Papieren mit Wasserzeichen ausgeschnitten und auf Blankostreifen ohne Wasserzeichen aufgeklebt worden. Bei einem solchen Druck sehe ich aber im Hintergrund noch ein zweites Markenbild. Das klingt alles furchtbar spannend!

Sollte es keinen Aktenvermerk bei der Bundesdruckerei geben, dass derartige Drucke im Jahre 1951 hergestellt wurden, dann wird die Sache eng.

Einen derartigen Druck, habe ich im Moment noch nicht mit einem Attest der Herren Schlegel auffinden können.

Beste Grüße
Markus
04.12.20, 10:14:15

stampsteddy

(Mitglied)

Hallo,

es kann sich gerne jeder selbst umfangreich im Internet nach derartigen Drucken umsehen und sich sein eigenes Bild verschaffen.

Es ergibt m.E. keinen Sinn, das Markenbild aus Einzelabzügen auszuschneiden (welche auf Papier mit Wasserzeichen 3 Wellenlinien gedruckt wurden - die Posthornserie wurde auf Papier Wz. 4 gedruckt), um diese dann auf Papier ohne Wasserzeichen aufzukleben. Das klingt mehr nach Beschäftigungstherapie in der Bundesdruckerei.

Grundlage, für eine Attestierung, kann nur sein, dass die Aktenlage bei der Bundesdruckerei es auch hergibt. Ansonsten stehen die Drucke selbstverständlich unter dem Verdacht, illegal entstanden zu sein.

Ein fehlender Aktenvermerk würde natürlich noch nicht beweisen, dass die Drucke illegal entstanden sind und Altsax würde einen Beweis verlangen, wenn jemand behaupten würde es seien illegale Drucke! So müssen wir halt mit den Attesten Ludin leben und es werden sich immer Sammler finden, die diesen huldigen!

Beste Grüße
Markus
04.12.20, 10:49:13

el-zet

(Mitglied)

Zitat von stampsteddy:

Ein fehlender Aktenvermerk würde natürlich noch nicht beweisen, dass die Drucke illegal entstanden sind und Altsax würde einen Beweis verlangen, wenn jemand behaupten würde es seien illegale Drucke!

Schaffst Du eigentlich auch mal einen Beitrag ohne Gehässigkeiten? (Attribute habe ich mir jetzt verkniffen.)
04.12.20, 11:08:51
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Ausführzeit: 0.063 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.1.4 © Christoph Roeder
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung