Autor Nachricht

lehrling

(Mitglied)

Ich mache mal mit grünen Marken weiter ...
Preise merke ich mir nicht - aber meine Marken waren eher günstig,
Gruß lehrling
Dateianhang:

 lm3.jpg (55.98 KByte | 10 mal heruntergeladen | 559.76 KByte Traffic)

01.08.14, 18:00:00

carolinus

(Mitglied)

Hallo,

schöne Sachen, die ihr hier zeigt. Dann einmal eine Oldenburg 13 mit dem Stempel Neuenburg, der natürlich nicht auf die Marke passt zwinkern





Viele Grüße,
carolinus

Grüße aus Braunschweig, der Stadt Heinrichs des Löwen
01.08.14, 18:25:05

Angus

(BPP-Mitglied)

Zitat von Harald_01:
Hallo Carolinus,

eine schöne Idee und gleichzeitig ein Plädoyer für die Zukunft der klassischen Briefmarkensammlung freuen

Katalogwerte spielen bei ideal gestempelten Stücken in einwandfreier Erhaltung meist keine Rolle mehr.
Ein kleines Highlight aus meiner Württemberg-Sammlung ist die unten abgebildete Nr.30 mit nicht häufigem Stempel von Flein. Das Briefstück war mir 70€ wert.

Viele Grüße,
Harald


Gratulation Harald, zu diesem Stück! Ich habe eine stattliche Sammlung von Dkr, aber von Flein kein so ein schönes Stück. Ein PF I ist es nicht! Grüsse
Thomas Heinrich BPP

Thomas Heinrich
26.08.14, 22:57:10

lehrling

(Mitglied)

Hallo,
anbei ein grade ersteigertes Stück, das mir gefallen hat,
hübsche Marken können auch wenig kosten,
Gruß lehrling
Dateianhang:

 1096.JPG (86.3 KByte | 9 mal heruntergeladen | 776.72 KByte Traffic)

27.08.14, 18:23:06

Rappel

(Mitglied)

Hallo,

aus einem Steckkartenlos herausgefischter "Mühltroff 157"

Grüße
Rappel
Dateianhang (verkleinert):

 img E646.jpg (481.25 KByte | 3 mal heruntergeladen | 1.41 MByte Traffic)


Ich kann mich nicht erinnern, dass ich mal was vergessen hätte
27.08.14, 23:07:17

Harald_01

(Mitglied)

Hallo allerseits,

@ Thomas: Danke für Deinen Kommentar zur WB #30a! Da hatte ich offenbar ein glückliches Händchen. freuen

@ Lehrling: es sind schöne Marken, die Du hier zeigst. Die PR #3 mit dem Ringnr.-Stempel von Oppeln hätte ich auch genommen.

Bezüglich der Relation Qualität <-> Preis stellt sich mir häufig die Frage: bin ich bereit, einen deutlich überdurchschnittlichen Preis zu zahlen für ein Stück, das ideal gestempelt und einwandfrei erhalten ist? Diese Frage lässt sich immer nur am konkreten Fall beantworten und hängt von vielen, teils sogar wenig rationalen Aspekten ab. Letztlich ist es ja doch eine Liebhaberei und Außenstehenden oft nur schwer zu vermitteln ("Was, 70 Euro für ein Stück Papier???").
Mir ist aufgefallen, dass ich für die "ideal gestempelte klassische Marke in bester Erhaltung" viel lieber Geld ausgebe als für diverse altdeutsche Katalogspitzen, die auch bei mäßiger Qualität sehr kostenintensiv sind. Dennoch versuche ich natürlich eine Strategie anzuwenden, die mir alle Wege, wenn auch mit Einschränkungen, prinzipiell offenhält.
Um das zu veranschaulichen, zeige ich im Anhang eine Oldenburg #10a, vollrandig und sauber zentrisch gestempelt. Die Marke passt doch eigentlich sehr gut in diesen Thread, zumal @Carolinus bereits ein tolles Stück der selben Ausgabe hier gezeigt hat. Nun muss ich aber eine Einschränkung erwähnen, die Punkt 2 von Carolinus Bedingungen entgegensteht.

Zitat von carolinus:
Die Bedingungen sind:
[...]
2. Die Marke ist einwandfrei.


Die #10a hat rückseitig eine ca. 2qmm große falzhelle Stelle.
Ich weiß, dass für einige Philatelisten eine solche Qualitätseinschränkung ein K.O.-Kriterium ist. Andere sagen vielleicht: stört mich nicht, alles eine Frage des Preises. Ich habe festgestellt, dass das Sammeln klassischer Briefmarken etwas ist, das mich vor allem visuell anspricht. Deswegen plädiere ich dafür, immer den Gesamteindruck einer Marke zu beurteilen, bevor man sich für oder gegen die Aufnahme in die eigene Sammlung entscheidet. Reparaturen sind bspw. etwas, das mich nach wie vor stört, auch wenn sie optisch evtl. gar nicht auffallen. Qualitätseinschränkungen kann ich hingegen gut akzeptieren, solange das betreffende Stück ursprünglich erhalten ist und einen attraktiven Gesamteindruck hinterlässt.
Soweit meine Gedanken zum Thema Altdeutschland gestempelt – so schön wie möglich, welche auch die Anmerkungen von @stampsteddy ergänzen sollen.

Viele Grüße,
Harald
Dateianhang:

 Oldenburg_10a.jpg (27.67 KByte | 8 mal heruntergeladen | 221.32 KByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 Oldenburg_10a_Attest.jpg (301.02 KByte | 29 mal heruntergeladen | 8.53 MByte Traffic)

27.08.14, 23:49:20

Klesammler

(Mitglied)

Hallo zusammen,

nichts seltenes, aber sehr sauber gestempelt.

Dieter
Dateianhang:

 0900 Pr Mi 02 .jpg (130.73 KByte | 3 mal heruntergeladen | 392.18 KByte Traffic)

28.08.14, 00:12:03

Angus

(BPP-Mitglied)


"Bezüglich der Relation Qualität <-> Preis stellt sich mir häufig die Frage: bin ich bereit, einen deutlich überdurchschnittlichen Preis zu zahlen für ein Stück, das ideal gestempelt und einwandfrei erhalten ist? Diese Frage lässt sich immer nur am konkreten Fall beantworten und hängt von vielen, teils sogar wenig rationalen Aspekten ab."

@Harald, dem ist nichts hinzuzufügen!

In aller Regel kostet ein Luxus-Stück aus Württemberg mehr als aus Preussen.
Preussen hatte etwa 20 Mio Einwohner (Württ. nicht mal 2 Mio) und war weitaus stärker industrialisiert was sich dramatisch auf den Postverkehr auswirkte.
Insofern ist ein (Preis-)Vergleich von Luxusstücken bspw. zwischen Preussen/Württ. der sprichwörtliche Äpfel-Birnen-Vergleich.

Thomas Heinrich
28.08.14, 09:26:35

wuerttemberger

(Mitglied)

geändert von: wuerttemberger - 28.08.14, 09:45:01

Diese schöne Mi 18 (das Stempeldatum lässt eine y vermuten) ist mir gestern über den Weg gelaufen. Ein praktisch vollständiger Abschlag des Ilzhofener Steigbügelstempels und eine vollzähnige Marke. In dieser Kombination ganz und gar nicht häufig.

Gruß

wuerttemberger

PS. Für das Stück habe ich 20% vom Katalogpreis bezahlt.
Dateianhang:

 Ilzhofen_1862.jpg (122.15 KByte | 7 mal heruntergeladen | 855.04 KByte Traffic)

28.08.14, 09:43:36

Angus

(BPP-Mitglied)

geändert von: Angus - 28.08.14, 09:50:35

Zitat von wuerttemberger:
Diese schöne Mi 18 (das Stempeldatum lässt eine y vermuten) ist mir gestern über den Weg gelaufen. Ein praktisch vollständiger Abschlag des Ilzhofener Steigbügelstempels und eine vollzähnige Marke. In dieser Kombination ganz und gar nicht häufig.

Gruß

wuerttemberger

PS. Für das Stück habe ich 20% vom Katalogpreis bezahlt.


Respekt! Wenn einem so etwas über den Weg läuft, hat man Glück! Und dann noch zu 20%. Wenn hier sich jmd. wurttemberger nennt ist die Chance groß, dass wir uns kennen?!

Thomas Heinrich
28.08.14, 09:49:49
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Ausführzeit: 0.0792 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.1.4 © Christoph Roeder
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung