Autor Nachricht

Juergen Kraft

(Mitglied)

Hallo,

hier ein erster Beitrag in der neuen Einteilung der Germaniamarken nach Wertstufen. Diese Themen sollen insbesondere das Auffinden von Unterarten erleichtern. Unabhängig von allen anderen Merkmalen ist die Wertstufe eine eindeutige Sache freuen

Später soll jeweils an die erste Stelle ein Bild mit allen möglichen Varianten einer Wertstufe gestellt werden. Das kann ich jederzeit so einbauen, wenn ein Bild vorhanden sein wird.

Hier zunächst einmal ein Eckrandviererblock der 3 Pf. braun, der Mi.-Nr. 69, einschließlich der 69I, Plattenfehler "FUTSCHES REICH", der die Sammler immer schon begeistert hat zwinkern


J. Kraft
Mitglied AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)
28.05.16, 14:57:53

stampsteddy

(Mitglied)

Hallo,

der Plattenfehler "FUTSCHES" kommt bei MiNr. 69 auf zwei Bogenfeldern vor, Feld 35 und 90.

Jürgen sein Eckrandviererblock zeigt den Plattenfehler auf Feld 90. In meinen nachstehenden Neunerblock befindet er sich auf der Marke in der Mitte des Neunerblocks und es handelt sich somit um Feld 35.




Hier noch ein Einzelstück mit diesem Plattenfehler, bei diesem ist der Stempel bezüglich seiner Echtheit nicht sicher bestimmbar (ein solcher Sachverhalt kommt also auch bei Germania-Marken vor).



Dann gibt es Menschen, die kratzen am "E" von "DEUTSCHES" ein wenig herum, um den Plattenfehler vorzutäuschen. Solche Marken werden dann mit dem Prüferstempel "verfälscht" verziert. Es gibt doch aber auch wirklich kaum etwas, was nicht ver- oder gefälscht wird. wütend



MfG
Markus Pichl
28.05.16, 18:05:42

erron

(Mitglied)

geändert von: erron - 28.05.16, 20:36:10

Der offizielle Ausgabetag dieser 3 Pfg Marke war der 01.04.1902
Nicht so oft zu finden ist diese Marke mit Abstempelung vor dem offiziellen Ausgabetag vom 1.4.1902.
Alle Postanstalten wurden bis zum 20.3.1902 mit diesen 3 Pfg Marken beliefert und sie standen somit zum Verkauf an, sollten aber an das Publikum noch nicht abgegeben werden.

In St. Wendel wurde diese Anweisung nicht befolgt und somit wurde diese 3 Pfg Marke schon vor dem offiziellen Ausgabetag ausgegeben.
Somit ist der 20.3.1902 das zurzeit früheste bekannte Stempeldatum auf dieser 3 Pfg Marke.

Auch diese Marke haben die Plattenfehler DFutsches Reich und Randlinie rechts gebrochen vom Feld 35; wobei der untere Querstrich des „E“ noch schwach erkennbar ist.
Bei späteren Ausgaben von Feld 35 fehlt dieser Querstrich dann komplett.

mfg

erron

geändert. Grund, falscher scann
Dateianhang:

 Nr 69 PF I St. Wendel 20.3.jpg (50.64 KByte | 17 mal heruntergeladen | 860.96 KByte Traffic)

28.05.16, 19:51:36

erron

(Mitglied)

geändert von: erron - 28.05.16, 20:35:18

Bei dieser Marke mit Stempelabschlag von Berlin aus 1917, auch aus dem Feld 35, fehlt der untere Querstrich des "E" nun komplett.

mfg

erron

geändert.Grund, falscher scann
Dateianhang (verkleinert):

 NR 69 PF I Berlin 1917.jpg (168.77 KByte | 14 mal heruntergeladen | 2.31 MByte Traffic)

28.05.16, 19:52:29

erron

(Mitglied)

geändert von: erron - 28.05.16, 20:04:19

Und zum Schluss die 3 Pfg Marke, auch wieder mit PF I DFutsches Reich nun jedoch von Feld 90 mit dem Zusatzfehler: rechte Randlinie des linken Wertschild unterbrochen.

Der Querstrich des „E“ fehlt hier schon völlig.

Diese beiden Plattenfehler sind nur auf Feld 90 anzutreffen.

alle diese PF, DFutsches Reich, kommen nur auf Marken der "a" Farbe vor.

mfg

erron
Dateianhang:

 Nr 69 I Feld 90.jpg (111.24 KByte | 6 mal heruntergeladen | 667.42 KByte Traffic)

28.05.16, 19:53:49

stampsteddy

(Mitglied)

geändert von: stampsteddy - 28.05.16, 21:11:39

Hallo erron,

vielen Dank für Deine weiteren Ausführungen.

Das mit dem Zusatzfehler hatte ich jetzt gar nicht mehr im Blick. Dieser scheint sich auch immer mal wieder etwas anders darzustellen.

Wo ich mir gerade meine PF I von Feld 90 ansehe, da fällt mir in meinem Viererblock auf Feld 89 ein Bruch links in der Umrandungslinie der Germania auf. Jürgen sein Feld 89 scheint auch diesen Bruch zu zeigen. Ist das auch ein Plattenfehler?

Auf Feld 34 kommt der Bruch auch vor. freuen

MfG
Markus

Dateianhang (verkleinert):

 69-I-Feld-90_2000.jpg (453.6 KByte | 3 mal heruntergeladen | 1.33 MByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 69-I-Feld-89-90_2000.jpg (592.21 KByte | 7 mal heruntergeladen | 4.05 MByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 69-I-Feld-34_001.jpg (890.64 KByte | 1 mal heruntergeladen | 890.64 KByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 69-I-Feld-35-90.jpg (636.93 KByte | 14 mal heruntergeladen | 8.71 MByte Traffic)

28.05.16, 20:59:06

stampsteddy

(Mitglied)

geändert von: stampsteddy - 28.05.16, 22:00:46

Hallo,

gemäß Kohl-Handbuch sollen die Druckgalvanos aus 25 Stück bestanden haben, dementsprechend vier Stück für einen Bogen.

Wenn sich in einem vollständigen Bogen auf Feld 39 und 84 diese Brüche nicht finden sollten, wovon ich ausgehe, dann handelt es sich um zwei verschiedenartige Druckgalvanos, von dem das eine auf Position 1 und 4, dass andere auf Pos. 2 und 3 in der Druckplatte eingesetzt war.

Muß nachlesen, ob sich hierzu etwas bei J-L im Handbuch findet.

MfG
Markus

P.S ...und bei den späteren Auflagen kamen die zwei fehlerhaften Galvanos nicht mehr zum Einsatz, daher findet sich der Fehler nur bei den graubraunen Marken! freuen
28.05.16, 21:56:36

stampsteddy

(Mitglied)

Hallo,

im Handbuch von Herrn Jäschke-Lantelme findet sich zu den Pfennig-Werten quasi nur ein Zitat aus Kempf "Die Herstellung der Postwertzeichen" (1908) und dann heißt es von ihm selbst weiter: "Über die Größe der Pfennigwert-Druckplatten findet sich in der amtlichen Literatur nur wenig. ..."

Teddybär sich einmal kräftig Brusttrommeln... freuen

Verstehst Du Helgoland, ist der Rest ein Klacks. cool

MfG
Markus
28.05.16, 22:21:57

stampsteddy

(Mitglied)

geändert von: stampsteddy - 29.05.16, 08:08:57

Hallo,

hier ein Viererblock mit den Feldern 35/36 u. 45/46, PF I auf Feld 35.

Stempel HOHELEYE 1/7 02

Das kleinste Höhendorf bzw. der kleinste Stadtteil von Winterberg im Hochsauerland. Laut Webersik-Weltlexikon (1908) 36 Einwohner, im Jahre 2012 zählte man gemäß Wikipedia nur noch 18.

MfG
Markus
Dateianhang (verkleinert):

 69-I-Feld-35_HOHELEYE.jpg (979.33 KByte | 7 mal heruntergeladen | 6.69 MByte Traffic)

29.05.16, 00:52:14

Klesammler

(Mitglied)

Hallo Markus,

das wäre doch mal ein Kandidat für die Stempel-Datenbank. In der gibt den Ort HOHENLEYE noch nicht einmal.

Gruß

Dieter
29.05.16, 01:28:14
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Ausführzeit: 0.0925 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.1.4 © Christoph Roeder
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung