Autor Nachricht

Administrator

(Administrator)

Hallo liebe Teilnehmer,

herzlich willkommen in diesem neuen Thema.

Versucht beim Schreiben immer sachlich zu bleiben. Drückt euch klar aus, damit jeder Leser versteht, ob ihr Fachwissen teilt oder eure Meinung zu einem Thema sagt.

Verzichtet auf Kommentare über andere Teilnehmer. Kommentiert gerne die Aussagen anderer. Wir wollen über Philatelie diskutieren und nicht über Philatelisten freuen

Wir wünschen viel Freude am Hobby Philatelie!
29.08.15, 10:24:26

z4road

(Mitglied)

Hallo,

beim Durchlesen des nachfolgenden Attests stoße ich an die Grenzen meines Verständnisses für die Sorgfaltspflicht eines BPP-Prüfers.

Es handelt sich ja immerhin nicht um eine paar Euro fuchzig Marke.

Ich habe von diesem Prüfer acht Atteste für S-H Nr 1a/b/c ungebraucht/postfrisch/gestempelt/Briefe.

Muss ich mir jetzt Sorgen machen ?

Zur Klarstellung - dieses Attest betrifft keine meiner Marken, sondern stammt von einer ebay Auktion #361374815875.



Michael
29.08.15, 10:25:26

Altsax

(Mitglied)

geändert von: Altsax - 29.08.15, 11:03:20

Hallo z4road,

"nicht repariert mit dreiseitig angesetzten Rändern" klingt für einen Sammler mit "normalem" Sprachverständnis wie ein schlechter Witz, entspricht aber anscheinend den Regeln, die die Verbandsprüfstelle des BPP vertritt.

Erinnert sei in diesem Zusammenhang an das Paar der Sachsen Mi 1 auf Streifband, bei dem im Attest ein Randriß nicht erwähnt worden war. Die Verbandsprüfstelle vertrat die Ansicht, daß die Bezeichnung "einwandfrei" insofern korrekt sei, als man den Rand ja abschneiden könne, ohne daß dieses Prädikat verloren ginge.

Wenn bei der S-H.-Marke lediglich die Ränder ersetzt worden sein sollten, könnte man die ja ebenfalls abschneiden, und hätte dann eine "unreparierte" Marke. Erklärungsbedürftig wäre dann lediglich noch, wie man eine Prägung herstellt, die nur frontseitig sichtbar ist.

Beste Grüße

Altsax
29.08.15, 11:01:48

palaiss

(Mitglied)

geändert von: palaiss - 29.08.15, 12:08:20

Da war wohl eher wieder diese "Copy & Paste"-Seuche am Werk.

Der Prüfer hat einen vorgegebenen Text in seinem Attestvordruck eingestellt, und vergisst dann am Computer die Änderung bzw. Ergänzung eines eingegebenen Satzes.

Eine mittige Signatur "Drahn" lässt auf schwerste Reparaturen und auch Nachmalungen schließen. Vermutlich ist die Marke auch vollständig hinterlegt.
29.08.15, 11:14:24

nordlicht

(Mitglied)

Moin,

ich denke auch, dass hier nur ein copy-paste-Problem vorliegt und daher der kursive Standard-Satz "... ohne Reparaturen" versehentlich stehen blieb.
Ansonsten ist die Marke korrekt beschrieben.

Die von palaiss vermuteten Nachmalungen sieht man anhand der Fotos recht gut.

Trotz aller Mängel wird die Marke einen hohen Preis erzielen - auf dieser Internet-Plattform vermutlich sogar höher als bei einer Realauktion. Bin gespannt ...

Viele Grüße
nordlicht
29.08.15, 11:54:27

Altsax

(Mitglied)

Zitat von nordlicht:
ich denke auch, dass hier nur ein copy-paste-Problem vorliegt und daher der kursive Standard-Satz "... ohne Reparaturen" versehentlich stehen blieb.


Sorry, aber "nur ein copy-paste-Problem" verniedlicht diese Fehlleistung in absolut unzulässiger Weise! Ich gehe davon aus, daß zumindest die Unterschrift nicht dem Rechnerspeicher entstammt, sondern händisch angebracht worden ist.

Wer ein Attest unterschreibt, ohne den Text vorher noch einmal überprüft zu haben, weist damit einen Mangel an Sorgfalt auf, der auch Rückschlüsse auf seine Prüfpräzision zuläßt.
29.08.15, 12:50:47

nordlicht

(Mitglied)

... die Bewertung kann natürlich jeder selbst vornehmen, aber der Prüfer hat die Reparatur erkannt und auch im Attest beschrieben, so dass obiges Zitat nicht korrekt bzw. irreführend ist:
Zitat von Altsax:

"nicht repariert mit dreiseitig angesetzten Rändern"
29.08.15, 13:13:15

Wolffi

(Mitglied)

Zitat von z4road:


Ich habe von diesem Prüfer acht Atteste für S-H Nr 1a/b/c ungebraucht/postfrisch/gestempelt/Briefe.

Muss ich mir jetzt Sorgen machen ?



Definitiv nein.

Fehler passieren, und Fehler sollten generell nicht passieren. Aber Menschen --> Fehler....

Carl Aage Møller ist aus meiner Sicht ein Prüfer, wie man ihn sich in manchen bis vielen anderen Gebieten auch nur annähernd so gut wie er ist wünschen würde.

Seine Qualifikation wegen dieses Attests in Frage zu stellen, entbehrt jeder Grundlage.

Bis denne Wolfgang
29.08.15, 14:18:56

Altsax

(Mitglied)

Zitat von Wolffi:
Seine Qualifikation wegen dieses Attests in Frage zu stellen, entbehrt jeder Grundlage.


Es geht nicht um Qualifikation, sondern um Sorgfalt!

Was ist mit der nur vorderseitig erkennbaren Prägung? Den Tatbestand als solchen erkennt man auch ohne Prüferqualifikation bei normaler Sehschärfe. Die Erklärung der Ursache gehört in ein Attest.
29.08.15, 16:58:44

Klesammler

(Mitglied)

Hallo zusammen,

zur Archivierung hier Bilder der zum Attest gehörenden Marke bevor sie in einigen Monaten verschwinden.

Dieter
Dateianhang:

 S-H 2a VS.jpg (70.48 KByte | 15 mal heruntergeladen | 1.03 MByte Traffic)

Dateianhang:

 S-H 2a RS.jpg (74 KByte | 18 mal heruntergeladen | 1.3 MByte Traffic)

29.08.15, 17:47:35
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Ausführzeit: 0.0478 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.1.4 © Christoph Roeder
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung