Autor Nachricht

Lippe865

(Mitglied)

geändert von: Lippe865 - 03.10.19, 14:54:40

Zitat von heini:
....Der Brief ging ... nach Crailsheim.


Wenn der Brief nach Crailsheim ging, wird der Wohnort des Johann Michael Ziegler vermutlich Jagstheim im Oberamt Crailsheim im Jagstkreis des späteren Königreichs Württemberg gewesen sein, das im Jahre 1784 noch das Herzogtum Württemberg war.

Damit kann ich mein Leseergebnis des Brieftextes fast vollständig ergänzen:

"Auf den von dem ...Amt Creilßheim, sub dato 8. d. Ms., erstatteten Bericht, wird dem 58.jährig: Johann Michael Ziegler zu Jachßheim hiermit erlaubt, die 30jährige Katharina Margarethe Frötlin zu heyrathen. Zugleich werden dem Amt, die eingesandten Taufscheine remittirt. Sigl: Onolzbach den 10. Martij 1784.
Ex Regimine.
1. Sen:"

Es fehlt jetzt nur noch der Name oder das Adjektiv des Amtes in "Creilßheim".
03.10.19, 10:39:26

z4road

(Mitglied)

Hallo,

ich hatte bisher kaum Probleme beim Lesen der "alten" Schrift, aber hier stoße ich an meine Grenzen.
Es geht um das Wort (unterstrichen) in der 1 Zeile eines Paketbegleitbriefs von Bamberg nach Guttenburg (USA).
Ich lese : Anbei 1 Kistchen 1(?) ........ mit (?) Adreße (?)



Danke !
Michael
03.10.19, 11:01:36

Lippe865

(Mitglied)

geändert von: Lippe865 - 03.10.19, 13:02:37

Hallo Michael,

ich lese: 1 Kistchen 1 Wachsleinwand mit Adreße

Aber sicher bin ich auch nicht: Es fehlt das "s" von "Wachs",

Hans Rummenie

PS: Der Ortsname ist in der Adresse übrigens falsch geschrieben: Der Ort heißt Guttenberg

https://de.wikipedia.org/wiki/Guttenberg_(Iowa)

Ob die Postleute in Iowa wohl etwas mit dem deutschen waagerechten Verdoppelungsstrich über dem "m" von "Ema" und mit dem "Kistchen" (statt "Paquet") anfangen konnten?
03.10.19, 11:16:11

z4road

(Mitglied)

Hallo Hans,
erstmal danke für deine Vermutung, die ich für ziemlich glaubhaft halte.
Wenn ich das "mit Adreße" zusammen interpretiere, könnte es ich bei der Wachsleinwand um die Verpackung des Kistchens handeln, auf die dann die Adresse der Empfängerin geschrieben wurde ?
Das mit dem Namen der Ortschaft habe ich auch schon recherchiert.

Michael
03.10.19, 13:41:05

Lippe865

(Mitglied)

geändert von: Lippe865 - 03.10.19, 16:42:41

Zitat von heini:
....Kurzfassung:
Es wird also dem 58 Jährigen Johann erlaubt die 28 Jahre Jüngere Margarete zu heiraten. :)....


Der Altersunterschied war nicht genehmigungsbedürftig. Heute würde es statt dieser etwas ungenauen Altersangaben (58jährig, 30jährig) taggenau heißen: geboren am .... in .....

Alle Menschen konnten damals meiner Meinung nach nur mit einer amtlichen Genehmigung heiraten.

Beachtenswert erscheint mir, dass nicht "Geburtsurkunden" sondern "die eingesandten Taufscheine remittirt" (zurückgesandt) worden sind. Ein staatliches oder kommunales Personenstandsregister gab es noch nicht. Diese Aufgaben erledigten damals die Kirchen. Kann es sein, dass das für mich so schlecht lesbare Wort "Kirchen Amt" heißt?
03.10.19, 14:30:03

heini

(Mitglied)

Hier ein alter Umschlag, wohl von 1799 nach Dettmold, heute Detmold mit einigen Tax Vermerken

kann diese und den Aufgabeort jemand erklären?
Danke freuen


Dateianhang (verkleinert):

 000a.jpg (184.48 KByte | 55 mal heruntergeladen | 9.91 MByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 000b.jpg (160.89 KByte | 24 mal heruntergeladen | 3.77 MByte Traffic)


Gruß Heini ----------- Dumme Fragen gibt es nicht, dumm ist nur, wer nicht fragt. Dumme Antworten gibt es allerdings eine Menge! ;)
02.01.20, 22:10:23

Lippe865

(Mitglied)

geändert von: Lippe865 - 03.01.20, 00:04:22

Zitat von heini:
.....Aufgabeort .....?


Der Aufgabeort ist meiner Meinung nach "Porta".

Um welche "Lieferungen" im Jahre 1799 des erst im Jahre 1789 zum "Fürstentum Lippe" erhobenen Landes (bis 1789 "Grafschaft Lippe") an eine Königlich Preußische Dienststelle es sich wohl gehandelt haben mag?

Den Vermerk unten links auf der Anschriftenseite lese ich so:

"Hierin die Quitung des
C.R.Crelinger auf die 11te Lieferung"

Als Text des roten Lack-Siegels auf der Rückseite lese ich:

"KÖNIGL. PREUSS.
HAUPT
LIEFERUNGS
SIEGEL
I. C. & C."
02.01.20, 23:27:46

heini

(Mitglied)

Zitat von Lippe865:


Der Aufgabeort ist meiner Meinung nach "Porta".


Ja danke, sehe ich auch so.

Zitat von Lippe865:

Um welche "Lieferungen" im Jahre 1799 des erst im Jahre 1789 zum "Fürstentum Lippe" erhobenen Landes (bis 1789 "Grafschaft Lippe") an eine Königlich Preußische Dienststelle es sich wohl gehandelt haben mag?


Das wäre schon interessant, aber das es nur ein Umschlag ist, werden wir es wohl nicht erfahren.



Gruß Heini ----------- Dumme Fragen gibt es nicht, dumm ist nur, wer nicht fragt. Dumme Antworten gibt es allerdings eine Menge! ;)
05.01.20, 10:40:44

guy69

(Mitglied)

Hallo zusammen

C.R. würde ich gerne als Commissions Rath sehen. Einen solchen gab es laut Google. Dieser hatte auch mit Lieferungen und Verpflegungen zu tun.
Heute nachmittag habe ich etwas mehr Zeit nach Crelinger zu suchen.

Viele Grüße ++ Harald ++
05.01.20, 11:03:03

guy69

(Mitglied)

Fundstelle:

Hannover wie es war, ist, und werden wird 1804

Truppenverpflegung und Unregelmäßigkeiten dazu.

Viele Grüße ++ Harald ++
05.01.20, 11:28:01
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Ausführzeit: 7.8362 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.1.4 © Christoph Roeder
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung