stampsX > Help > Stockflecken vermeiden

Werbung ...
Dr. R. Fischer Auktion 155. Auktion - Nachverkauf

Stockflecken durch richtige Lagerung vermeiden

Entstehung von Stockflecken

Schimmelpilze sind ein natürlicher Teil der Umwelt und kommen überall vor und es gibt unzählige Schimmelpilzarten. Damit aus einer Schimmelpilzspore ein Stockfleck wird, sind einige Faktoren nötig.

Vermeidung von Stockflecken

Ungeeignete Lagerräume

Selbst wenn die Raumtemperatur 22°C und die relative Luftfeuchtigkeit 55% betragen, kann die Luftfeuchtigkeit innen, an einer schlecht gedämmten Außenwand, schnell 70% übersteigen.

Auch falsches Lüften führt zu erhöhter Luftfeuchtigkeit an Objekten, die ausgekühlt sind. Wird im Winter durch gekippte Fenster gelüftet, werden Gegenstände in der Nähe auskühlen. In der Nähe dieser Gegenstände ist die Luftfeuchtigkeit höher und kann schnell die kritische Grenze übersteigen. Schwere Tresore stehen gerne an Außenwänden, wo die Statik mehr Gewicht zulässt. Davor dann gerne ein Fenster, damit man gutes Licht hat. Ist das Fenster gekippt, kühlt der Stahl schnell aus und einströmende, wärmere Luft führt zu erhöhter Luftfeuchtigkeit im kälteren Innenraum des Tresors. In nicht sanierten Altbauwohnungen kann die Temperatur an einer Außenwand innen durchaus unter 10° Grad Celsius sein. Die Luftfeuchtigkeit an dieser Stelle liegt dann oft über 90%.

Geeignete Maßnahmen

Befallene Alben sind nicht zu retten und sollten entsorgt werden. Befallene Marken kann man etwa 10 Minuten in 3% Wasserstoffperoxid baden, danach noch 15 Minuten lauwarm "klarspülen" und fachgerecht trocknen. Eine leichte Aufhellung des Papiers ist eher hinzunehmen, als ein Zerfall durch die Pilze. Ungeeignet zur Desinfektion ist insbesondere Alkohol. Aus vielen guten Gründen empfehle ich ausschließlich Wasserstoffperoxid für Briefmarken und Belege aus Papier.

Bei anderen Materialien mögliche Methoden, eignen sich nicht für Papier. Erhitzen im Backofen, in der Mikrowelle oder mit dem Fön, schädigen die Papierstruktur. Auch von der Benutzung sogenannter, beheizter Trockenpressen, rate ich ab. Bestrahlung mit hartem UV-Licht zerstört Schimmelsporen, aber nicht das eigentliche Mycel. Nur Flüssigkeit umspült die Papierfasern von allen Seiten.

Optimale Bedingungen für Stockflecken

Bedingungen unter denen Stockflecken aber auch noch entstehen können

Oben genanntes gilt es zu vermeiden. Daraus folgt auch eine Anleitung, wie man optimal gegen Stockflecke arbeiten kann. Einen guten Schutz gegen verschiedene Einflüsse bieten Hawid-Taschen. Bevor man die Marken dort einsteckt, sollte man diese gut vorbereiten. Hilfreich sind

Fazit: am einfachsten ist es, die Luftfeuchtigkeit dauerhaft unter 55% zu halten. Während der Beschäftigung mit den Marken und Belegen, sollte die Luftfeuchtigkeit im Raum tatsächlich nicht 55% übersteigen. Die Lagerung sollte nicht an Stellen erfolgen, an denen Kondenswasser entstehen kann, bzw. durch Temperaturunterschiede eine erhöhte Luftfeuchtigkeit auftreten kann. Marken sollten nach dem Waschen, in Ruhe getrocknet werden. Das heißt, nachdem sie völlig trocken erscheinen, sollte man sie noch einen Tag in einem wirklich trockenen Buch, in einem trockenen Raum, weiter trocknen.
Die trockene Lagerung kann erreicht werden in gut abschließenden Behältern oder Schränken, in die man Kissen mit Trocknungsmittel einlegt. Trocknungsmittel in Kugelform ist preiswert, einfach zu beschaffen und wenn es zu viel Feuchtigkeit aufgenommen hat, einfach im Backofen, bei leicht geöffneter Tür und 60° Grad, wieder zu trocknen. Die Kugeln färben sich, je nach enthaltener Feuchtigkeit.

Alben und Ausstellungssammlungen

Alles, was nicht der direkten Präsentation dient, sollte in Einsteckbüchern untergebracht werden. Diese sollten weiße Seiten und Pergaminstreifen und doppelte Zwischenblätter haben.
Zur Ausstellung oder perfekten Ansicht ist geeigneter Karton mit aufgeklebten Hawidtaschen zu empfehlen. Lose Blätter in Archivboxen sind ideal. Zur Ausstellung selbst kann man die bestückten Kartons in Glasrahmen unterbringen. Binder mit Kunststoffseiten zur Unterbringung der Kartons sind nicht zu empfehlen. In Einzelfällen können Objekte, die keine Druckfarben mit Bleiweiß haben und keine Fluoreszenz, in normalen Klarsichthüllen untergebracht werden. In diesem Sonderfall sollte man alle Gefahren kennen. Das sind insbesondere Farbveränderung von bleiweißhaltigen Farben und "wandernde" Fluoreszenz.

Valid HTML 4.01 Transitional   Valid CSS!