Autor Nachricht

stampsteddy

(Mitglied)

Hallo,

am Bahnhof Lauenburg wurde die Post natürlich immer nur am "11/8" abgestempelt! mit Augen rollen lachen

Denke, der nachstehende Auszug, aus dem Handbuch (Auflage 1979) der ARGE, sollte alles aufklären.

Beste Grüße
Markus
Dateianhang (verkleinert):

 LAUENBURG-BAHNHOF_ARGE-Handbuch-1979.jpg (603.02 KByte | 37 mal heruntergeladen | 21.79 MByte Traffic)

12.01.20, 17:30:15

jpvde

(Mitglied)

Hallo allen,

Interessant den Stempel existiert also doch und sieht auch so aus, aber wenn ich gut verstehe wurde diese auf Briefmarken wenig vorkommen.
Tja... 11/8 ist vielleicht wie die 3-4-1876 Helgoland? lachen

Alles zusammen sowieso merkwurdig speziell auf die gestempelt schwierige Nummer 12. Den Marke ist in einem Lot angeboten.
Alle Marken sehen aus wie knochen, nur diese Marke sieht gut aus. Alles also Verdacht.

@ Markus.
Wo kann ich die Barensearch suchmachine finden? Wie du diese Stempel und andere wie Lalendorf (M.Schwerin) damals findet...
Mein freund Google kennt sie nicht.

Grusse,
Jean-Paul
12.01.20, 20:56:14

stampsteddy

(Mitglied)

Lieber Jean-Paul,

der Stempel auf der hinterfragten Marke ist falsch (Stempelimitation) und aus diesem oder einem anderen Handbuch, in dem er ggf. zuvor schon abgebildet war, klischiert. Hingegen die besagten Abschläge aus Helgoland vom 3.4.1876 vom echten Stempelgerät stammen und zeitgerecht sind.

Den echten Lalendorf-Stempel hatte ich in Auktionskatalogen des Auktionshaus Heinrich Köhler gefunden (Versteigerung der Boker-Sammlung) und dies damals auch so angegeben.

Um mancherlei Frage zu beantworten, reicht es nicht aus im Internet zu suchen sondern man muß manchmal tatsächlich in Auktionskatalogen oder wie im heutigen Fall in Handbüchern suchen. Einerseits muß man wissen, in welchen Katalogen es sich lohnt zu suchen und andererseits muß man sie natürlich auch besitzen.

Beste Grüße
Markus
12.01.20, 22:13:00

Klesammler

(Mitglied)

Hallo Markus,

du gehörst offensichtlich nicht zu den Leuten, die JEDEN Auktionskatalog umgehend in die Rundablage befördern.

beste Grüße

Dieter
13.01.20, 00:20:08

goska9

(Mitglied)

Untere 2 Marken werden als echt angeboten.
Für mich sehen die nicht schlecht aus.
Ich habe leider kann bessere Bilder aber kann jemand dazu etwas sagen ob auch die Stempel echt sein können?

Mfg, goska9
Dateianhang (verkleinert):

 sh.jpg (355.5 KByte | 13 mal heruntergeladen | 4.51 MByte Traffic)


*Die deutsche Sprache ist schwierig*
23.05.20, 15:23:32

kulemann

(Mitglied)

Zitat von Klesammler:
hast du Bilder von diesem Gerät? Oder jemand anderes?


Hallo Dieter,

ich habe einen ungeprüften Abschlag auf einer unverdächtigen Marke in der Sammlung. Die Marke erschien am 18.04.1865 und war im Herzogtum Lauenburg zunächst bis 31.12.1865 und dann noch einmal vom 29.10.1866 - 31.12.1866 gültig. Somit könnte die Abstempelung aus 1865 oder 1866 sein. 1866 ist dieser Stempel lt. Handbuch der ArGe aber zumindest in meiner alten Ausgabe nicht belegt. Möglicherweise war die PE zu diesem Zeitpunkt auch bereits geschlossen.

Burkhard
Dateianhang (verkleinert):

 LAUENBURG Stern BAHNHOF K1 dän. 1865-11--06 oder 1866-11-06.jpg (147.02 KByte | 4 mal heruntergeladen | 588.07 KByte Traffic)


Freue mich über jeden Beleg für meine Heimatsammlung: (Hamburg-)Bergedorf und Kreis Herzogtum Lauenburg von Vorphila bis heute. (Alte PLZ alle 205x und 241x sowie einige 2000 (nicht Hamburg), 2061, 2071, 2401, DDR 273x und DDR 282x).
23.05.20, 16:35:38

jpvde

(Mitglied)

Hallo Goska,

Die erste Marke sieht mir aus als eine Ganzfalschung.
Die zweite ist vielleicht echt. Vielleicht kann jemand etwas uber den Stempel sagen.

Grusse,
Jean-Paul
23.05.20, 16:43:43

Lippe865

(Mitglied)

geändert von: Lippe865 - Gestern, 06:52:05

Hallo Schleswig-Holstein-Forum,

zu den wenigen Einkreisstempeln in der Schriftart Antiqua des altdeutschen Ausgabelandes Schleswig-Holstein gehört der K1 von BORNHÖVED, der im Handbuch "NACHVERWENDETE ALTDEUTSCHLAND-STEMPEL" von Peter Feuser als SH 020 verzeichnet ist.

In der Stempel-Datenbank ist das Stempelgerät hier zu finden: https://www.stampsx.com/ratgeber/stempel-datenbank.php?stempel_id=6763

Im Feuser-Handbuch und auch in der Datenbank ist als Text im Stempel angegeben: "BORNHÖVED" (ohne Punkt nach dem Ortsnamen). Aber alle drei Abschläge, die bisher in die Datenbank hochgeladen worden sind, haben den Stempeltext "BORNHÖVED." (mit Punkt nach dem Ortsnamen).

Dieser Punkt nach dem Ortsnamen BORNHÖVED ist auch bei dem Abschlag vom 25.8.1865 zu sehen, den ich hier zeige.

Ich schlage vor, dem "Text im Stempel" in der Datenbank den fehlenden Punkt hinzuzufügen, damit in der Datenbank der richtige Stempel-Text angegeben wird.

Abendgrüße aus Westfalen in das Land zwischen den Meeren und anderswohin,

Hans Rummenie
Dateianhang (verkleinert):

 2581865BORNHÖVED.jpg (341.47 KByte | 0 mal heruntergeladen | 0 Byte Traffic)

27.05.20, 22:20:32
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Ausführzeit: 0.0509 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.1.4 © Christoph Roeder
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung