Autor Nachricht

Administrator

(Administrator)

Hallo liebe Teilnehmer,

herzlich willkommen in diesem neuen Thema.

Versucht beim Schreiben immer sachlich zu bleiben. Drückt euch klar aus, damit jeder Leser versteht, ob ihr Fachwissen teilt oder eure Meinung zu einem Thema sagt.

Verzichtet auf Kommentare über andere Teilnehmer. Kommentiert gerne die Aussagen anderer. Wir wollen über Philatelie diskutieren und nicht über Philatelisten freuen

Wir wünschen viel Freude am Hobby Philatelie!
16.03.12, 15:14:57

patrikl

(Mitglied)

Hi,
Could someone help me with the rates and timeperiods for these two letters.You can answer in German.

Regards
Patrik
Dateianhang:

 Bremen 1.jpg (24.89 KByte | 15 mal heruntergeladen | 373.36 KByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 skanna0001.jpg (451.51 KByte | 18 mal heruntergeladen | 7.94 MByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 skanna0005.jpg (397.23 KByte | 13 mal heruntergeladen | 5.04 MByte Traffic)

16.03.12, 15:15:57

Armin

(Mitglied)

Hallo,

wieder eine kurze Warnung.
Angeboten wird eine Bredemeyer Fälschung der Mi. Nr.14 ungebraucht für 48 € als Anfangsgebot. Die fehlenden Echtheitsmerkmale sind eindeutig. Ich verweise auf die obere linke und rechte Wertziffer „10“. Genauere Beschreibungen sind im Vorfeld schon gegeben, die Bilder, siehe unten.

Mit besten Grüßen
Armin
Dateianhang (verkleinert):

 Bremen 10 Grote falsch 12. KW 12 Ang.jpg (69.48 KByte | 11 mal heruntergeladen | 764.29 KByte Traffic)

Dateianhang:

 Bremen 10 Grote falsch 12. KW 12 Bild.jpg (109.29 KByte | 9 mal heruntergeladen | 983.58 KByte Traffic)

18.03.12, 12:09:56

Armin

(Mitglied)

Hallo patrikl,
leider ist Vorphilatelie nicht meine Stärke. Jedoch habe ich folgendes herausgefunden:
1. Beim ersten Brief handelt es sich um den Zweizeiligen rechteckigen Rahmenstempel KS 73. Er zeichnet sich durch eine durchbrochene Rahmenlinie aus, ist 30 x 12,5 mm groß und trägt Monat und Jahr abgekürzt. Der Stempel war von 1818 bis 1820 in Gebrauch und wird mit 7 Punkten bewertet. Wichtig, dieser Stempel wird häufig mit den hannoverschen Rahmenstempel KS 154 verwechselt. Dieser hat aber nach außen gerichtete Zacken.
2. Dies ist ein Brief nach Sondershausen in Thüringen / Preußen. Vor und nach der französischen Besetzung verwaltete Thurn & Taxis das Preußische Postamt in Bremen bis zum 31.12.1823. Aus meiner Sicht könnte dies der Langstempel KS 19 sein. Es ist ein einzeiliger Langstempel mit gleichhohen Buchstaben, parallelen Außenschenkeln des „M“ und 29,5 x 4,5 mm groß. Die Gebrauchszeit lag bei 1797 und bewertet wird der Stempel mit 60 Punkten. Zu der Austaxierung kann ich leider nichts sagen.
In der Hoffnung ein wenig geholfen zu haben,
mit freundlichen Grüßen
Armin
18.03.12, 12:42:03

patrikl

(Mitglied)

Armin,

Many thanks for your help.


Does anyone know the rates and timeperiods?

Kind regards Patrik
21.03.12, 09:59:18
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Ausführzeit: 0.0578 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.1.4 © Christoph Roeder
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung