Autor Nachricht

Alexander Zill

(BPP-Mitglied)

Hallo Bernhard,

die Prägeausfälle sind ganz typisch. Hier ein Exemplar, bei dem die Ausfälle ganz passabel zu sehen sind.

Grüße

Alexander

https://www.stampsx.com/forum/attachment.php?id=83864&
Dateianhang:

 19 1b TT Biedenkopf 6-8 PLF.jpg (99.32 KByte | 3 mal heruntergeladen | 297.95 KByte Traffic)

19.07.18, 08:48:23

bmsven73

(Mitglied)

19Ib für die Statistik
Dateianhang (verkleinert):

 19Ib.jpg (334.5 KByte | 10 mal heruntergeladen | 3.27 MByte Traffic)

17.08.18, 23:46:15

philetalia

(Mitglied)

Hallo,

hier ein weiteres Exemplar aus einem alten Bündel. Durch die Zentrierung ist der Strich unten nicht zu sehen. Das Nebenmerkmal "Strich oben links am Rand" und der bekannte Prägeausfall des linken Kronenbandes sind dagegen zu sehen.

Viele Grüße
Bernhard
Dateianhang (verkleinert):

 img1285.jpg (887.48 KByte | 4 mal heruntergeladen | 3.47 MByte Traffic)

11.10.18, 00:45:30

stampsteddy

(Mitglied)

Hallo,

das Bogenfeld 150 ist, mit Plattenfehler Ia auf MiNr. 4 beginnend, über Plattenfehler Ib auf MiNr. 19 in Folge und mit Plattenfehler XI endend, sehr interessant.

Aus den hier bereits zahlreich gesammelten Marken, mit Plattenfehler Ib, zzgl. sechs Marken, die ich selbst mit PF Ib einscannen konnte, habe ich eine Ausarbeitung vorgenommen.

Es zeigen sich, wie hier im Thema, als auch im Handbuch erwähnt, verschiedene Prägefehler auf diesem Feld. Ferner weitere drucktechnische Merkmale, die nicht bei allen Marken mit PF Ib einheitlich auftauchen.

Beurteilbare Scans habe ich nach verschiedenen Merkmalen ausgewertet und es zeigt sich bei dieser Auswertung auch, dass sich in Zusammenhang mit den Stempeldaten auf solchen Marken die Merkmale in eine chronologische Reihenfolge bringen lassen und für verschiedene Auflagen stehen. Die insgesamt über 800 Millionen verkauften Marken zu 1 Groschen, wurden nun einmal nicht mit immer selbiger Druck- und Prägeplatte auf einmal hergestellt sondern fortlaufend.

Es ergeben sich die nachstehenden Erkenntnisse.

Von den ausgewerteten Marken der MiNr. 19, welche die frühesten Stempeldaten hergeben, auf der sich Plattenfehler Ib zeigt, sind zusätzlich mit einem kleinen Schraubenkopfabdruck verbunden und vom Betrachter ausgesehen schwächelt die Prägung des rechten Beins vom Adler.

Darauf folgt wohl eine weitere Auflage, die mit einer anderen Prägeplatte ausgeführt wurde. Die Prägung ist quasi vollständig und weiterhin der kleine SKA vorhanden (bei den beiden aufgefundenen Marken mehr oder minder von Stempelfarbe überdeckt, daher von diesen beiden noch das Prägefeld separat dargestellt).

In der nächsten Auflage ist der kleine SKA nicht mehr zu sehen, alternativ handelt es sich um selbige Auflage, aber die Schraube druckt nicht mit ab.

Auch sehr schön zu sehen, dass die beiden Marken in oberer Reihe, die aufgrund von Kammschlagvorschub und Zentrierung den hellen waager. Strich unterhalb dem Markenbild zeigen, noch nicht den hellen ovalförmigen Punkt links zwischen dem Markenbild und dem Strich inne haben. Hingegen die später gestempelten Marken, bei denen sich der Bereich aufgrund von Kammschlagvorschub und Zentrierierung ebenfalls zeigt, nur noch mit dem ovalförmigen Punkt vorkommen (außer eine sehr früh gedruckte Marke wäre recht spät verwendet worden).







Es folgt dann eine Auflage, bei welcher die Prägung einen Ausfall im rechts unteren Bereich, zwischen letzter Feder und dem rechten Bein, zeigt.

Auflageübergreifend kommt es zu einem schönen Druckzufall, über dem "T" von "DEUTSCHE". Durchaus können sich mitdruckende Verschmutzungen auf der Druckplatte über mehr als eine Auflage hinziehen. Das kommt ganz darauf an, ob die verursachende Verschmutzung bei Reinigung der Druckplatte erwischt wurde oder nicht.



Von den ausgewerteten Marken, mit Plattenfehler Ib, welche ein Stempeldatum ab 20. Juli 1873 aufzeigen, zeigen nun einen anderen Prägefehler und zwar im Bereich ab ca. Mitte der Krone nach links, in den Bereich des Kronenbandes hinein. Auch hier wieder bei solchen Marken erkennbar, die den hellen waager. Strich unter dem Markenbild zeigen, der ovalförmige helle Punkt links oberhalb dem Strich.



Wie gesagt, es kann immer wieder vorkommen, dass eine früh gedruckte Marke mit relativ späten Stempeldatum auftaucht. Davon darf man sich aber nicht verwirren lassen, denn bei einer Auflagenbestimmung zählt das Frühdatum, welches mit bestimmten Merkmalen in Verbindung gebracht werden kann.

Beste Grüße
Markus
04.01.20, 15:10:03

brimaman

(Mitglied)

Hallo,

sehr interessante Ausarbeitung stampsteddy!

Anbei noch ein PF Ib mit dem Prägeausfall rechts unten.

Schönen Abend noch!

mit besten Grüßen
brimaman
Dateianhang (verkleinert):

 IMG_20200107_0004.jpg (837.06 KByte | 9 mal heruntergeladen | 7.36 MByte Traffic)

07.01.20, 20:06:12
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Ausführzeit: 0.1295 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.1.4 © Christoph Roeder
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung