Autor Nachricht

Administrator

(Administrator)

Hallo liebe Teilnehmer,

herzlich willkommen in diesem neuen Thema.

Versucht beim Schreiben immer sachlich zu bleiben. Drückt euch klar aus, damit jeder Leser versteht, ob ihr Fachwissen teilt oder eure Meinung zu einem Thema sagt.

Verzichtet auf Kommentare über andere Teilnehmer. Kommentiert gerne die Aussagen anderer. Wir wollen über Philatelie diskutieren und nicht über Philatelisten freuen

Wir wünschen viel Freude am Hobby Philatelie!
20.05.14, 23:15:22

lenachen

(Mitglied)

Die linke Marke dürfte die 308 sein, bei der rechten habe ich Schwierigkeiten 304 oder 307 (!) zu erkennen.

Wieso ist die 307 eigentlich grün, die Urmarke ist doch die 272 rot ?

P.S. Was ist das für ein zweiter Stempel bei der rechten Marke neben dem Infla Stempel ? Sagt mir nichts...

gruß
Dateianhang (verkleinert):

 DSC01769.JPG (916.54 KByte | 36 mal heruntergeladen | 32.22 MByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 DSC01770.JPG (835.71 KByte | 8 mal heruntergeladen | 6.53 MByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 DSC01771.JPG (817.01 KByte | 8 mal heruntergeladen | 6.38 MByte Traffic)

20.05.14, 23:16:22

xg1651

(Mitglied)

geändert von: xg1651 - 20.05.14, 23:29:36

Die rechte scheint mir die 307 zu sein, im Zweifel verrät immer das F oder D unten den Wert, hier sieht es nach F aus.
Soweit so gut, aber am Stempel sowie damit der Prüfung hege ich Zweifel, die Farbe passt nicht zu Infla, ich lasse mich aber gern eines Besseren belehren.
Der Stempel der 308 ist dagegen zweifelsohne echt.
20.05.14, 23:27:13

stampsteddy

(Mitglied)

Hallo lenachen,

der Stempel auf der 307 ist aus "Gross-Fahlenwerder". Die Monatsziffern sind ansatzweise erkennbar, ob diese nun für "10" oder "12" stehen, ist hier die große Frage (ich persönlich tendiere zu "10"). Die 307 war nur bis zum 30.11.1923 gültig, bezüglich der Stempelfarbe habe ich keine Bauchschmerzen.

Die rückseitigen Signaturen, Infla-Prüfstempel "Im Block geprüft" und nebengesetzte Namenssignatur, stammen von Herrn Peschl. Die Namenssignatur wurde damals nur bei wirklich wertvollen Marken aufgesetzt und von der damaligen Höhe der Signaturstellung kannst Du nicht auf die tatsächliche Qualität der Marke ableiten. Soll heißen, bei einwandfrei erhaltenen Marken wurde damals die Namenssignatur gegenüber heute nicht zwingend in einer bestimmten Stellung angebracht. In welcher Qualität sich die Marke heute befindet bzw. einzustufen ist, würde eine aktuelle Prüfung ergeben.

Durchaus kann es sein, dass die Marke aus einer Einheit oder von einem Beleg/Briefstück stammt und dieser Sachverhalt einst dokumentiert wurde und heute noch für Infla-Prüfer einsehbar ist.

Letztendlich wirst Du bei dieser Marke nicht um eine neue Prüfung herumkommen und sie ist es m.E. einen Versuch wert, zur Prüfung einzusenden. Eine 307 erachte ich ohne ein entsprechendes Attest, welches die Echtheit der Entwertung und die Qualität der Marke ausführlich erklärt, nicht als handelsfähig und im Prinzip auch nicht als sammelwürdig an.

MfG
Markus
21.05.14, 06:30:52

lenachen

(Mitglied)

Vielen Dank für die ausführliche Info, für mich ist das eine recht gute Nachricht.

Ich habe viele teuere Marken, die nicht geprüft sind und auch nicht wenige die geprüft sind. Mir reicht es völlig aus, wenn wenigstens Marken schon mal geprüft sind. Ich fang nicht mehr an, die alle noch mal überprüfen zu lassen, abgesehen von dem finanziellen Aufwand.

Aber sicherlich hast Du recht, dass ein lukrativer Verkauf solcher Marken nur mir aktuellem Attest möglich ist. Aber das sollen dann meine Erben, wenn die denn überhaupt noch kommen oder letzlich Bethel machen.

Viele Grüße
21.05.14, 12:03:19

yellowstamp

(Mitglied)

Hallo,

@xg1651, Dein Hinweis auf F und D hat mich dazu animiert, ein Bild aus "digitalen Schnipseln" zusammen zu bauen.
Obwohl beide Zahlworte die gleiche Anzahl von Buchstaben haben, ist "Fünfhundert" länger als "Dreihundert".

Anbei die "Bastelei", kombiniert mit einer "Unlesbaren" mit Augen rollen .

Viele Grüße, Gabi
Dateianhang:

 304schriftzahl.jpg (37.53 KByte | 23 mal heruntergeladen | 863.26 KByte Traffic)


yellowstamp

21.05.14, 18:27:48

Nordseegold

(Mitglied)

Moin,

würdet Ihr diese Marke MiNr. 307 zum Prüfen schicken?
Danke.

Grüße
Michael
Dateianhang:

 MiNr. 307.jpg (17.04 KByte | 31 mal heruntergeladen | 528.33 KByte Traffic)


Tschüss Michael Suche immer alles von Bremervörde, Selsingen, Kuhstedt
11.11.17, 09:15:02

avers

(Mitglied)

Zitat von Nordseegold:
Moin,

würdet Ihr diese Marke MiNr. 307 zum Prüfen schicken?
Danke.

Grüße
Michael


aber nur dann, wenn ich mir Marken mit BPP geprüften Stempelfälschungen für eine Fälschungssammlung mir anlege.:D

Gruß avers
11.11.17, 09:47:35

MACKAS

(Mitglied)

Moin, mal ne Frage an alle INFLA-Spezialisten:

Gibt es eigentlich irgendwelche neuen Forschungsergebnisse oder inzwischen nicht mehr prüfbare Stempel auf der DR 307?

Zumindest fällt mir als subjektive Wahrnehmung ( ohne grössere Recherche) auf den letzten Auktionen auf, dass sie trotz BPP-Attest teilweise nur noch für unter 15% Michel an den Mann zu bringen waren. (Heute bei Köhler auch wieder).

Gruss aus Kassel

Marcus
23.03.18, 17:37:06
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Ausführzeit: 0.0777 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.1.4 © Christoph Roeder
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung