Autor Nachricht

erwischensen

(Mitglied)

Privat ?
ganz alter Bekannter, hier 324448214640 | eBay-Artikel aus dem Cache zeigen mit Falschstempeln.
11.01.21, 11:19:47

erwischensen

(Mitglied)

Unkorrekte Beschreibung
324448491595 | eBay-Artikel aus dem Cache zeigen . Irgendwelche Rücksichtnahme ist hier unangemessen.
11.01.21, 11:22:46

erwischensen

(Mitglied)

Ein ähnlicher Fall
wie gestern? Auch hier wird mit "geprüft" beschrieben.
Später im Text steht dann - ungebraucht. Grenzwertig.
324448263567 | eBay-Artikel aus dem Cache zeigen melde ich nicht.
11.01.21, 11:28:58

erwischensen

(Mitglied)

11.01.21, 11:46:00

drmoeller_neuss

(Mitglied)

geändert von: drmoeller_neuss - 11.01.21, 14:31:10

Zitat von erwischensen:
Guten Morgen,
es wurde der Wunsch geäußert, sich doch auf die sog."Privaten" Betupper zu konzentrieren.
Bei meinen Recherchen schaue ich immer (notgedrungen) zuerst auf die Marken und die Beschreibung.
Ohne Ansehen der Person melde ich dann, manchmal schreibe ich auch die Anbieter an. Dabei habe ich eine sehr hohe Erfolgsquote...
Leider gibt es aber viele gewerbliche Anbieter, die wirklich dreist daherlügen. Und warum sollte ich da einen Gang zurückschalten?
Die 100 % positiven Bewertungen kommen auch daher, dass ebay vor eine neutrale oder negative Bewertung hohe Grenzen setzt.
Bei Unstimmigkeiten haben auch schon Händler um Abbruch nachgefragt und dann gibts auch keine Bewertung. Leider.
Naja - und was davon zu halten ist - "einer unserer besten Verkäufer" , das muss ich hier für Eingeweihte nicht mehr näher erläutern.
Sonst kommt mir der Kaffee wieder hoch zwinkern .
Falls ebay hier auch mitliest, will ich jetzt lieber aufhören und Rasen mähen gehen.


An dieser Stelle mein Dankeschön an erwischensen. Ich kann mich an keinen Beitrag von erwischensen erinnern, der nicht sachlich war. An diesem Stil könnten sich andere in diesem Forum durchaus orientieren (nein, es ist nicht nur der Bär).

Das "Widerrufsrecht" ist keine Krücke, sondern ein wichtiges Verbraucherrecht. Natürlich ist es kein Freibrief, gefälschte oder falsch beschriebene Marken anzubieten. Bei privaten Anbietern ist aber die Reklamation schwieriger, wenn ich noch diskutieren muss, dass die Marken falsch sind. "Die steckten schon im Album von meinem Opa"

Sorry, ist off-topic, aber das Bewertungssystem kannst Du in der Pfeife rauchen. 100% Zustimmung geht absolut an der Realität vorbei. Selbst Diktatoren wie Erich Honecker und Kim Jong-uns hat man nur 98,x % zugestanden, die großen Discounter in Deutschland sind stolz auf 80 + x%, aber jeder Hinterhofkrauter bei ebay kommt auf 100% ?? lachen lachen cool

Und es gibt gute Händler, die haben nicht 100%. Sie werden dafür bestraft, dass sie ehrlich und nicht erpressbar sind, und negative Bewertungen nicht mit Geld "geregelt" haben.

P.s. Bei uns muss auch der Rasen gemäht werden. Es blühen noch die Sommerblumen im Januar. Der Klimawandel lässt grüßen, aber das ist noch mehr off-topic. geschockt
11.01.21, 11:49:19

dieterm

(Mitglied)

Zitat von drmoeller_neuss:
Zitat von erwischensen:
Guten Morgen,
es wurde der Wunsch geäußert, sich doch auf die sog."Privaten" Betupper zu konzentrieren.
Bei meinen Recherchen schaue ich immer (notgedrungen) zuerst auf die Marken und die Beschreibung.
Ohne Ansehen der Person melde ich dann, manchmal schreibe ich auch die Anbieter an. Dabei habe ich eine sehr hohe Erfolgsquote...
Leider gibt es aber viele gewerbliche Anbieter, die wirklich dreist daherlügen. Und warum sollte ich da einen Gang zurückschalten?
Die 100 % positiven Bewertungen kommen auch daher, dass ebay vor eine neutrale oder negative Bewertung hohe Grenzen setzt.
Bei Unstimmigkeiten haben auch schon Händler um Abbruch nachgefragt und dann gibts auch keine Bewertung. Leider.
Naja - und was davon zu halten ist - "einer unserer besten Verkäufer" , das muss ich hier für Eingeweihte nicht mehr näher erläutern.
Sonst kommt mir der Kaffee wieder hoch zwinkern .
Falls ebay hier auch mitliest, will ich jetzt lieber aufhören und Rasen mähen gehen.


An dieser Stelle mein Dankeschön an erwichensen. Ich kann mich an keinen Beitrag von erwichensen erinnern, der nicht sachlich war. An diesem Stil könnten sich andere in diesem Forum durchaus orientieren (nein, es ist nicht nur der Bär).

Das "Widerrufsrecht" ist keine Krücke, sondern ein wichtiges Verbraucherrecht. Natürlich ist es kein Freibrief, gefälschte oder falsch beschriebene Marken anzubieten. Bei privaten Anbietern ist aber die Reklamation schwieriger, wenn ich noch diskutieren muss, dass die Marken falsch sind. "Die steckten schon im Album von meinem Opa"

Sorry, ist off-topic, aber das Bewertungssystem kannst Du in der Pfeife rauchen. 100% Zustimmung geht absolut an der Realität vorbei. Selbst Diktatoren wie Erich Honecker und Kim Jong-uns hat man nur 98,x % zugestanden, die großen Discounter in Deutschland sind stolz auf 80 + x%, aber jeder Hinterhofkrauter bei ebay kommt auf 100% ?? lachen lachen cool

Und es gibt gute Händler, die haben nicht 100%. Sie werden dafür bestraft, dass sie ehrlich und nicht erpressbar sind, und negative Bewertungen nicht mit Geld "geregelt" haben.

P.s. Bei uns muss auch der Rasen gemäht werden. Es blühen noch die Sommerblumen im Januar. Der Klimawandel lässt grüßen, aber das ist noch mehr off-topic. geschockt


"Das "Widerrufsrecht" ist keine Krücke, sondern ein wichtiges Verbraucherrecht."

Warum immer diese Verdrehungen? Um scheinbbar Recht zu behalten?

Unbestritten ist das Widerrufsrecht eine der wichtigsten verbraucherschützenden Regelungen im Fernbabsatzhandel. In dem Kontext, der hier zur Debatte steht, wird es jedoch regelmäßig als Krücke benutzt, um sich rechtlich exkulpieren zu wollen.

Ich werde jetzt zu diesem Sachverhalt nicht weiter antworten, um das eigentliche Thema nicht zu zerstören. Wer sich also berufen fühlt, das letzte Wort in der Sache haben zu wollen - nur zu.

"Das papierlose Büro wird ebenso wenig kommen wie das papierlose Klo."
Suche ständig Notopfer- und Wohnungsbaumarken und interessante Belege hierzu
11.01.21, 12:25:53

erwischensen

(Mitglied)

Hier
133633204351 | eBay-Artikel aus dem Cache zeigen muss der Chef mal kontrollieren, da scheinen einige Marken nicht postfrisch,bzw. nachgezähnt zu sein.
11.01.21, 15:35:44

Juergen Kraft

(Mitglied)

Hallo,

in der Sache solltet ihr auf Dieter hören.

Zum Anbieter pfirsich2409:

Dt. Reich Nr. 3 * tiefst geprüft & Attest Jäschke-L BPP

Marke mit falschem Gummi als * (= echt ungebraucht) im Titel und "tiefst signiert" angeboten. Im Attest von Jäschke-Lantelme steht, dass der Gummi falsch ist. Sämtliche Zahnspitzen sind mit Gummi zugelaufen. Leider ist das Attest so formuliert, dass ein Gericht nicht nach einem Beweis für den falschen Gummi fragen kann. Es könnte ja auch nass gewordener Originalgummi sein. Wer will dann eine chemische Analyse bezahlen? Vorderseitig ist auch noch eine Farbspur. Vielleicht war die Marke auf einer Postkarte und bei Bahnpostaufgabe nur mit Bleistift entwertet?

In jedem Fall eine irreführende Beschreibung und ein irreführender Titel. Wer nicht weiß, schreibt einfach: "siehe Attest".

324448453265 | eBay-Artikel aus dem Cache zeigen



J. Kraft
Mitglied AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)

Liste der Sonderzeichen zum Einkopieren

11.01.21, 15:36:30

drmoeller_neuss

(Mitglied)

Sind auf ebay die Fälschungen ausgegangen, so dass man jetzt echte Marken melden muss?

Bei einer modernen Marke könnte man von einem abgelutschten Knochen reden. Hier handelt es sich um eine 150 Jahre alte Marke und damals gab es noch keine Versandstelle, die die Neuheiten in perfekter Qualität geliefert hat. Dazwischen waren auch noch ein paar Kriege. In diesem Zustand ist die Marke durchaus sammelwürdig. Jäschke-Lantelme spricht von "farbfrisch". Das muss jeder Sammler selbst entscheiden, ob ihm die Qualität reicht und das Geld wert ist.

Jäschke-Lantelme spricht in seinem Attest von "ungebraucht" und so wird die Marke auch beschrieben. Vorder-, Rückseite und das Attest sind vorbildlich abgebildet und bei einem Preis von 269 EUR erwarte ich vom Bieter, dass er sich die Bilder anschaut, zumal das Attest in der Überschrift erwähnt wird. Die Bilder sind Teil der Beschreibung. Das Attest ist aktuell und nicht Jahrzehnte alt. Natürlich kann man auch "siehe Scan" schreiben, wird die Marke dadurch besser?

Der Verkäufer gewährt eine Widerrufsfrist von 14 Tagen. Dazu wäre er als privater Verkäufer gar nicht verpflichtet.

Was wäre passiert, wenn der Verkäufer nur die Vorderseite gezeigt hätte? Im stampsx hätte er sich die Meldung erspart und vielleicht mehr Gebote bekommen. wütend
11.01.21, 16:24:16

dieterm

(Mitglied)

...das ist kein Viererblock - wie angeboten:

324448269276 | eBay-Artikel aus dem Cache zeigen

"Das papierlose Büro wird ebenso wenig kommen wie das papierlose Klo."
Suche ständig Notopfer- und Wohnungsbaumarken und interessante Belege hierzu
11.01.21, 17:10:28
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 66 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema: Benshepton, Goslar, Johannes Hoffner, Lars Boettger, PeterM, Snoopy30, Veen072, boerdie, erwischensen, falkenstein, lolli, mobby2003, olli0816, stahli, tomahawk, tyrolsgade, uie40, xg1651
Archiv
Ausführzeit: 0.1256 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.1.4 © Christoph Roeder
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung