Autor Nachricht

dieterm

(Mitglied)

geändert von: dieterm - 23.06.20, 22:56:31

Zitat von Juergen Kraft:
Hallo,

Delcampe ist offensichtlich völlig unfähig sich vor dieser unterirdischen Volksverarschung zu schützen.

Es ist unglaublich!


...sag ich doch: Delcampe ist eben keine richtige Plattform für Sammler, sondern ein Laienspieltheater.

Aber: Nur so kann Delcampe seinem Ruf

Delcampe - Paradies für falsche und verfälschte Briefmarken

wirklich gerecht werden.

Die Veröffentlichungen hier drucken die aus und hängen sie als Auszeichnungen an die Wände.

Seriöse Auktionshäuser sollten sich wirklich überlegen, ob sie auch zukünftig ihre Angebote auf dem Müllplatz Delcampe neben Angeboten von Betrügern und Altpapierverkäufern präsentieren. Die Aufwendungen hierfür herausgeschmissenes Geld, das sich wesentlich besser einsetzen ließe.

"Das papierlose Büro wird ebenso wenig kommen wie das papierlose Klo."
Suche ständig Notopfer- und Wohnungsbaumarken und interessante Belege hierzu
23.06.20, 22:47:06

Roman Scheibert

(BPP-Mitglied)

Mir ist völlig rätselhaft, warum Delcampe die Anbieter so lange gewähren lässt.

Die gelöschten Fake-Angebote wurden alle wieder umgehend online gestellt, bspw.: 1025939293
24.06.20, 02:22:21

Napoleon

(Mitglied)

geändert von: Napoleon - 24.06.20, 02:59:09

Hallo @Roman Scheibert freuen

Weil die sich vermutlich mit neuem Mitgliedsnamen und anderer email-Adresse immer wieder beliebig oft neu anmelden können... siehe:

"Profil von natatit
Mitglied seit: 23.06.2020"

Grüßle

Jürgen

P.S. Ich vermute das Delcampe bei Sperren nur die jeweilige email-Adresse und/oder die IP sperrt mit Augen rollen Das hilft nicht sehr viel, wenn man mal bei Google nach "IP verändern" sucht zwinkern
24.06.20, 02:47:22

Napoleon

(Mitglied)

Moin beisammen freuen

Mittwoch, 24. Juni 2020 um 08:20

natatit
(Account geschlossen)

Na, dann kann man ja gespannt sein, wann die sieben "Spaßartikel" wieder auftauchen zwinkern
24.06.20, 10:58:10

Napoleon

(Mitglied)

Man kann jetzt übrigens bei den Russen aus einer kaputten Marke fünfmal frei auswählen, ob man die lieber zu 1700 € erwirbt als Schnäppchen oder bis zu 7000 € zahlen möchte, weil man gerade zuviel Taschengeld übrig hat:

https://bit.ly/2Vbzuav

Fünfmal die gleiche kaputtige Marke eingestellt... zu verschiedensten Preisen... Schaut da von Delcampe nie ein Moderator mal in die Kategorien rein???

Und ansonsten hat der Russe als Artikelbeschreibung in den billigeren Angeboten massig als Titel stehen "**" !

Ja, zwei Sternchen, mehr nicht... Wieso funktioniert solch eine "Artikelbeschreibung" überhaupt bei Delcampe als "TITEL" !!! im Eingabeformular ??? Man kann auch nur einen "." eingeben, auch das reicht als Titel für den Artikel vollkommen aus, dann noch einen "." als Beschreibung, und fertig ist die Müllauktion ! mit Augen rollen

Sternchenbeispiel:
https://www.delcampe.net/de/sammlerobjekte/briefmarken/russland-udssr-1923-1991-udssr/ungebraucht-5/empty-title-341332139.html

Oder auch schön, gleicher Russe:
"Will only sell at your price. You offer adequate cost, Condition**"

https://www.delcampe.net/de/sammlerobjekte/briefmarken/laos/will-only-sell-at-your-price-you-offer-adequate-cost-condition-342087123.html

Also für 1 Cent kaufen und dann mit dem Anbieter den Preis nachträglich aushandeln... :rolleyes::D

Und in dem Müll soll man dann ernsthaft Fälschungen suchen, wo man schon bei den angezeigten Suchergebnissen massiven Haarausfall bekommt, weil in den Titeln nur "0" "." oder "**" steht pühhhhhhhhhhh

Grüßle

Jürgen

P.S. Falls es wieder "offtopic" war, so diente es aber doch mal der Verdeutlichung, wieso man dort eh nur Bruchteile der Fälschungen überhaupt über die Suche findet.



24.06.20, 11:36:13

drmoeller_neuss

(Mitglied)

Zitat von dieterm:

. . .
Seriöse Auktionshäuser sollten sich wirklich überlegen, ob sie auch zukünftig ihre Angebote auf dem Müllplatz Delcampe neben Angeboten von Betrügern und Altpapierverkäufern präsentieren. Die Aufwendungen hierfür herausgeschmissenes Geld, das sich wesentlich besser einsetzen ließe.


Ich vermute, dass der Aufwand - finanziell gesehen - relativ gering ist, und daher das ganze im Tagesgeschäft "mitläuft", solange es keinen Ärger verursacht. Andere Marketing-Aktionen wie Massenaussendungen oder Werbungen in philatelistischen Zeitschriften dürften ein vielfaches kosten.

Ärger kann schnell enstehen, wenn ein Verband oder ein Mitbewerber ein Auktionshaus wegen der Verletzung der Informationspflichten (Impressum) abmahnt.
24.06.20, 11:46:24

Infla

(Mitglied)


Weitere Fälschungen oder unkorrekte Angebote auf Delcampe

https://www.delcampe.net/de/sammlerobjekte/item/187224358.html


Der angegebene Michel Katalogwert gilt, aus gutem Grund, nur für geprüfte Werte! Kein Hinweis auf auf eine Prüfung, Rückseite wird nicht gezeigt,
die Artikelbeschreibung lautet: siehe (Mini) Scan. Der angebliche Katalogwert ist aber selbstverständlich im Titel aufgeführt.



Dateianhang:

 358_001.jpg (18 KByte | 1 mal heruntergeladen | 18 KByte Traffic)

24.06.20, 16:33:11

Juergen Kraft

(Mitglied)

Zitat von Napoleon:
Man kann jetzt übrigens bei den Russen aus einer kaputten Marke fünfmal frei auswählen, ob man die lieber zu 1700 € erwirbt als Schnäppchen oder bis zu 7000 € zahlen möchte, weil man gerade zuviel Taschengeld übrig hat:

https://bit.ly/2Vbzuav

Fünfmal die gleiche kaputtige Marke eingestellt... zu verschiedensten Preisen... Schaut da von Delcampe nie ein Moderator mal in die Kategorien rein???

Und ansonsten hat der Russe als Artikelbeschreibung in den billigeren Angeboten massig als Titel stehen "**" !

Ja, zwei Sternchen, mehr nicht... Wieso funktioniert solch eine "Artikelbeschreibung" überhaupt bei Delcampe als "TITEL" !!! im Eingabeformular ??? Man kann auch nur einen "." eingeben, auch das reicht als Titel für den Artikel vollkommen aus, dann noch einen "." als Beschreibung, und fertig ist die Müllauktion ! mit Augen rollen

Sternchenbeispiel:
https://www.delcampe.net/de/sammlerobjekte/briefmarken/russland-udssr-1923-1991-udssr/ungebraucht-5/empty-title-341332139.html

Oder auch schön, gleicher Russe:
"Will only sell at your price. You offer adequate cost, Condition**"

https://www.delcampe.net/de/sammlerobjekte/briefmarken/laos/will-only-sell-at-your-price-you-offer-adequate-cost-condition-342087123.html

Also für 1 Cent kaufen und dann mit dem Anbieter den Preis nachträglich aushandeln... :rolleyes::D

Und in dem Müll soll man dann ernsthaft Fälschungen suchen, wo man schon bei den angezeigten Suchergebnissen massiven Haarausfall bekommt, weil in den Titeln nur "0" "." oder "**" steht pühhhhhhhhhhh

Grüßle

Jürgen

P.S. Falls es wieder "offtopic" war, so diente es aber doch mal der Verdeutlichung, wieso man dort eh nur Bruchteile der Fälschungen überhaupt über die Suche findet.



Hallo,

auch eine zerfetzte DDR-Marke, die 50 Cents im Katalog steht, gibt es zum Sonderpreis von 380,- Euro oder 280 Euro, wohl ganz wie der Käufer möchte. Der Anbieter hat eine Bewertung und bietet fast nur Mumpitz zu Mondpreisen an. Das sieht nach vorsätzlicher Schädigung der Plattform Delcampe aus.

322330307 Immerhin, Spitzenfoto!
Dateianhang (verkleinert):

 322330307-Müll-zu-50-Cents-Katalogwert-für-380-Euro.jpg (84.92 KByte | 1 mal heruntergeladen | 84.92 KByte Traffic)


J. Kraft
Mitglied AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)

Liste der Sonderzeichen zum Einkopieren

24.06.20, 17:05:16

Niersdruide1

(Mitglied)

Hallo
Es gibt sicherlich genügend Verkäufer ,die einen
Michelwert angeben ,um einen Käufer hinter die
Fichte zu führen.Aber in anderen Fällen sollte man dies als reine Serviceleistung betrachten.
Als es noch niedergelassene Briefmarkenhändler gab ,wurden
die Marken ungeprüft für 30%-50% Michel verkauft ,die
geprüften entsprechend höher.
24.06.20, 17:17:58

Infla

(Mitglied)

Zitat von Niersdruide1:
Hallo
Es gibt sicherlich genügend Verkäufer ,die einen
Michelwert angeben ,um einen Käufer hinter die
Fichte zu führen.Aber in anderen Fällen sollte man dies als reine Serviceleistung betrachten.
Als es noch niedergelassene Briefmarkenhändler gab ,wurden
die Marken ungeprüft für 30%-50% Michel verkauft ,die
geprüften entsprechend höher.


Einen falschen Katalogwert anzugeben ist keine Serviceleistung sondern eine Verbrauchertäuschung!

Eine Serviceleistung wäre zum Beispiel einen vernünftigen Scan einzustellen.

Dateianhang (verkleinert):

 Michel-Sp.2020.JPG (738.55 KByte | 28 mal heruntergeladen | 20.19 MByte Traffic)

24.06.20, 17:35:28
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 2 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Ausführzeit: 0.0645 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.1.4 © Christoph Roeder
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung