Autor Nachricht

Administrator

(Administrator)

Hallo liebe Teilnehmer,

herzlich willkommen in diesem neuen Thema.

Versucht beim Schreiben immer sachlich zu bleiben. Drückt euch klar aus, damit jeder Leser versteht, ob ihr Fachwissen teilt oder eure Meinung zu einem Thema sagt.

Verzichtet auf Kommentare über andere Teilnehmer. Kommentiert gerne die Aussagen anderer. Wir wollen über Philatelie diskutieren und nicht über Philatelisten freuen

Wir wünschen viel Freude am Hobby Philatelie!
19.04.12, 20:45:07

sodrei

(Mitglied)

Hallo Sammlerfreunde,

heute mal ein Stück aus meinem - eigentlichen - Spezialgebiet Baden.
Eine Nr. 13 ungebraucht -
nur bin ich nicht sicher, ob mit oder ohne Gummi (Originalgummi mit Falz lt. Verkäufer)
Bei der Ausgabe Michel-Nr. 13 ist wohl der Gummi öfters sehr matt.
Die "Gummibrüche" ( oder auch Krakelierung)hat die Marke auf der Rückseite. Nur keinen glänzen - für mich erkennbaren Gummi -

Also bin ich mir da echt nicht sicher. Hat die Marke nun Originalgummi oder ist gänzlich gummilos?
Freue mich auf jede Meinung.
Hoffe, Scans sind gut.

Beste Sammlergrüße

Harald / sodrei
Dateianhang:

 baden 13 vorne.jpg (606.3 KByte | 14 mal heruntergeladen | 8.29 MByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 baden13RueckII.jpg (737.38 KByte | 34 mal heruntergeladen | 24.48 MByte Traffic)

19.04.12, 20:46:07

carolinus

(Mitglied)

Hallo Harald,

der Scan der Rückseite ist zu kontrastreich, um eine sichere Einschätzung am Scan zu geben (das Histogramm als Dateianhang). Ein Scan mit 10-15% reduzierter Helligkeit und Kontrast würde dieses Problem lösen. Die Lichter wären dann nicht mehr "ausgefressen". Das Histogramm zeigt, dass im Scan keinerlei Mitteltöne vorhanden sind.

Die obere Zahnreihe weist einige dunkle Zahnspitzen auf, was auf eine Nachgummierung hinweisen könnte. Bestimmt ist eine bessere Einschätzung möglich, wenn du die Marke noch einmal mit der entsprechenden Abdunklung (Helligkeit und Kontrast) scannen könntest.

Gruß carolinus
Dateianhang:

 baden 13 gummierung.jpg (72.27 KByte | 12 mal heruntergeladen | 867.28 KByte Traffic)


Grüße aus Braunschweig, der Stadt Heinrichs des Löwen
19.04.12, 22:01:46

sodrei

(Mitglied)

Hallo Carolinus,

Danke für die erste rasche Antwort.
Danke auch für die Infos mit dem Scanner.
Schon interessant. Eine Taste am Scanner geändert und schon gibt es ganz andere Ergebnisse.

Anbei ein weiterer Scan.

Grüße und freue mich auf alle Meinungen

sodrei / harald
Dateianhang (verkleinert):

 Baden13RueckIV.jpg (930.33 KByte | 36 mal heruntergeladen | 32.71 MByte Traffic)

19.04.12, 22:24:24

Juergen Kraft

(Mitglied)

Hallo Harald,

wie immer, ist es kein Problem festzustellen, ob eine Marke nachgummiert ist oder Originalgummi trägt.

Du brauchst als Vergleichsstück eine gestempelte Marke auf Briefstück und eine UV-Lampe. Reagieren beide Marken unter UV gleich, ist der Gummi original. Nachgummierte Marken = gewaschene Marken reagieren dunkler. Die Betrachtung von der Bildseite her reicht aus.

Als Höhepunkt kann man natürlich mit geprüften Stücken mit Originalgummi vergleichen. Das Ergebnis ist dann doppelt und macht noch sicherer. freuen

P.S. nach dem besseren Scan ist der Gummi falsch

J. Kraft
Mitglied AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)
20.04.12, 13:39:00

sodrei

(Mitglied)

Hallo Jürgen,
Hallo Mitforumler,

ich habe gleich die ungebrauchte Marke mit meinen
Briefstücken/Belegen unter UV-Licht vergliechen.
Ergebnis: keine
Sprich bei einem Brief mit 3er-Streifen ist absolut kein
Unterscheid mit der ungebrauchten festzustellen.
Bei einen Vergleich mit Marke auf Brief habe ich das Gefühl - wenn überhaupt, dass die ungebrauchte Marke etwas heller ist.
Also nicht unbedingt ein Indiz für nachgummiert.

Macht es sinn, dir evtl. einen Einzelscan per Email zu senden (noch höhere Auflösung) - zur nochmaligen Prüfung.

Als mögliches Vergleichsstück hänge ich eine 13b Rückseite an. gepr. mit Befund Brettl (2007) " ungebraucht, ist eine Originalmarke mit Teilen der echten Gummierung".
Aber wie gesagt, mein vorgelegtes Stück soll eine 13a sein -
diese Abbildung ist eine 13c (andere Druckauflage , nur noch Teile der Gummierung, Alterung?)
Ist das noch vergleichbar.. ? Fragen über Fragen.

Freue mich auf jeden Fall wieder über jede Antwort -
und natürlich Deine Meinung.

Beste Sammlergrüße

harald /sodrei
Dateianhang (verkleinert):

 baden13cRueck.jpg (332 KByte | 16 mal heruntergeladen | 5.19 MByte Traffic)

20.04.12, 21:26:16

Juergen Kraft

(Mitglied)

Hallo Harald,

um sicher zu gehen, solltest du noch gewaschene (einfach lose Marken) Marken dieser Auflage mit betrachten. Die müssen dunkler regieren.

Tatsächlich ist bei dem badischen Papier der Unterschied unter UV-Licht nicht so groß, wie bei anderen Ausgaben. Ich habe zwei Fotos angehängt. Auf dem Bild der Vorderseite sieht man die gering hellere, ungewaschene Marke. Auf den ersten Blick kann man das auch als "gleich" bezeichnen.

Das Foto der Rückseite gibt mehr Aufschluss. Der Originalgummi hat ein eigenes, gelbliches leuchten. Der Vergleich einer geprüften Rückseite bringt also einfacher ein Ergebnis. Wenn die fragliche Marke und das geprüfte Vergleichsstück, auf der Gummisseite identisch reagieren, wäre das ein hartes Indiz für Echtheit. Falscher Gummi reagiert meist grau, manchmal auch heller und blau. Je nachdem, was Fälscher zusammenpanschen. Reagiert deine geprüfte Marke heller und mit Gelbanteilen, bist du einen Schritt weiter. Macht sie das nicht, ist eventuell die Lampe zu dunkel, die Marken zu weit vom Licht weg oder so etwas.

Betrachte dir möglichst viele Marken dieser Ausgaben, auch die anderen Wertstufen, unter UV-Licht. Das schärft den Blick. Von den 6 Kr und 9 Kr. gibt es auch genügend ungebrauchte Stücke.

Dateianhang:

 rechts-originalgummi.jpg (36.4 KByte | 10 mal heruntergeladen | 363.99 KByte Traffic)

Dateianhang:

 rechts-heller.jpg (54.41 KByte | 8 mal heruntergeladen | 435.26 KByte Traffic)


J. Kraft
Mitglied AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)
21.04.12, 13:10:22

Juergen Kraft

(Mitglied)

Hallo nochmal,

ich habe mir die fragliche Marke noch einmal genauer angesehen. Die Marke wirkt auch deshalb nachgummiert, weil keine einzige Faser an einer Zahnspitze heraus schaut. Viele Gummikanten sind mit Schmutzrändern versehen. Das kann eine sogenannte Portemonnaie-Marke sein, oder eben doch falscher Gummi.

Du kannst die Marke ja auch unter UV fotografieren. Meine Fotos sind mit einer Sony T-100 gemacht. Einstellung Makro, Abstand etwa 1,5 cm. Hände aufgestützt, UV-Geldscheinprüfer für 10,- Euro. Keine weiteren Hilfsmittel.

J. Kraft
Mitglied AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)
21.04.12, 13:14:57

sodrei

(Mitglied)

Hallo Jürgen,
hallo Mitforumler,

@Jürgen - Danke für diese ausführlich Antwort und die Bilder. Leider bin ich mit der angefragen 1 KR (nr. 13 ) noch nicht endgültig klar.

Alle Angaben sind jeweils auf die Rückseite bezogen:
Die angefrage Nr. 13 leuchtet unter UV DUNKLER als die geprüfte Baden 13c (Befund Brettl 2007) wobei dei 13 c "nur" wohl Restgummi hat.
Auch im Vergleich zu 5 gestempelten Nr. 13a leuchtet die Marke dunkler. Sprich die gestempelten leuchten auf der Rückseite heller - einzelne gestempelte auch mit gelben Einstich.

Also so ganz klar ist mir der ungebrauchte Zustand - mit oder ohne Orginalgummi - der Nr. 13 leider noch nicht.
Ein sehr interessanter Fall, auch wenn es nur ein kleiner Wert ist.

Als Scan von eine weitere Rückseite einer Nr. 13 mit - ziemlich sicher Neugummi - leuchtet unter UV Licht heller
mit einer dendenz in das gelbliche.

Leider konnte ich keine Fotos machen, da meine Kamera das nicht "rüber" gebracht hat.

Freue mich wieder auf jede Meinung.
Dateianhang (verkleinert):

 Baden 13a nachgummiert.jpg (323.76 KByte | 14 mal heruntergeladen | 4.43 MByte Traffic)

21.04.12, 22:22:07

Juergen Kraft

(Mitglied)

Hallo Harald,

das dunklere Leuchten bestätigt doch den ersten Verdacht. Die 1 Kr. ist nachgummiert. Nachgummieren kostet ja auch nicht viel. Wenn man es selbst macht, so gut wie nichts, beim Gummifreak um 1,- Euro.

Von den letzten Ausgaben Badens gibt es genügend ungebrauchte Marken aus Restbeständen. Die kann man mit dicken Falzen günstig kaufen. Die eignen sich prima als Vergleichsmaterial. Auch die geprüfte Marke zeigt dir ja schon, wie Restgummi oder ins Papier eingedrungener Originalgummi unter UV-Licht reagiert.

J. Kraft
Mitglied AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)
21.04.12, 22:44:41
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Ausführzeit: 0.0862 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.1.4 © Christoph Roeder
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung