Autor Nachricht

Administrator

(Administrator)

Hallo liebe Teilnehmer,

herzlich willkommen in diesem neuen Thema.

Versucht beim Schreiben immer sachlich zu bleiben. Drückt euch klar aus, damit jeder Leser versteht, ob ihr Fachwissen teilt oder eure Meinung zu einem Thema sagt.

Verzichtet auf Kommentare über andere Teilnehmer. Kommentiert gerne die Aussagen anderer. Wir wollen über Philatelie diskutieren und nicht über Philatelisten freuen

Wir wünschen viel Freude am Hobby Philatelie!
08.01.11, 18:51:50

senziger

(Mitglied)

Hallo,

das Postamt in Hamburg wurde postalisch als inländisch betrachtet, Briefe von Hamburg nach Hannover sind also keine Postvereins-Briefe.

Hier ein Reco-Brief, am 3.3.1866 von Hamburg nach Harburg.
1 Gr für einen einfachen Brief (entfernungsunabhängig) und 1 Gr Reco-Gebühr.

Gruss

senziger
Dateianhang (verkleinert):

 img372.jpg (329.45 KByte | 22 mal heruntergeladen | 7.08 MByte Traffic)

08.01.11, 18:52:50

senziger

(Mitglied)

Hallo,

hier ein Brief von Hamburg nach Leer in Ostfriesland, aufgegeben am 27.10.1854, frankiert mit Nr.2, 1 Ggr für einen einfachen Brief entfernungsunabhängig in Hannover.
Der Brief hatte "Anhängend Probe ohne Werth".

Gruss

senziger
Dateianhang (verkleinert):

 img370.jpg (319.02 KByte | 13 mal heruntergeladen | 4.05 MByte Traffic)

14.01.11, 19:32:55

senziger

(Mitglied)

geändert von: senziger - 28.01.11, 18:18:43

Hallo,

hier ein Brief von Hamburg nach Stade, aufgegeben am 15.2.1859, frankiert mit Nr. 10 = 1 Sgr.
Eigentlich war diese Marke ja für Briefe in den Postverein vorgesehen und für Hannover galt die Nr. 9 = 1 Ggr = 1 1/4 Sgr.
1858 gab es in Hannover eine Währungsreform:
bis 30.9.1858: 1 Thaler = 24 Ggr (1 Ggr = 1 1/4 Sgr.)
ab 01.10.1858: 1 Thaler = 30 Gr. (1 Gr = 1 Sgr)

Marken in der neuen Währung erschienen erst im Februar 1859.

Wie wurden die Marken zu 1 Ggr aufgebraucht? Wurden sie zu 1 Gr. verkauft?

Gruss

senziger
Dateianhang (verkleinert):

 img371.jpg (319.96 KByte | 7 mal heruntergeladen | 2.19 MByte Traffic)

27.01.11, 21:44:12

Postgeschichte

(Mitglied)

Hallo senziger,
genauso ist es. Nach der Währungsreform 1858 gab es keine Trennung mehr zwischen Inlands- und Postvereinsausgaben.
Der hannoversche (neue) Groschen entsprach ja jetzt dem preußischen.
Die Mi. - Nr. 10 -12 und die alte Inlandsmarke Nr. 9 wurden jetzt für Inlands- und Postvereinsbriefe genutzt.
Viele Grüße
Postgeschichte
27.01.11, 23:56:40
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Ausführzeit: 0.0684 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.1.4 © Christoph Roeder
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung