Autor Nachricht

yellowstamp

(Mitglied)

Hallo kuestrow,

ups, das ist ein total liebes Angebot, ich melde mich per PN.
Vielleicht sollte ich Jürgen darum bitten, eine Klassic-Lernwerkstatt einzurichten, wenn er von seiner "Kälte"-Reise nach Deutschland zurück ist?
Ich nehme einfach mal an, dass ich Dich per PN sicher auch fragen kann, aber es wäre vielleicht auch für andere Mitglieder interessant, die "Einsteiger"-Fragen zu verfolgen und sich ggf. an den eigenen Einstieg zu erinnern... freuen
Außerdem finde ich es schwierig, bei Themen(threads) mit geballtem Fachwissen einfach mal eine unbedarfte Anfängerfrage zu stellen...

Liebe Anfängergrüße, Gabi

PS.: falls da eine Marke dabei ist, die nicht hätte dabei sein sollen, bekommst Du die garantiert sofort zurück!

yellowstamp

29.10.12, 21:46:43

Klesammler

(Mitglied)

Hallo Gabi,

mit deinen 'einfachen' Fragen solltest Du nicht hinterm Berg halten. Auch das 'geballte Fachwissen' hat mal Anfängerstatus gehabt. Ich glaube nicht, daß sich da mal jemand über eine solche Frage mokiert.
Das Angebot von küstrow finde ich übrigens toll. Das nenne ich 'Starthilfe'.

liebe Grüße

Dieter
29.10.12, 21:59:52

carolinus

(Mitglied)

Zitat von yellowstamp:
Außerdem finde ich es schwierig, bei Themen(threads) mit geballtem Fachwissen einfach mal eine unbedarfte Anfängerfrage zu stellen...


Hallo Gabi,
jede Frage, in welchem Thread und zu welchem Themenbereich auch immer, wird hier gern beantwortet.

Das Angebot von @kuestrow finde ich beispielhaft.

Beste Grüße,
carolinus


Grüße aus Braunschweig, der Stadt Heinrichs des Löwen
29.10.12, 22:11:30

yellowstamp

(Mitglied)

geändert von: yellowstamp - 29.10.12, 23:01:38

Hallo Dieter(Klesammler) und carolinus,

das Angebot von kuestrow IST eine tolle Starthilfe!

Zu den Zwischenfragen:
Dadurch wird der Gespächs(Lese)fluss unterbrochen, das finde ich pers. nicht so schön. Jedesmal ein neues Thema zu eröffnen finde ich aber auch nicht wirklich toll... cool

Liebe Grüße, Gabi

Nachsatz: jetzt sind wir eigentlich auch schon off-topic: optimal anbieten...

yellowstamp

29.10.12, 22:24:01

philnum

(Mitglied)

Zitat von yellowstamp:
Nachsatz: jetzt sind wir eigentlich auch schon off-topic: optimal anbieten...
Hallo,

das finde ich gar nicht, denn ...
Zitat von kuestrow:
sende mir mal deine Anschriftsdaten, ein Starterpaket von AD Marken und vom DR gebe ich dir umsonst.
... ist ja wohl ein optimales Angebot. lachen

Nein im Ernst, das Beispiel sollte mal Schule machen bei Sammlern und Händlern, die ein bisschen weiter denken als an den schnell verdienten Euro.

Wie ich zur Klassik kam, weiß ich gar nicht mehr genau, irgendwann hatte ich mich beim Deutschen Reich rückwärts bis zu den Brustschildausgaben vorgearbeitet, wobei ich da von Inflation bis Pfennig(e) keinen rechten Gefallen an den gleichförmigen Ausgaben finden konnte. Deutsche Kolonialgebiete interessierten mich mal, aber da stand ich vor derselben Frage wie Du jetzt und fragte auf einer Briefmarkenmesse anwesende BPP-Prüfer dieser Gebiete und bekam ungefähr folgende Antwort:

"Jo, da koofen sich am besten mal 'ne anständije Jrundstocksammlung uff 'ner jroßen Auktion, wa. Det kostet aber janz schön, det sach ick Ihnen jleich, wa. Det sollten Se sich vorher jut überlejen und jefälschte Marken und Stempel jibt's da mehr als echte, wa."

Nun ja, damit war diese Idee ein für alle Mal erledigt. Dann schaute ich mir ein Klassik-Grundstockalbum Altdeutschland eines windigen Händlers an. Schlappe 2.000 Euronen wollte der dafür haben und meinte auf meinen fragenden Blick herablassend mit $-Zeichen in den Augen: "Ohne Moos nix los!" Zumindest wusste ich da schon, dass die ganzen angeschnittenen, vergammelten oder sonstwie einzeln unverkäuflichen (weil ge-/verfälschten oder reparierten) Marken in seinem Album wertlos waren und die halbwegs gut erhaltenen alles Massenware.

So kam ich wohl zu dem Entschluss, meine Grundstocksammlung Altdeutschland und Brustschilde selbst aus gezielten Einzelkäufen nach und nach aufzubauen, was auch meinem begrenzten Budget entgegenkam. Bei meinen ersten eBay-Gehversuchen wurde ich natürlich immer gnadenlos überboten, weil die schönen Sachen, zumal als einwandfrei geprüfte Ware, natürlich ihren stolzen Preis haben. Aber die Geduld und Marktbeobachtung zahlt sich aus, weil man ein Gespür für Qualitäten und Preise bekommt. Auch das Mitlesen und Mitdiskutieren in Foren schärft die Sinne, selbst wenn man a) anfangs nicht viel versteht oder b) manche Beurteilungen von Spezialisten für überzogen hält.

Erstmal so querbeet in alle möglichen Klassik-Gebiete hereinschnuppern, ist auf keinen Fall verkehrt. Es soll ja vor allem Spaß machen, also entwickeln sich Vorlieben für bestimmte Markengrafik, Stempelformen, Regionen (Heimatgebiete sind zum Beispiel gut, weil die Orte und Geschichte besser bekannt sind als die weit entfernter Ländereien) ... Ein Blick in die Briefmarkenkataloge schadet auch nicht, falls doch so etwas wie Vollständigkeit angestrebt wird. Mecklenburg-Strelitz gestempelt oder gar auf Brief scheidet da wohl rein materiell gesehen für die allermeisten von uns aus, aber es gibt genügend erschwingliche Gebiete, wo praktisch jede Woche ein Taschengeld-Kauf drin ist.

Soviel aus meiner Erfahrung dazu - einfach loslegen!

Beste Grüße

philnum

P.S. Jetzt fehlt nur noch der gut gemeinte Hinweis, sich erstmal jede Menge Fachliteratur zuzulegen. Das würde ich auch empfehlen, aber alles zu seiner Zeit und nicht gleich zum Anfang. Dann hat man den Kolonial-Stempelkatalog angeschafft und braucht ihn gar nicht, weil man nachverwendete Altdeutschland-Stempel sammeln will.
Dateianhang:

 Rausgeschmissenes_Geld.jpg (23.98 KByte | 31 mal heruntergeladen | 743.42 KByte Traffic)

Dateianhang:

 Sowas_kann_man_kaufen.jpg (157.31 KByte | 13 mal heruntergeladen | 2 MByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 sowas_auch.jpg (174.29 KByte | 11 mal heruntergeladen | 1.87 MByte Traffic)

30.10.12, 01:16:36

yellowstamp

(Mitglied)

geändert von: yellowstamp - 30.10.12, 14:54:44

Hallo alle und philnum,

als Literatur habe ich zumindest Michel-Spezial Band 1(2000) und Band 2(2007). Die klassischen Marken finde ich einfach nur schön! Dass ich die anschaue liegt wohl daran, dass mein (leider verstorbener) "Mentor" mir eine Kiste "alle Welt" mit vielen alten und älteren Marken geschenkt hat. Dabei war auch die Italien-MiNr. 23 von 1863(s. Anhang).
Mich interessieren vor allen Dingen die Freimarken-Dauerserien von Alt- Mittel- Jung- Deutschland. Durch den Aufbau meiner homepage (die mal ein Freimarken-Leitfaden werden soll...) habe ich dazu auch schon eine Menge gelernt. Nur habe ich zu "vor 1945" und "50er Jahre" nur wenig. Und wenn, dann immer nur wenige Werte zu einer Serie. Germanias habe ich auch ein paar von 1900, aber schon bei Friedens- und Kriegsdrucken herrscht bei mir "gähnende Leere". Dabei finde ich wirklich, dass die Markenvergleiche am "lebenden(?)" Objekt total wichtig sind. Ich kann zwar nachlesen, wie Papier und Gummierung sind bzw. sein könnten...
Einkäufe bei Auktionen trau ich mir noch nicht zu, mir fehlt das Grundwissen und die Anschauung.
Damit sind wir jetzt bei den Vereinen angekommen, früher war das, denke ich mal, einfacher. Es gibt zwar noch Vereine, aber die sind entweder weit weg oder, wenn in der Nähe, irgendwie ganz abgeschottet und unzugänglich.
Die Literatur ist mit Sicherheit wichtig! (Wenn ihr mir gute Literatur, speziell zu den Freimarken-Dauerserien, empfehlen könnt: ich freue mich über jeden Hinweis freuen )

Liebe Grüße, Gabi


Dateianhang:

 italien_nr_23.jpg (44.88 KByte | 7 mal heruntergeladen | 314.14 KByte Traffic)


yellowstamp

30.10.12, 14:52:10

Sleeran

(Mitglied)

Anbei der Grund warum ich Klassik sammle ...

Auktionen sind übrigens auch eine prima Gelegenheit, Briefmarken anzusehen. Selbst wenn du nicht bietest.

Ich finde alte "Alle Welt" oder "Europa" Kladden ideal, um mal alles in der Hand gehabt zu haben. Und um einen eigenen Geschmack zu entwickeln. Ich habe auch als ganz normaler Deutschland Sammler angefangen, heute interessiert mich Bund oder DDR nicht mehr die Bohne.

Die hilfreichste Literatur neben dem Michel Katalog waren für mich am Anfang die drei Bände von Helmut Oppitz - Wissen schützt vor Schaden.
philabooks.com

Danach folgten die Kataloge von Peter Sem und der Müller-Mark.

Wenn du Literatur recherchieren willst, dann geh am besten auf die Seite von Christoph Ozdoba:
http://www.klassische-philatelie.ch/index.html

Dateianhang (verkleinert):

 img138.jpg (361.26 KByte | 5 mal heruntergeladen | 1.76 MByte Traffic)

30.10.12, 20:44:54

yellowstamp

(Mitglied)

geändert von: yellowstamp - 30.10.12, 23:23:47

Hallo Sleeran,

entschuldige bitte meine späte Antwort, ich hatte mich "festgelesen" (auf der Seite von Christoph Ozdoba) freuen
Die "Klassik" ist unumwunden sehr interessant, da werde ich mit Sicherheit tiefer "hineinschnuppern"!
Aber darüber werde ich die Briefmarken der Neuzeit, so ab 60er Jahre nicht "vergessen", da ich, trotz female, auch sehr an "Technik" interessiert bin. Vor allen Dingen Drucktechniken und Sicherheitsmerkmale, die es in der Klassik noch gar nicht gab... Fluoreszenz, Phosphoreszenz, Sicherheitsaufdrucke, Sicherheitszähnungen, nur mal als Beispiele.
Natürlich finde ich Steindruck, danach Stichtiefdruck faszinierend, der Giori-Druck ist mein momentaner Favorit, beim Offset gibt es so viele neue Dinge zu entdecken...

LG, Gabi

yellowstamp

30.10.12, 23:17:17

Magdeburger

(Mitglied)

Hallo Gabi

Zitat von yellowstamp:
...Sicherheitsmerkmale, die es in der Klassik noch gar nicht gab... Fluoreszenz, Phosphoreszenz, Sicherheitsaufdrucke, Sicherheitszähnungen, nur mal als Beispiele...


Sicherheitsmerkmale gab es auch schon bei klassischen Briefmarken. Aus meinem Sammelgebiet fällt mir sofort der sogenannte Sicherheits-Unterdruck bei den Mi-Nr. 6 bis 8 ein. Er war weiß und netzartig. Dazu wurde kohlensaures Bleioxyd verwendet. Dieser Unterdruck wurde auch bei der späteren Ausgabe verwendet. Dieser tritt bei unsachgemäßer "Lagerung" deutlich zu Tage - Folienproblematik.
N.B. Auch Wasserzeichen waren schon Sicherheitsmerkmale.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
31.10.12, 06:50:59

yellowstamp

(Mitglied)

Hallo Ulf,

da gebe ich Dir Recht, Sicherheitsmerkmale gab es auch bei der Klassik schon. Was ich sehr interessant finde, ist die Entwicklung/Weiterentwicklung der Merkmale über die letzten 150 Jahre.
Was ist die "Folienproblematik"?

Viele Grüße, Gabi

yellowstamp

31.10.12, 10:06:51
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Ausführzeit: 0.0593 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.1.4 © Christoph Roeder
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung